Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 31.10.2013           7      Teilen:   |

Aktion des CSD Rhein-Neckar

Mannheim: Kiss-in im McDonald's gegen russische Homophobie

McDonald's gehört zu den Sponsoren der Olympischen Spiele in Sotschi
McDonald's gehört zu den Sponsoren der Olympischen Spiele in Sotschi

In Mannheim findet am Samstagnachmittag eine Demonstration gegen homophobe Gesetzgebung in Russland statt. Organisiert wird die Veranstaltung vom CSD Rhein-Neckar.

Die Kundgebung beginnt um 14 Uhr auf dem Paradeplatz. Im Anschluss daran erfolgt ein Demonstrationszug durch die Planken bis zu McDonald's, um dort ein Kiss-in abzuhalten.

Die CSD-Organisatoren erklärten, dass die Fast-Food-Kette zu den großen Sponsoren der Olympiade in Sotschi gehöre: "Wir erwarten, dass McDonald's, entsprechend ihrer eigenen Unternehmensgrundsätze, zu den Menschenrechtsverletzungen Stellung bezieht".

In den letzten Wochen haben LGBT-Aktivisten immer wieder Kritik an den Sponsoren der Winterspiele geäußert. So gab es kürzlich eine Demonstration vor dem Stammsitz von Coca-Cola in Atlanta (queer.de berichtete). (dk)

Links zum Thema:
» CSD Rhein-Neckar
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 7 Kommentare
Teilen: 11                  
Service: | pdf | mailen
Tags: mannheim, russland, mcdonalds
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Mannheim: Kiss-in im McDonald's gegen russische Homophobie"


 7 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
31.10.2013
17:42:14


(+3, 5 Votes)

Von Robin


McDondal's ist genauso wie die meisten großen Konzerne:
wenn es gerade gut für die PR ist, Schwule zu unterstützen, gibt man sich homofreundlich, aber genauso unterstützt man auch Homohasser, wenn man sich davon etwas verspricht.

So wie alle Opportunisten, die ohne jede Grundlinie einfach immer das machen, was gerade am besten fürs Image, für die Umsätze, etc. ist...

Und genau deshalb trifft man solche Konzerne auch nur über das Geld - also durch Boykotte!! (Dieses eklige Fast Food ist eh ungesund und macht dick!)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
01.11.2013
10:24:22
Via Handy


(+1, 5 Votes)

Von Foxie
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Sie durch Boykotts über den Umsatz zu treffen ist das eine.
Information und Aufklärung über ihre Machenschaften, die Auswirkungen der industriellen Fastfood-Produktion genauso wichtig. Und nicht zu vergessen, wie von dir erwähnt, diese verlogene, rückgratlose Konzernpolitik


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
01.11.2013
16:32:10
Via Handy


(+2, 4 Votes)

Von Foxie
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Nachtrag:
In Mexiko soll ab kommenden Jahr eine Strafsteuer auf Fastfood und Softdrinks erhoben werden.
Wäre doch auch hier ne Variante, diesem Konzern mit seiner Profitgier einen Dämpfer zu versetzen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
02.11.2013
01:11:16


(+4, 4 Votes)

Von Enyyo


Gibt's noch 'nen schnuckeligen Mann, der noch kein Kiss-In-Gegenüber hat?

Wie sollte man dort sonst als Single sein Missfallen bekunden?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
05.11.2013
12:10:58


(+1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Klasse und daß viele daran teilnehmen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
05.11.2013
16:20:06


(+2, 2 Votes)

Von phil


Ich hab ja noch die stille Hoffnung, dass einer der Sponsoren ein Zeichen setzt.

Das goldene M im Regenbogengewand wäre marketingtechnisch der Hammer. Das wird WELTWEIT für Aufsehen sorgen und wäre für McD eine riesige Werbung in sämtlichen Nachrichtensendern der Welt.

Und das Beste: Sie würden was gutes tun, beide gewinnen, keiner verliert (ausgenommen Rußland).
Natürlich lässt sich das auch auf sämtliche anderen Sponsorenlogos übertragen.
;)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
05.11.2013
16:26:42


(0, 2 Votes)
 


 Ort: Paradeplatz


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt