Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 02.11.2013           27      Teilen:   |

"Nürnberg ist bunt und queer"

Demo gegen Gabriele Kuby am Sonntag in Nürnberg

Artikelbild
In Nürnberg nicht willkommen: Gabriele Kuby warnt vor einer zunehmenden "Homosexualisierung" der Gesellschaft, die Ehe und Familie zerstöre (Bild: ZDF)

Anlässlich eines Auftritts der homophoben Publizistin Gabriele Kuby am 3. November in Nürnberg rufen mehrere Gruppen, Vereine und Parteien zu einer Protestkundgebung auf.

Die Gegen-Veranstaltung "Nürnberg ist bunt und queer" beginnt am Sonntag um 16.30 Uhr am Kornmarkt vor der Straße der Menschenrechte. Nach verschiedenen Redebeiträgen ist ein Schweigemarsch zur Gedenkstele für die homosexuellen Opfer des Naziregimes geplant. Den Aufruf unterzeichnet haben u.a. Fliederlich e.V., Queer Culture Nürnberg, Die Linke Nürnberg-Fürth, die Kreisverbände von FDP und Piraten sowie die Grüne Jugend Nürnberg-Fürth.

Gabriele Kuby soll um 17 Uhr auf Einladung des Vereins "Geistliche Gemeindeerneuerung der evangelischen Kirche Nordbayern" im Nürnberger CVJM-Haus einen Vortrag zum Thema "Die globale sexuelle Revolution – Gender Mainstreaming in der Kritik" halten. Die Fundamental-Katholikin Kuby gehört zu den homophobsten Brandstiftern in Deutschland. Für die 69-Jährige ist Homosexualität nicht nur eine "Sünde", sondern auch eine "Blockierung der heterosexuellen Anziehung", die man "heilen" kann (queer.de berichtete). Erst kürzlich hatte sie sich hierzulande einen großen Widerstand gegen eine Gleichstellung von Lesben und Schwulen wie in Frankreich gewünscht. (mize)

Youtube | Gabriele Kuby im ZDF über Homosexualität
Links zum Thema:
» Offener Brief an das CVJM-Haus
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 27 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 376             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: gabriele kuby, nürnberg
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Demo gegen Gabriele Kuby am Sonntag in Nürnberg"


 27 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
02.11.2013
17:03:30
Via Handy


(+10, 12 Votes)

Von Millionär


Warum darf die denn noch frei rumlaufen? Die gehört weg gesperrt! Und das ganz schnell! Das hat nix mehr mit Meinungsfreiheit zu tun sondern ist hetze pur!
Es ist schon lange bekannt das Homosexualität keine Krankheit ist und somit auch nicht heilbar...
Liebe Frau Kuby, wenn es immer mehr Homosexuelle gibt heißt das nicht das es sich hierbei um eine Modeerscheinung oder ähnliches handelt. Sondern das sich immer mehr Menschen dazu trauen offen zu sagen das sie Homosexuell sind.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
02.11.2013
17:20:43


(+2, 8 Votes)

Von grawurzel


Keine GroKodile:

CDU, SPD, JU, LSU, JUSOS, Schwusos?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
02.11.2013
17:21:14


(+9, 9 Votes)

Von ueberlin
Aus Berlin
Mitglied seit 10.11.2013


wer solch tumbe Volksverhetzer willkommen heißt, muss sich nicht wundern wenn morgen noch viel mehr verboten wird.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
02.11.2013
17:27:47


(0, 8 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Die Trulla müßte man torten und einglittern! Dann sieht sie wenigstens mal ansprechend aus!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
02.11.2013
20:02:49
Via Handy


(-9, 13 Votes)

Von cinnamon
Aus Spandau (Berlin)
Mitglied seit 22.07.2013


Jeder sollte erst mal frei und ungestört seine Meinung sagen können, auch wenn sie noch so abwegig sein sollte.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
02.11.2013
20:37:06


(+12, 12 Votes)

Von sperling
Antwort zu Kommentar #5 von cinnamon


es muss aber nicht jeder depp mit jedem mesnchenverachtenden scheiß auch noch in talkshows eingeladen werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
02.11.2013
21:38:21


(+12, 14 Votes)

Von Wolfgang
Aus Bielefeld (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 13.01.2011


@cinnamon

Werte Zimtstange,

bei Frau Kuby geht es nicht um eine Meinungsäußerung, sondern um Hetze und Lügen. Frau Kuby verbreitet wider besseres Wissen, also bewußt, Unwahrheiten, um eine ganze Menschengruppe in Mißkredit zu bringen. Das ist bester Stürmerstil - wenn Sie überhaupt wissen, daß der "Stürmer" das Parteiorgan der Nazis war, das schon vor 1933 Unflat und Lügen über Juden und Homosexuelle verbreitete.
Ein so menschenverachtendes Regime, daß seine Bevölkerung zum Rassenhaß aufruft und Millionen zum Denunzieren, Wegsehen und Morden anstacheln kann, braucht für solche Schandtaten und Verbrechen Vorbereitung. Der "Stürmer" war eine von zahlreichen Publikationen, die mit Haß und Lügen die Menschen desensibilisierten, so daß dann große Teile der Bevölkerung ohne Skrupel am Massenmord teilnahmen - oder ihn wenigstens für gut hießen.

Gabriele Kuby predigt seit Jahren, daßs Homosexuelle die Gesellschaftsordnung umwerfen wollten und die Umwertung aller Werte betrieben, letztendlich um sich Kinder sexuell nutzbar machen zu können. Sie lügt, wenn sie behauptet, "Homosexualität sei eine Krankheit und damit heilbar", sie lügt wenn sie immer wieder geschickt formuliert behauptet (so daß es schwer wird, sie juristisch zu belangen), daß Schwule und Pädophile gleichzusetzen seien, sie lügt, wenn sie behauptet, es gebe eine internationale Homolobby mit der Agenda, die Menschheit zu verschwulen...
Alles abenteuerlich werden Sie sagen, Herr Zimt?!
Genauso abenteuerlich wie die Behauptungen von der jüdischen Weltverschwörung, die einmal der "Stürmer" verbreitete. Aber das wurde auch geglaubt!
Frau Kuby ist um keinen Deut besser - was sie betreibt ist keine Meinungsäußerung mehr, sondern sie verbreitet Haß mit Lügen!

Ich habe mich durch eine Vielzahl ihrer Schriften und Äußerungen mit Ekel durchgeackert - Sie, in Unkenntnis der Machwerke dieser gefährlichen Frau, verharmlosen sie.
Aber Sie gehören wohl auch zu den Leuten, die angesichts des NSA-Skandals immer noch behaupten, sie hätten nichts zu verbergen!

Es ist wirklich erschreckend, wie die Dummheit in diesem Lande zunimmt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
02.11.2013
22:58:53


(-8, 12 Votes)

Von cinnamon
Aus Spandau (Berlin)
Mitglied seit 22.07.2013
Antwort zu Kommentar #7 von Wolfgang


Hallo, sehr geehrter Herr Wolfgang,
zu verbergen habe ich immer noch so einiges.

Aber zur Sache: Gerade die Nazis haben ja jede Meinungsäußerung unterbunden, die ihnen nicht passte. Und wir sollten im Gegensatz dazu jede Meinungsäußerung schützen, sei sie auch noch so abartig.

Jeder einzelne kann sich selbst ein Urteil über die Äußerungen der Frau Kuby bilden, und wir sollten unseren Beitrag dazu leisten, dass sie als unwahr, falsch und bösartig erkannt werden.

Aber ich glaube eben nicht, dass das dadurch befördert wird, wenn ihr das Wort verboten, sie mit Torten beworfen oder eingesperrt oder auch nur beschimpft wird.

Und ich hoffe deshalb, dass die Demo gegen sie morgen auch sachlich sein wird.

Grüße


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
02.11.2013
23:12:20


(+9, 13 Votes)

Von -hw-
Antwort zu Kommentar #7 von Wolfgang


Nach der Stange dann doch. Meine jüdisch-bolschewistische Uroma schüttelte in solchen Fällen den Kopf mit dem Text in kurpfälzisch:

Der babbelt vielleischt en Zimt.

Link:
de.pons.eu/deutsch-russisch/zimt+%5Bugs+veraltend+
mist+unsinn%5D


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
03.11.2013
08:35:59


(+11, 13 Votes)

Von goddamn liberal
Antwort zu Kommentar #9 von -hw-


Youtube-Video:


'Protokolle der Weisen von Sodom'?

Kuby entfaltet in Polen ihre homophobe Verschwörungstheorie.

Bei 12:00 redet sie von Christenverfolgung in Deutschland und von privilegierten Schwulen und Lesben. Schwule Christen wissen aber, dass sie nicht wegen ihrer Religion verrfolgt werden.

Bei 19:00 redet sie von unserer Widernatürlichkeit

Bei 21:00 verbindet sie unsere Emanzipation und die Gender Theorie mit Auschwitz als Folge des Totalitarismus. Fazit: Kuby ist das Opfer., nicht die Schwulen im KZ Auschwitz.

Bei 24:00 fordert sie Schwulentherapien (wie es auch bei den Nazis gab), vor denen der Weltärztebund warnt.

Ist es da ein Zufall, dass sie vor diesem Publikum erwähnt, das Judith Butler Jüdin ist? Eine böse sozialistische revolutionäre Jüdin?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Vatikan bekräftigt Verbot von Priesterschülern "mit homosexuellen Tendenzen" Schwule "nach Dachau schicken": Facebook-User wegen Volksverhetzung verurteilt Fünf Gründe für einen Ausflug nach Amsterdam Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt