Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 05.11.2013               Teilen:   |

"Aleksandr's Price"

Ein illegaler Russe in New York

Artikelbild
Aleksandr braucht Geld, geht auf den Strich, nimmt Drogen, braucht Geld... (Bild: Pro-Fun Media)

Jetzt auf DVD: In Pau Masós Psychothriller "Aleksandr's Price" landet der attraktive Hauptdarsteller nach dem Suizid seiner Mutter auf dem Strich.

Aleksandr kam vor einigen Jahren mit seiner Mutter und seiner Schwester von Russland nach New York – auf der Suche nach einem besseren Leben sowie nach dem verschwundenen Vater, der die Familie schon viel früher in Richtung Amerika verlassen hatte. Doch beide Träume sollten sich im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht erfüllen. Aleksandrs Mutter verlor ihren neuen Job, begann zu trinken, wurde immer depressiver und beging schließlich Selbstmord. Zu allem Unglück machte sich seine Schwester daraufhin wortlos mit dem letzten Geld der Familie aus dem Staub.

Der schüchterne, fast weinerliche Aleksandr bleibt allein zurück in New York City, ein Illegaler in einer großen, fremden Stadt, ohne Geld und ohne Arbeit. Von Gott und der Welt verlassen, findet er mithilfe seiner einzigen Freundin Emma immerhin einen Job als Go-go-Tänzer. Bei den Gästen des schwulen Clubs ist er beliebt, schon bald bekommt er Angebote für ganz private Strip-Sessions. Der naive Aleksandr begreift zunächst nicht so genau, auf was er sich da einlässt – denn eigentlich ist der einsame Russe nur auf der Suche nach einem Freund.

Fortsetzung nach Anzeige


Aleksandr wird mehrfach betäubt und vergewaltigt

Pau Masós Film ist Ende Oktober bei Pro-Fun auf DVD erschienen
Pau Masós Film ist Ende Oktober bei Pro-Fun auf DVD erschienen

Umso größer die Enttäuschung, als er herausfindet, dass die älteren, teils verheirateten Freier nur an seinem Körper interessiert sind. Aleksandr fühlt sich wertlos, schmutzig und missbraucht. Um seinen Job zu überstehen, greift er immer häufiger zu Drogen und gerät in gefährliche, gar verhängnisvolle Situationen. Er wird mehrfach betäubt und vergewaltigt, hat Selbstmordgedanken und nicht einmal Emma dringt noch zu ihm durch. Ein wahrer Teufelskreis: Je einsamer der junge Russe wird, desto größer wird sein Bedürfnis nach bedenkenlosem Sex. Den Tiefpunkt erreicht er bei einer unerwarteten Begegnung mit seinem Vater…

Mit seinem Psychotriller "Aleksandr's Price" ist Regisseur, Drehbuchautor, Hauptdarsteller und Cutter Pau Masó ein sehr persönliches Gesellschafts- und Charakterporträt gelungen. Sein Film wirft einen leidenschaftlichen Blick auf die Schattenseiten im Leben eines jungen Mannes, die fragwürdigen Entscheidungen, die er trifft, und den hohen Preis, den er schließlich dafür bezahlt. Manches ist recht dick aufgetragen: So unterstreicht eine bedrohlich wirkende Filmmusik ständig die Zerrissenheit des Protagonisten.

Gut gelungen, wenn auch sehr amerikanisch, ist die Erzählweise: Sein Lebensdrama erzählt Aleksandr seiner Therapeutin Dr. Mary auf der Couch, während die passenden Szenen dazu als Film erscheinen. (cw)

Youtube | Offizieller deutscher Trailer zum Film
  Infos zur DVD
Aleksandr's Price. Liebe gibt es nicht umsonst! (Originaltitel: Aleksandr's Price / Simple Moves). Psychothriller. USA 2013. Regie: Pau Masó. Darsteller: Pau Masó, Anatoli Grek, Josh Berresford, Samantha Glovin, Keith Dougherty, Olivier Canovas. Laufzeit: 107 Minuten. Sprache: englische Originalfassung. Untertitel: Deutsch (optional). FSK 16. Pro-Fun Media
Links zum Thema:
» Die DVD bei Pro-Fun bestellen
» Fanpage zum Film auf Facebook
Galerie
Aleksandr's Price

10 Bilder
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen | FB-Debatte
Teilen: 14             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: aleksandr's price, pau masó, illegal, gogo-tänzer, drogen. new york
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Ein illegaler Russe in New York"


 Bisher keine User-Kommentare


 DVD - DRAMEN

Top-Links (Werbung)

 DVD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten Marokko: Küssende Mädchen freigesprochen Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt