Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 06.11.2013           1      Teilen:   |

Als die Jungs noch blutjung waren

Beatles: Die BBC-Sessions

Artikelbild
Schauen blöd drein, hatten aber musikalisch mächtig was drauf: Ringo Starr, John Lennon, Paul McCartney und George Harrison alias die Beatles (Bild: Universal Music)

Die legendären Aufnahmen aus den Jahren 1962-65 wurden komplett überarbeitet neu aufgelegt – mit 37 unveröffentlichten Tracks!

1994 erschien die Beatles Collection "Live at the BBC" und wurde weltweit gefeiert. Sie erreichte Platz 1 der britischen Charts, Platz 3 in den USA und verkaufte mehr als fünf Millionen Exemplare in nur sechs Wochen. Mit "On Air – Live at the BBC Volume 2" ist ab dem 8. November der Nachfolger im Handel erhältlich – als Doppel-CD oder als 180g 4-Vinyl-Set mit einem 48-seitigen Booklet. Unter den 63 Tracks sind 37 bisher unveröffentlichte Performances und 23 ebenfalls unveröffentlichte Aufnahmen von humorvollen Unterhaltungen, die im Studio zwischen den Bandmitgliedern und Radiomoderatoren ausgetauscht wurden. Selbstredend gibt es keine Überschneidungen mit der vorhergehenden Live at the BBC-Sammlung.

Die Beatles spielten zu ganz unterschiedlichen Gelegenheiten und für die verschiedensten Sendungen in den Studios der BBC. Auf "On Air – Live at the BBC Volume 2" hören wir aus erster Hand, wie die Band sich und ihren Sound der Nation präsentierte. Paul McCartney war besonders überwältigt, als er die alten Aufnahmen wieder hörte: "Man kann die Energie und die Stimmung förmlich spüren. Wir haben wirklich alles gegeben und uns nicht zurückgehalten. Wir wollten, dass es die besten Auftritte unserer Karriere werden."

Fortsetzung nach Anzeige


Einst strahlte die BBC 275 Performances der Beatles aus

Warum verstaubten diese BBC-Aufnahmen von 1962 bis 65 solange im Archiv? - Quelle: Universal Music
Warum verstaubten diese BBC-Aufnahmen von 1962 bis 65 solange im Archiv? (Bild: Universal Music)

Zehn der Songs auf "On Air" hatte die Band in den 1960ern gar nicht für die EMI aufgenommen, darunter sogar zwei, die auf dieser Sammlung zum allerersten Mal auftauchen: ihre live ausgestrahlte Performance von Chuck Berrys "I'm Talking About You" und ein großartiges Cover des Klassikers "Beautiful Dreamer". Auch "Happy Birthday, Dear Saturday Club", eine Verneigung der Band vor der wichtigsten Popsendung der 60er auf der BBC, ist eine weitere Überraschung. Zwischen März 1962 und Juni 1965 strahlte die BBC in Großbritannien sage und schreibe 275 einzigartige Performances von den Beatles aus. Allein 1963 trat die Band in 39 Radiosendungen auf. Im Laufe der Zeit spielten die Beatles 88 verschiedene Songs bei BBC-Sessions – einige davon mehrere Male, andere nur ein einziges Mal.

Auf "On Air" sind auch Mitschnitte von 30 besonders beliebten Beatles-Songs, darunter fünf Nummer-Eins-Hits und weitere Klassiker wie "I Saw Her Standing There", "Twist And Shout", "Do You Want To Know A Secret", "Boys", "Please Mister Postman", "Money", "And I Love Her" und "If I Fell". Wie schon auf dem auch von Kritikern sehr positiv aufgenommenen Vorgänger sind auf "On Air – Live at the BBC Volume" zwei Audioclips zu hören, auf denen sich die Beatles mit den DJs Brian Matthew und Alan Freeman sowie mit Lee Peters und Rodney Burke unterhalten, den Moderatoren von "Pop Go The Beatles".

Youtube | Trailer zum Album

Remasterte Neuauflage klingt noch besser

Die Fab Four beim lässigen Spaziergang
Die Fab Four beim lässigen Spaziergang (Bild: Universal Music)

Das erste BBC-Album der Beatles "Live at the BBC" aus dem Jahr 1994 erscheint zeitgleich in einer remasterten Neuauflage – und klingt besser als je zuvor. Diese Auswahl der Sessions vereinte neue Versionen ihrer Hits mit 30 spannenden Songs, die die Beatles zwar alle live im Radio gespielt, aber in den 1960ern auf keinem Album veröffentlicht hatten.

"Live at the BBC" wurde von George Martin zusammengestellt. Recherche und Auswahl für den Nachfolger "On Air – Live at the BBC Volume 2" übernahmen die Produzenten Kevin Howlett und Mike Heatley. Beide Alben wurden in den Abbey Road Studios sorgfältig von Guy Massey und Alex Wharton gemastert. In den Booklets beider Sammlungen befinden sich Kevin Howletts Essays über die BBC-Sessions der Beatles und seine ausführlichen Kommentare zu allen Tracks. (cw/pm)

Links zum Thema:
» Mehr zur CD bei Amazon
» Mehr über die Beatles
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: beatles, john lennon, paul mccartney, george harrison, ringo starr, beat
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Beatles: Die BBC-Sessions"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
07.11.2013
11:35:47
Via Handy


(+1, 1 Vote)

Von jarjar


Lou reeds tot wird komplett verpennt, eine rockgröße die themen wie transexualität in den 70ern ins gespräch brachte. Vom homoheilern gefoltert wurde als kind und jahre mit einem transexuellen zusammen lebte.
Wenn die mainstream beatles ihr 1000 mitschnitt bringen oder benny kickhäben von dsds irgendwas eröffnet gibt es nen artikel. :/


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 CD - POP

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt