Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=20410
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Hawaii: Lesbische Abgeordnete stimmt gegen Ehe-Öffnung


#23 MariposaAnonym
  • 13.11.2013, 16:00h
  • Christliche Floristen ????? Mir kommen die Tränen...

    Schon mal etwas davon gehört, daß Staat und Kirche voneinander strickt getrennt sind ? Soviel ich weiß, gilt das auch für die USA. Mit "Glaubensfreiheit" kann man dieses Argument nicht begr[nden, sofern es sich um einen weltlichen Beruf handelt.

    Jesus Christus muss viel aushalten, was in seinem Namen f[r Schwachsinn verbreitet wird. Gegen die gleichgeschlechtliche Ehe h'tte er wohl sowieso nichts einzuwenden, ihm k'me es viel mehr auf die Qualit't einer Partnerschaft an.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 PsychologieAnonym
  • 11.11.2013, 19:10h

  • In der Gesellschaft ist moderne Sexuologie und Psychologie zu gestalten. Old ladies haben das System nicht erlebt, so dass wie kleine Kinder in old time unentschieden sind obwohl sie als Abgeornete reif sind. Die green Partei hat deutlich genug Politik der
    Gleichstellung gemacht, so dass es untentschiedene komische lesbische Frau mit maybe bisexuellen Tendenzen nicht weiss, ob die halb lesbisch oder voll lesbisch ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 timpa354Ehemaliges Profil
#20 FoXXXynessEhemaliges Profil
#19 LedErich
  • 11.11.2013, 18:01h

  • Meine "Religion" ist die Überzeugung, dass Religionen die Wurzel allen Übels in der Welt sind. Man sollte mir als Blumenhändler nicht zumuten, katholiken Blumen zu verkaufen, oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#18 userer
#17 LorenProfil
  • 11.11.2013, 15:46hGreifswald
  • Nachdem ich das Interview mit ihr im "Honolulu Magazine" gelesen hatte, hatte ich den Eindruck, sie sei überfordert mit ihrer eigenen Entscheidungsfindung gewesen und selbst überrascht von ihrem Einsatz für die Ausnahmeregelungen für Religionsgemeinschaften. Mein Fazit: Wähler sollten mit ihrem Amt überforderte Mandatsträger zum Rücktritt drängen und nicht wieder wählen.
    Nicht nur auf Hawai.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 LesbosAnonym
#14 wachtelAnonym
  • 11.11.2013, 15:21h
  • Antwort auf #11 von rabimmelradammel
  • Mit der Vergangenheitsbewältigung der NS-Zeit wurde auch die Aufarbeitung des Themas Hitler-Jugend im Nachkriegsdeutschland erst nach Jahrzehnten begonnen. Bis in die 1960er Jahre hinein gab es kaum mehr als die Erlebnisberichte Betroffener.

    In den Akten und Aufzeichnungen aus den ersten Nachkriegsjahren wurde eine schuldhafte Mitverantwortung für NS-Verbrechen laut Michael H. Kater nur sehr selten eingestanden. Vor allem junge NS-Offiziere wiesen das Re-education-Programm zurück, mit dem etwa die britische Siegermacht in ihrer Besatzungszone und ihren Kriegsgefangenenlagern eine demokratische Kultur unter den Deutschen wiederherstellen wollte. Wer sich mit ihnen kooperationswillig zeigte, wurde als Nestbeschmutzer diffamiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 Peter 1Anonym
#10 userer
  • 11.11.2013, 14:21h
  • Antwort auf #5 von reiserobby
  • reiserobby hetzt wie die, die er zu brandmarken vorgaukelt: "wo hast du dieses Wort aufgegriffen, in einer nationalistischen Kameradschaft?"

    Lt. Duden ist Nestbeschmutzer ein gebräuchlicher Ausdruck ohne bestimmte politische Einstellung.

    Du hingegn zeigst mal wieder, wie viel Ödland in einem Kopf stecken kann, wenn du zu verdummen versuchst und der Religiotin auch noch Altruismus zuschanzen willst. Sie hat in keiner Weise "über ihre eigenen Interessen hinaus" gestimmt, sondern ganz im Gegenteil ihr öffentliches Amt und vermutlich auch Wählerstimmen missbraucht, um ihrer privaten Religionspsychose zu frönen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#9 FranceAnonym
  • 11.11.2013, 14:17h

  • Jeder weiss, dass es in jedem Land anderen Gott sozusagen gibt. Die Mischung der Religion ist komisch. Sowiel Länder, sowiel Gottarten. Man kann nicht doppel heuchlerisch sein. Und dazu behaupten, unlesbische Lesbe oder lesbische Unlesbe zu sein. Die Franzosen sind Vorbild für ganze Welt, weil sie schon im 18 Jh. sehr gute Leute waren. Da Vinci das sind ausgebildete Leute die Franzosen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 RechteAnonym
  • 11.11.2013, 13:56h

  • Man kann sich nicht Abgeordnete und zugleich Lesbe nennen, wenn man Rechte des Landes nicht kennt. Ausnahmefälle mag es sein. Jedoch gibt es keinen Zwang zur Religion. Religion ist ungerechtigkeit und verursacht öfters Kriege. Sehr vernünftige Menschen wissen, dass die Religion sogar schädlich ist, falsch interpretiert, manipuliert. Sie muss diese Hawaii Abgeordnete maybe nach Israel geschickt werden. Egal welches Gesetz Heteroehen oder Homoehen bedeutet nicht, dass man immer als Abgeordnete heiraten muss. Es gibt uneheliche Kinder, die im System von church abgelehnt werden. Aber nicht jede Abgeordnete ist geeignet solche Funktion zu üben. Es ist echt witzig, dass eine Abgeornete eine Abgeordnete spielt, ohne Rechtssystem eigenes country zu kennen. Jo Jo oj oj.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 timpa354Ehemaliges Profil
  • 11.11.2013, 13:55h
  • Jetzt weiß ich wieder, warum mir kesse Väter so unsympathisch sind, kein Rückgrat diese Weiber, die wirken sehr männlich kippen aber meistens als erste um, wenn es ernst wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 erinnerungAnonym
  • 11.11.2013, 13:53h
  • Antwort auf #3 von Robin
  • "Die Heteros dort sind fortschrittlicher und homofreundlicher als diese lesbische Abgeordnete."

    Zumindest objektiv.

    Le Monde berichtete, dass 93% der Muslime in Frankreich Hollande wählten, der die Homo-Ehe im Wahlkampf ankündigte. Die knallrechten katholischen und rechtsextremen Streetfighter gegen die Ehe, mussten einen FN-Funktionär abstellen, um eine teilnehmende muslimische Fake-Organisation zu basteln. Ein führender Imam vertrat in Paris die Position, dass sich die Religion aus dieser staatlichen Sache herauszuhalten habe.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 reiserobbyEhemaliges Profil
#4 maaaartinAnonym
  • 11.11.2013, 13:20h
  • oje, wie doof ist die denn? klar, an homophobe floristen wird ja an sich viel zu selten gedacht...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RobinAnonym
  • 11.11.2013, 12:58h
  • Wer braucht noch Feinde, wenn aus den eigenen Reihen alles konterkariert wird...

    Die Heteros dort sind fortschrittlicher und homofreundlicher als diese lesbische Abgeordnete.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 YannickAnonym
  • 11.11.2013, 12:57h
  • Noch mehr Ausnahmen für Religionen?

    Es verstößt gegen das demokratische Gleichheitsprinzip und die rechtsstaatliche Trennung von Staat und Kirche, dass es Ausnahmen und Sonderregeln für Religionen gibt!

    Es ist traurig genug, dass es überhaupt in dem Gesetz wieder mal Ausnahmen für Religionen gibt und dann will diese Prulla diese sogar noch ausweiten...

    Religionen dürfen nicht über dem Gesetz stehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#1 Peter1Anonym
  • 11.11.2013, 12:57h
  • Schickt diese nestbeschmutzerin dahin, wo sie hingehört. In die wüste von Nevada!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel