Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?20430

Gleichstellung ab 2. Dezember

Hawaii öffnet Ehe


Gouverneur Neil Abercrombie hat sich dafür eingesetzt, das Gesetz möglichst schnell zu verabschieden

Noch vor Weihnachten können sich Schwule und Lesben im Aloha-Staat das Ja-Wort geben.

Zu Update springen: Gouverneur unterzeichnet Gesetz (14.11, 9.30 Uhr)

Am Dienstag hat der Senat von Hawaii mit 19 zu vier Stimmen der Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben zugestimmt. Bereits am Freitag hatte das Repräsentantenhaus diese Version des Gesetzentwurfes gebilligt (queer.de berichtete).

Der demokratische Gouverneur Neil Abercrombie hat bereits angekündigt, das Gesetz im Laufe des Mittwochs unterzeichnen zu wollen. Es könnte damit am 2. Dezember in Kraft treten und Hawaii zum 15. US-Bundesstaat machen, der Schwule und Lesben im Eherecht gleichstellt. In Illinois, das die Ehe-Öffnung eine Woche zuvor beschlossen hatte, werden Eheschließungen erst ab dem 1. Juni 2014 möglich sein.

Das hawaiianische Gesetz erlaubt religiösen Repräsentanten wie Priestern, die in den USA auch Zivil-Ehen schließen dürfen, Homosexuelle wegen ihrer sexuellen Orientierung abzulehnen. Diese Passagen zu Religionsgemeinschaften waren umstritten. Insbesondere christliche Konservative wollten Ausnahmeregelungen für alle hochzeitsrelevanten Berufe erreichen – so sollten christliche Floristen oder Caterer Homo-Paare wegen ihrer sexuellen Ausrichtung Dienstleistungen verweigern dürfen, was eigentlich durch das Antidiskriminierungsgesetz verboten ist. Die Abgeordneten ließen sich aber auf eine weiter gehende Diskriminierungserlaubnis nicht ein.

"Ich freue mich, dieses wichtige Gesetz unterschreiben zu können, das sowohl die Gleichbehandlung bei Eheschließungen beinhaltet als auch die Religionsfreiheit schützt", erklärte Gouverneur Abercrombie nach der Abstimmung im Senat.

Auch Präsident Barack Obama, der in Honolulu geboren wurde, beglückwünschte Hawaii für die Entscheidung. "Immer wenn Freiheit und Gleichheit bejaht wird, wird unser Land stärker", so Obama in einer Pressemitteilung. "Ich bin immer stolz darauf gewesen, in Hawaii zur Welt gekommen zu sein, und nach der heutigen Entscheidung bin ich noch stolzer."

Youtube | Bericht im Lokalfernsehen

Langjähriger Kampf

Mit der Entscheidung geht ein über zwei Jahrzehnten dauernder Kampf um die Ehe-Öffnung in Hawaii zu Ende. Der Aloha-Staat machte 1991 in der Ehe-Debatte in den USA den Anfang, als drei gleichgeschlechtliche Paare den Bundesstaat verklagten, weil er gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz verstoße, wenn er Homosexuellen generell die Heirat verbiete.

Eine knappe Richtermehrheit entschied 1993 zugunsten der Kläger. Dieses bahnbrechende Entscheidung führte allerdings nicht zur Ehe-Öffnung, sondern zu einer harschen Reaktion der Homo-Gegner: In mehr als der Hälfte der Bundesstaaten wurde in Regionalverfassungen die gleichgeschlechtliche Ehe verboten, 1998 auch in Hawaii. Auch Präsident Bill Clinton sprach sich gegen die Gleichstellung aus.

Konservative Aktivisten hatten erfolgreich die Ehe-Öffnung als Angriff auf die heterosexuelle Institution gewertet und konnten damals mit dieser Ansicht mehr als drei Viertel der US-Amerikaner überzeugen. Selbst im liberalen Hawaii stimmten damals 70 Prozent der Wähler bei einem Volksentscheid dafür, Homosexuellen das Eherecht nicht zu gewähren.

Nach der Unterschrift des Gouverneurs wollen Homo-Gegner gegen das Gesetz klagen und berufen sich dabei auf den Volksentscheid vor 15 Jahren. Der Justizminister von Hawaii erklärte jedoch, dass das Parlament das Recht habe, das Eherecht ohne ein weiteres Referendum auf Schwule und Lesben auszuweiten. (dk)

 Update  14.11., 9.30 Uhr: Gouverneur unterzeichnet Gesetz
Gouverneur Neil Abercrombie hat am Mittwoch das Gesetz zur Öffnung der Ehe feierlich im Hawaii Convention Center unterzeichnet, der sich in der Nähe des berühmten Touristenmagnets Waikiki-Strand befindet.



#1 AlexAnonym
  • 13.11.2013, 13:15h

  • Tolle Nachrichten.

    Je mehr Staaten, desto besser.

    Und schön, dass es dann schon vor Weihnachten umgesetzt sein soll. Da fragt man sich, wieso es in Illinois noch bis Mitte nächsten Jahren dauern soll...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RechteAnonym
  • 13.11.2013, 13:34h

  • Es ist richtig, dass ein Land die Ehen durch Erweiterung auf sexuelle Orientierungen ausbaut. Zivilehen sind frei von Religionen.
    Früher gab es keine weiss schwarze
    Hochzeiten zwischen Mann und Frau durch Sklavengesetze. Gibt es auch andere churchs. People freie Auswahl der Sexualität.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 Schmusebär ChrissyAnonym
  • 13.11.2013, 20:11h

  • Ich freue mich für diese Leute,denn ich bin selber auch homosexuell und seit über 3 Jahren glücklich mit meiner Frau verheiratet.Es sollte nirgendwo auf der Welt ein Problem sein zu heiraten.Wir müssen genauso unseren Pfkichten nachkommen,wie alle anderen auch,also wollen wir auch unsere Rechte in Anspruch nehmen,denn wir sind auch ganz normale Menschen mit Gefühlen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FinnAnonym
  • 14.11.2013, 09:41h
  • Antwort auf #1 von Alex
  • Volle Zustimmung!

    Ich finde toll, dass sie das nicht nur umsetzen, sondern auch dabei Gas geben....

    Es ist echt schade, dass es in Illinois noch über ein Jahr dauert. Aber besser als gar nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ARD und ZDFAnonym
#7 iosaAnonym
  • 14.11.2013, 18:34h
  • "Nach der Unterschrift des Gouverneurs wollen Homo-Gegner gegen das Gesetz klagen und berufen sich dabei auf den Volksentscheid vor 15 Jahren."

    Die können sich einfach nicht mit den Fakten abfinden...

    Die ignorieren sogar die jüngsten Gerichtsurteile...

    Diese verbissen-verkniffenen Subjekte werden sich nie mit der Realität abfinden können und immer in ihrer Hasswelt leben...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 PetterAnonym
  • 16.11.2013, 09:53h
  • Hawaii erwartet tausende schwule und lesbische Paare zu Hochzeiten und/oder Flitterwochen.

    Das zeigt wieder mal, dass sich Gleichstellung und Bürgerrechte auch wirtschaftlich lohnen und die gesamte Gesellschaft davon profitiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Tobi CologneAnonym
  • 16.11.2013, 10:02h
  • Ein toller Tag für Hawaii. Hoffentlich folgen diesem Vorbild noch viele weitere US-Staaten!

    In Deutschland müssen wir ja leider immer noch warten, da die Union einfach nach Gutsherrenart Deutschland im Klammergriff hält und ihre faschistische Meinung gegen die Mehrheit der Bürger, gegen die parlamentarische Mehrheit und gegen Urteile des höchsten Gerichts durchdrückt.
  • Antworten » | Direktlink »