Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=20454
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Michael Adam: Sexdates mit Poppers im Landratsamt?


#1 Linu86Profil
  • 17.11.2013, 11:28hAachen
  • Hätte ein heterosexueller Politiker einen jungen Hüpfer mit nach Hause gebracht, hätte die BILD ihm wahrscheinlich noch zu dem Fang gratuliert.

    So eine ekelhafte Doppelmoral.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 David77Anonym
  • 17.11.2013, 11:43h

  • Natürlich kramt die "bekennend heterosexuelle" BLÖD noch die blöde bezeichnung "bekennender homosexueller" raus.
    Komisch, heterosexuelle büro-fantasien werden dagegen auf der titel- ähm tittenseite gepriesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 EnyyoAnonym
  • 17.11.2013, 12:02h
  • Das Tratschmaul sollte man aber auch mal outen - wer so indiskret mit seinen Sextreffen hausieren geht bzw. diese für ein paar Euro an die BLÖD verkauft, sollte ein wenig Szene-Mobbing erfahren.

    Mit Sicherheit könnte mancher Escort einiges mehr über bedeutendere Promis erzählen - die Profis haben aber zum Glück mehr Anstand und Ehre als dieser kleine Wi*er!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 xbg61Anonym
#5 daVinci6667
  • 17.11.2013, 12:11h

  • "Zur Bundes­tagswahl sorgte er für Schlag­zeilen, als er öffentlich bekundete, mit der Zweitstimme die CSU gewählt zu haben "

    Deshalb habe ich jetzt auch nicht so Mitleid mit dem...

    Trotzdem schwule Seitensprünge, Sexgeschichten etc scheinen der Bild viel schneller eine dicke Schlagzeile und eine Rüge wert als heterosexuelle. Widerlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Foxie
  • 17.11.2013, 12:16h
  • Antwort auf #1 von Linu86
  • Könnte mal ein Insider aus der BLÖD verraten, wer sich alles mit wem in den Redaktionsräumen
    paart, wenn das Licht (und die Kameras) aus sind?

    Ich glaube, die würden Heerscharen von Anwälten in Marsch setzen, um derlei Gerüchte im Keim zu ersticken!
    Aber ein schwuler Politiker, der nicht konservativ ist, gilt ja schon automatisch als Feind, den man abschießen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#7 ych62Anonym
#8 So WhatAnonym
  • 17.11.2013, 12:18h

  • Einfach nur ekelhaft, was Springer hier abzieht. Und so durchsichtig. Welt Online erwähnt z.B. auch Poppers und schreibt, was nicht falsch ist, dass in Deutschland der Handel mit Poppers verboten ist. Und schwupps ist bei jemandem, der sich mit dem Thema nicht auskennt, der Eindruck erweckt, dass hier was illegales passiert ist. Widerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Timm JohannesAnonym
  • 17.11.2013, 12:24h
  • Antwort auf #4 von xbg61
  • Also wenn es stimmt, dass Adam ihn in ein Konferenzraum des Landratsamtes gebracht hat, dann hat die BLÖD-Zeitung leider Recht. Egal ob homosexuell oder heterosexuell Sex von Politikern in den öffentlichen Gebäuden ist nicht akzeptabel. Das gilt für alle gleichermaßen und galt auch schon für Clintons Affäre im Weißen Haus.

    Wenn Adam ihn nach Hause mitgenommen hätte oder auf ein Hotelzimmer oder in eine Sauna, dann wäre das alles vollkommen okay gewesen und die BLÖD-Zeitung hätte darüber nicht berichten dürfen; aber Sex in öffentlichen Amtsräumen geht NICHT !

    Wenn es denn stimmt, sollte Adam schleunigst sich dafür entschuldigen, dass er es DORT gemacht hat. Nicht entschuldigen braucht er sich dafür, dass er es gemacht hat. Ob die Entschuldigung reicht, muss dann innerhalb der SPD in Bayern vor Ort geklärt werden. Wahrscheinlich aber wird er wohl zurücktreten müssen.

    Fazit: Wie kann man als Politiker, wenn denn die Story stimmt, so blöd sein, Sex in den öffentlichen Gebäuden zu machen. Was soll das ???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#10 Ferrante
  • 17.11.2013, 12:27h
  • Was Hetero-Politiker so in den Ämtern treiben, will ich gar nicht wissen, das ist dann aber nicht soooo skandalös. Man will Michael Adam wohl einfach ans Bein pinkeln, wobei, falls das alles stimmt, spricht es dennoch natürlich nicht für ihn.

    Und Gayromeo gehört sowieso verboten, was da alles so passiert/sich tummelt ;o)...

    Aber welcher Politiker ist schon ganz sauber???
  • Antworten » | Direktlink »
#11 GeorggAnonym
  • 17.11.2013, 12:30h
  • Das bedeutet das Ende der Karriere des hoffnungsvollen Nachwuchspolitikers der SPD.
    Schade! Es zeigt aber auch, dass jeder Mensch seine Schwachstellen hat, an denen er angreifbar ist. Man muss nur lange genug suchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 FelixAnonym
  • 17.11.2013, 12:37h
  • Das Schmierenblättchen Bild aus dem Propaganda-Verlag Springer muss mal wieder eine Anti-Homo-Kampagne führen...

    Und wie immer, formulieren sie ihre Behauptungen als Frage, so dass das jeder als Wahrheit nimmt, sie aber juristisch nicht angreifbar sind.

    Wie können noch Deppen auf deren billige Manipulationen reinfallen? Spricht nicht gerade für das Bildungsniveau dieses Landes...

    Aber selbst wenn es so wäre:
    wie oft hatten wohl schon Hetero-Politiker Sex in ihren Büros. Da stört das keinen oder sie gelten sogar als toller Hecht, wenn sie eine Praktikantin oder eine Sekretärin vernaschen.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 guriAnonym
  • 17.11.2013, 12:38h

  • ...wie dumm muss man sein ein gayromeodate an den arbeitsplatz zu bestellen, unabhängig vom job...
  • Antworten » | Direktlink »
#14 daVinci6667
  • 17.11.2013, 12:39h
  • Antwort auf #4 von xbg61

  • "er hat ihn nur eben leider nicht nach Hause gebracht, sondern in einen Konferenzraum seines Landratsamtes"

    Nach Hause ging deshalb nicht, weil sonst sein Mann das mitbekommen hätte. Dabei könnten wir das doch viel besser machen und viel besser mit fremdgehen umgehen als Heten. Schliesslich sind wir doch alle Männer!

    Warum müssen wir denn 1:1 die Heten kopieren?

    Ehrlichkeit und Offenheit gehen anders. Wenn der Herr Landrat Lust auf Abwechslung bekommt ok, aber nicht hinter dem Rücken seines Mannes solche gefährlichen Aktionen starten. Das finde ich nicht ok.

    Sein Mann hätte vielleicht auch nix gegen einen flotten Dreier gehabt. Ehe bedeutet eben gute und schlechte Zeiten miteinander zu teilen. So ein junger Escort zu Hause mit seinem Mann zu teilen, hätte so eine schöne Zeit werden können....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#15 RobinAnonym
  • 17.11.2013, 12:42h
  • Interessant, dass auch hier unter den Lesern einige sind, die einfach ungefragt alles wiederholen, was in der Bild steht.

    Manche Leute haben echt null Medienkompetenz. Da wundert niemanden mehr, dass auch so viele Leute auf die Union reinfallen, die ähnliche massenmanipulative Techniken wie die Bild einsetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 VolumeProProfil
  • 17.11.2013, 12:42hMönchengladbach
  • 1. Muss das ganze Vorkommen erstmal bewiesen werden.

    2. Wenn es tatsächlich so ist, wie die Bild berichtet, dann muss die Aufsichtsbehörde sofort disziplinar-rechtliche Schritte einleiten. Das gezeigte Verhalten ist wohl geeignet um einen Verstoß gegen § 34 des Beamtenstatusgesetzes anzunehmen, denn Sex im Amtsgebäude ist regelmäßig geeigent das Vertrauen der Bevölkerung in die Amtsführung zu beschädigen. Ich könnte mir als Disziplinarstrafe eine Kürzung der Dienstbezüge um 20 % für 12 Monate vorstellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 ZeitfensterAnonym
  • 17.11.2013, 12:55h
  • Antwort auf #11 von Georgg
  • Kruzifix, ich würde das alles nicht so dramatisch sehen. Mit Doppelmoral kennt man sich in Bayern aus und kann gut damit leben. Oder wo gibt es nochmal den Ministerpräsidenten, der bei seinen außerehelichen Abenteuern auch ein uneheliches Kind gezeugt hat und trotzdem von seinem Volk geliebt wird?

  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#18 goddamn liberalAnonym
  • 17.11.2013, 13:05h
  • Antwort auf #9 von Timm Johannes
  • "Hätte. hätte, Fahradkette"

    Bei Seehofers Eskapaden war man immer sehr zurückhaltend, Herr Gauck hat zwei Frauen, der (für mich politisch sehr merkwürdige) Herr Adam wird regelrecht gejagt.

    Genauso wie Volker Beck für seinen teilweise sehr problematischen, aber insgesamt abgewogenen Aufsatz von 1988 [!].

    Wir leben nun einmal nicht in einer Gesellschaft der Gleichheit, sondern immer noch in einer Gesellschaft postfaschistischer Diskriminierung an allen Ecken und Enden. Springers 'Bild' hat sogar die völkische Frau Reiche gegen uns und unsere Bürgerrechte in Stellung gebracht.

    Und deswegen ist das Ganze eine homophobe Kampagne einer politischen Richtung, die unsereinen in politischen Ämtern schlicht und einfach nicht ertragen kann.

    Auch da kann man sich historische Bezüge nicht verkneifen, ob sie nun vollständig passen oder nicht.

    de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Wei%C3%9F_%28Jurist%29
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#19 GlasklarAnonym
#20 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 17.11.2013, 13:21h
  • Antwort auf #12 von Felix
  • Der Enthüllungsjournalismus kennt keine Skrupel und auch keine Privatsphäre! Den Springerverlag aber als Propagandaorgan zu brandmarken ist aber an Dreistigkeit nicht zu üäerbieten!

    Darum bekommen auch die Kommentare, welche Springer diskreditieren, negative und die, welche dem Verlag wohlwollend gegenüberstehen grüne Bewertungen!

    Jeder Verlag hat Leichen im Keller: Burda, Spiegel, Gruner und Jahr sind da keine Ausnahme!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#21 SpringerAnonym
  • 17.11.2013, 13:22h
  • macht mal wieder vor, wie man Hass und Gewalt gegen Schwule verbreitet.

    Bald Kompassnadel?
  • Antworten » | Direktlink »
#22 VolumeProProfil
  • 17.11.2013, 13:23hMönchengladbach
  • Ein kleiner Nachtrag:
    Meine vorgeschlagene Disziplinarstrafe würde sich auf insgesamt 19.064,71 Euro belaufen.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 WixerAnonym
#24 CarstenFfm
  • 17.11.2013, 13:25h
  • Wiederliche Schmutzkampgne von BLÖD am Sonntag.

    Schrecklich, dass es auch 2013 noch klappt, Schwule mit den üblichen Versatzstücken wie Promiskuität zu diskreditieren und Poppers gleich mal zur Droge hochzustilisieren.

    Nehmen wir mal an, es hätte sich wirklich so zugetrgen, ist daran nicht Skandalöses. Schwule machen halt Dates über Gayromeo auch wenn sie einen Partner haben, hätt halt nicht im Landsratsamt sein müssen, und nehem Poppers - so what. Reicht aber anscheinend immer noch, dass sich der BLÖD Leser darüber empören kann.

  • Antworten » | Direktlink »
#25 goddamn liberalAnonym
  • 17.11.2013, 13:27h
  • Lustig,

    da ist zur Zeit eine CSU- und 'Bild'- affine Moralpolizei unterwegs und verteilt rote Karten.

    Da zeigen sich die gesellschaftlichen Deformationen, unter denen Herr Adam mit seinem Wahlbekenntnis zur verfassungswiderllichen Partei des massiv homophoben Dobrindt selbst leidet.

    Wie war das noch mit den Kälbern und den Schlächtern?

    Na, schaun wer mal obs hier nicht doch noch grünt.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 suspektAnonym
  • 17.11.2013, 13:29h

  • Was ist denn hier los?

    Soviel Rot in der Punktevergabe bei den Kommentaren die die Berichterstattung der Bild als bigott und homophob bewerten?

    Ich fasse es nicht. Bricht hier jetzt wirklich das schwule Spießbürgertum aus? Oder hat das was mit Parteibuch und so zu tun?

    Doppelzüngige Schlangen.
    Ihr kotzt mich an.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 antireaktionärAnonym
#28 VolumeProProfil
  • 17.11.2013, 13:40hMönchengladbach
  • Also um es mal klarzustellen. Ich habe nichts dagegen, wenn sich ein Landrat, ein Bürgermeister oder ein Ministerpräsident außerhalb der Ehe/ der Lebenspartnerschaft mit anderen Personen vergnügt. Mir ist das sowas von egal.
    Aber es geht nicht, wenn dieses im Dienstgebäude geschieht. Immerhin sind diese Räume, die der Öffentlichkeit gehören und keine private Vergnügungsstätte. Daher bin ich der Meinung, dass immer wenn jemand sich nicht an diesen Grundsatz hält mit aller Härte durchgegriffen werden muss.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 realistischAnonym
  • 17.11.2013, 13:40h
  • Antwort auf #26 von suspekt
  • man darf davon ausgehen, dass eine offensichtlich gut vorbereitete und geplante hetzjagd auf nicht-konservative, sich nicht versteckende und ihre sexualität selbstbewusst auslebende schwule, wie der springer-konzern sie gerade eröffnet, nicht ohne entsprechende vorbereitung und "aufrüstung" auch bei queer.de stattfindet.

    wer in krisenzeiten seit jahren gegen die "faulen südeuropäer" stimmung macht und mit widerlichstem nationalchauvinismus den faschisten von npd & co. regelmäßig die vorlagen für deren parolen liefert, wird jetzt konsequenterweise auch seine schwulenfeindliche hetze upscalen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#30 David77Anonym
#31 sanscapote
  • 17.11.2013, 13:54h
  • Ich habe nicht die Kerze gehalten und die BLOED sicherlich auch nicht, da sie sich auf einen Denunzianten beruft (Der schlechtste Mann im ganzen Land, das ist der Denunziant!).

    Einige in diesem Diskussionsforum machen eifrig à la BLOED bei der Hetzjagd mit ohne die Kerze gehalten zu haben.
    Das ist ebenso widerlich wie das Geschreibsel des "Ich-weiss-nicht-was-ich-Vernuenftiges-am-Sonntag-schreiben-soll-Blattes"
  • Antworten » | Direktlink »
#32 daVinci6667
  • 17.11.2013, 13:54h
  • Antwort auf #27 von antireaktionär

  • Ich glaube du hast nicht meinen Kommentar gelesen...

    Egal, Tatsache ist, wer sich nicht ein Zuhause, eine Partnerschaft in Übereinstimmung mit seinem Selbst geschaffen hat, wird früher oder später Probleme bekommen und darüber stolpern. Wie dieser Politiker hier. Ob die Beziehung monogam, offen oder sonstwie geführt wird spielt dabei keine Rolle und hat niemand zu werten.

    Offen und ehrlich wärt am längsten. Dann müsste er sich jetzt nicht mit diese widerlichen Bild-Schlagzeile herumschlagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#33 Ach jaAnonym
#34 VolumeProProfil
  • 17.11.2013, 13:58hMönchengladbach
  • Antwort auf #30 von David77
  • Rechtliche Grundlage in dem hier dargestellten Fall:
    § 34 Beamtenstatusgesetz, Art. 9 Bayerisches Landesdisziplinargesetz, Art 33 Abs. 4 Grundgesetz, ständige Rechtssprechung der Verwaltungsgerichtsbarkeit

    mal eine Gegenfrage:
    Was würde dein Arbeitgeber tun, wenn Du an deinem Arbeitsplatz mit einem betriebsfremden Menschen Sex hast? Ich glaube, das gäbe entweder eine dicke Abmahnung oder direkt die Kündigung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#35 David77Anonym
  • 17.11.2013, 14:03h
  • Antwort auf #25 von goddamn liberal

  • Wahrscheinlich sind es der verschmähte lover und die urheber der BLÖD selber, die hier unerkannt unterwegs sind. Ihr seid homophobe ar*********!!
    wir sehr, das habt ihr mit der homophoben titelseite mit den erhängten schwulen iranischen JUGENDLICHEN - von euch bewusst ohne altersangabe als kinderschänder tituliert - gezeigt. Das vergessen wir nie, ihr *******!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#36 daVinci6667
  • 17.11.2013, 14:08h
  • Antwort auf #23 von Wixer

  • Nein. Du kannst dann sagen das es niemanden was angeht wie schnell du dich wäschst.

    Dein lustiger Kommentar wie auch die ganze Bewertung heute ist wirklich ganz aussergewöhnlich. Wer erst ganz rot war, bei dem grünt es plötzlich und umgekehrt. Hier stimmt was nicht. Wer weiss vielleicht dreht sichs ja nochmals.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#37 erschreckendAnonym
  • 17.11.2013, 14:17h
  • die faschistenhelfer schlagen im dienste interessierter kreise mit ihrem massenmedialen sprachrohen mal wieder zu, basteln an einer nach belieben zu ihren politischen zwecken einsetzbaren sittenpolizei,

    und einige dümmlichst arschkriechende, sich anbiedernde unterwerfungsschwule kramen nach den gesetzesbüchern - wie damals beim paragrafen 175? - und flankieren diese zutiefst reaktionäre hetzkampagne und -jagd auch noch.

    dabei passt das alles ja auch zeitlich bestens zur braunen front, die gerade quer durch europa hochgefüttert wird, begleitet von einer medienkampagne nach der anderen gegen die linke regierung in frankreich usw. usw.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 David77Anonym
  • 17.11.2013, 14:21h
  • Antwort auf #34 von VolumePro

  • hmm, mein letzter chef war schwul...jetzt bin ich mein eigener chef - ja, an meinem arbeitsplatz, das geht gar nicht! Muß mich abmahnen.

    Ach so, es geht um das BETRIEBSFREMD? Wahrscheinlich weil der chef als betriebsINTERNER eifersüchtig ist? Ja, ok. BetriebsINTERNER sex auch WÄHREND der arbeitszeit, am besten im büro des kollegen - all das hat adam nicht beachtet - ist vom chef gern gesehen und nicht zu beanstanden.
    ab sofort sollten die arbeitsplätze überwacht werden und alle, die dort je sex haben, rückwirkend gekündigt werden! Auch spätfolgen - schwangerschaften zb. - sollten rückgängig gemacht werden! Mit ganzer härte! Außer betriebsINTERN natürlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#39 Sarius
  • 17.11.2013, 14:25h
  • Zählen wir mal auf welcher Landrat so etwas noch nie getan hat - dann sind wir wohl schneller fertig.
    Aber bei einem Schwulen ereifert sich die Blöd natürlich umso genüsslicher ihn auf diese Weise zu brandmarken.

    Oder ist etwa der Schreiber am Ende nur schlicht neidisch darauf daß er bei dem 20jährigen nicht zum Zuge kam? Armes Deutschland mit dieser Zeitung ..
  • Antworten » | Direktlink »
#40 Volume IIAnonym
#41 leberknödelAnonym
  • 17.11.2013, 14:32h
  • ah, da kennt in berlin jetzt schon einer seinen neuen posten. (jetzt werde ich artikel und kommentare lesen)
  • Antworten » | Direktlink »
#43 ErinnerungAnonym
  • 17.11.2013, 14:47h
  • "Zur Bundes­tagswahl sorgte er für Schlag­zeilen, als er öffentlich bekundete, mit der Zweitstimme die CSU gewählt zu haben "

    Was setzt ihr euch bloss für den ein?

    Selber Schuld und blöd in der Birne kann man da nur sagen!

    Vermutlich wurde der Escort auch noch von den Genossen bestochen.

    Alles rächt sich eben wenn man sich gegen die eigene Partei stellt.

    Wer hat ihn verraten, Sozialdemokraten!
  • Antworten » | Direktlink »
#44 TheDadProfil
  • 17.11.2013, 14:57hHannover
  • Antwort auf #10 von Ferrante
  • ""Was Hetero-Politiker so in den Ämtern treiben, will ich gar nicht wissen, das ist dann aber nicht soooo skandalös.""..

    Warum nicht ?

    Weil es "in Ordnung" ist wenn der CSU-Bürgermeister seine Sekretärin auf dem Konferenztisch nimmt ?

    Wer bestimmt hier ob eine kleine Affäire im Büro als Skandal oder als Orden bezeichnet wird ?

    ""Und Gayromeo gehört sowieso verboten, was da alles so passiert/sich tummelt""..

    Was passiert denn da ?
    Wer tummelt sich denn da ?

    Hast Du da Insider-Info´s ?

    Welche Unterstellungen sich in Deiner ziemlich lächerlichen "Verbots-Forderung" verbergen, kannst Du wahrscheinlich nicht einmal selbst genau formulieren..
    Deshalb bleibst Du damit auch genauso ungenau und genauso infam verschwurbelt wie die Springer-Presse !

    Unfaßbar, was hier wieder für Schwachsinn abgesondert wird !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#45 vaterlosAnonym
  • 17.11.2013, 14:58h
  • zuerst macht michael adam die schlagzeilen mit dem verrat an seine partei, dann macht sein lover das gleiche skrupellos mit ihm selbst.
    ist die loyalität nur für brave heteros eine tugend?
    auch als noch paragraph 175 in kraft war, verrieten die schwule nicht selten bereits unter dem kleinstem gefahr ihre lover oder sonst schwule bekannten weil sexy heteromänner in der polizei das verlangten, jetzt verraten sie gegen geld bei den männern der selbsternannten moralpolizei, insofern ist die ganze geschichte mit adam und diesem 20-jährigen weder nichts neues noch uncharakteristisches.
    der verrat der gemeinschaft zu der man unfreiwillig gehört als eintritt in die zu der man als vom vater abgestossener sohn sonst nicht gehört. es sei dann nur für einen sonntag.
  • Antworten » | Direktlink »
#47 culture clubAnonym
#48 CarstenFfm
  • 17.11.2013, 15:15h
  • Wenn man mal in der Presse zurückblättert:

    Er hat sich in seiner eingenen Partei ja recht unbeliebt gemacht - sich öffentlich mit seinem Landesvorsitzenden bezickt, erklärt dass er CSU gewählt hat....

    Wenn man sich so Feinde macht, sollte man zumindest vorsichtig sein und keine Angriffsfläche biete. Sex in Amt - falls das denn so passiert ist - ist sogesehen nicht skandalös aber sicherlich unklug... passt aber auf jeden Fall zu seinen unbedachten politischen Äußerungen.

    So der Gesamteindruck: junger Hitzkopf hat sich taktisch unklug zu viele Feinde gemacht und jetzt wird im Dreck gewühlt, um ihn fertigzumachen... und dass das bei einem Schwulen immer noch besonders einfach klappt und das mit so abgedroschnen Repertoire wie Sex und angebliche Drogen, auch wenns nur Poppers ist, ist echt zum Kotzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 GeorggAnonym
  • 17.11.2013, 15:20h
  • "Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen!"
    Das gilt auch für einen Landrat, und gerade für einen, der sich "Gläserner Landrat" nennt.
    Man kann nicht mit dem Titel "jüngster Landrat Deutschlands und offen schwul" hausieren gehen und sich gleichzeitig pubertär benehmen. Dass Adam beim Sex schon Poppers braucht, zeigt, dass er unter Sexsucht leidet. Diese Sucht darf er nicht im eigenen Dienstgebäude ausleben, denn das ist mit der Würde eines solcher Institution nicht vereinbar.
    Er hat seine Arbeit, so weit man es von außen beobachten konnte, offensichtlich bisher gut gemacht, leider liegt jetzt aber seine politische Zukunft hinter ihm. Die SPD muss sich nach einem neuen "Nachwuchs-Wowereit" umsehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#50 GayreporterAnonym
  • 17.11.2013, 15:21h
  • Pressrat? Aha, aber zum Fall Altmaier dem BLSJ nach dem Mund reden... Hatte auch nichts mit der Amtsführung zu tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 GayreporterAnonym
#52 suspektAnonym
#53 Diekmann 12cmAnonym
  • 17.11.2013, 15:34h
  • Der widerliche BILD-Artikel überrascht nicht, viele Kommentare hier um so mehr.
    "Im Landratsamt hätt halt nicht sein müssen"? Ja, genau das ist die Crux an der Sache und nur weil die BILD es in ihrer homophoben Art besonders breittritt, macht das Michael Adam nicht zu einem armen Opfer.
    Mit wem er Sex hat geht nur ihn und seinen Partner was an. Wo er Sex hat in diesem Fall eben nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 stephan
  • 17.11.2013, 15:46h
  • Ganz ehrlich muss ich sagen - auch wenn mir das vielleicht viele rote eindringt - war ich gerade ziemlich geschockt, als ich sah, wie viele Leute hier in relativ kurzer Zeit schon kommentiert haben.

    Zum Fall selber werden sich - falls Rechtsverstöße vorliegen (ungerechtfertigte Nutzung von Diensträumen und -fahrzeugen etc.) Juristen äußern und dann bei der nächsten Wahl die Wahlberechtigten im Kreis von Herrn Adam.

    Was mich aber wirklich schockt, ist die große Reaktion. Nach meiner Meinung sollten wir vielleicht unser Engagement dahinein stecken, dass wir bei den Koalitionsverhandlungen im Bund nicht unter die Räder kommen, sondern endlich gleichgestellt werden, als uns über so einen Quatsch Gedanken zu machen! Meine Meinung!

    Dass die Bild-Zeitung sich auf solch einen vermeintlichen Skandal stürzt, war zu erwarten. Aber das ist nun einmal deren Niveau - beileibe aber nicht meines! Falls es noch Fakten nachzutragen gibt, z.B. dass die benutzten Kondome aus der öffentlichen Kasse (Gesundheitsamt etc.) finanziert waren, ich möchte es nicht wissen!
  • Antworten » | Direktlink »
#55 David77Anonym
#56 TheDadProfil
  • 17.11.2013, 15:54hHannover
  • Antwort auf #49 von Georgg
  • ""Dass Adam beim Sex schon Poppers braucht, zeigt, dass er unter Sexsucht leidet. Diese Sucht darf er nicht im eigenen Dienstgebäude ausleben, denn das ist mit der Würde eines solcher Institution nicht vereinbar.""..

    Was heißt hier "schon" ?

    Ist Poppers Deiner unmaßgeblichen Meinung nach ein "Vorrecht der Alten" ?

    Dann soltest Du es einmal versuchen, damit Du auch wenigstens weißt wovon Du da schreibst..

    Was ist "Sexsucht" ?

    Nichts weiter als ein Erfindung von Verklemmten und Bigotten..
    Wer sich nicht dem Dogma des Sex ausschließlich zum Kinderzeugen unterwirft, gilt dann als "sexsüchtig"..

    Es gibt keine Sex-Sucht !
    Und zum Glück auch keinerlei funktionierende Therapie dagegen !

    Wäre es aber eine Sexsucht, so macht sie den Süchtigen gefügig, er könnte sich selbst nicht kontrollieren..
    Da von ihm zu verlangen es ausgerechnet auf dem Konferenztisch im Büro nicht zu treiben, ist ebenso sinnlos, wie einem Junkie zu erklären das Heroin in Straßenbahnen verboten ist..

    Was ist die "Würde der Institution" die dort vermeintlich beschädigt wurde ?

    Wie viel weißt Du von der täglichen Büroarbeit in der Republik, und wieso beschädigt dann ausgerechnet die Nummer auf dem Konferenztisch das Amt und die Würde ?

    Wer weiß denn wo genau Hr.Seehofer seine Nebenfrau zum erstem Mal beglückt hat, wo er sie geschwängert hat ?
    Bestimmt nicht daheim in der Küche während nebenan im Bügelzimmer die Ehefrau die Laken plättete..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#57 David77Anonym
  • 17.11.2013, 16:03h
  • Antwort auf #53 von Diekmann 12cm

  • Genau! Und wo er aufs klo geht, was er sich im büro online anschaut, was er dort privat am telefon sagt, dass ist alles von öffentlichem belang und muss aufgedeckt werden! Fragen wir mal die nsa um rat! Nicht zu vergessen, ob er im büro geraucht hat! Ist ja auch ne sucht!
    wann kommt das erste outing?
    "Ich hatte sex unter poppers im büro und der war auch gut so?", damit die presse sich einem anderen thema widmen kann?
    oder bohrt man dann weiter, weil man die offenheit nicht mehr medienwirksam zum skandal ausschlachten kann? Ist ja furchtbar, dieses selbstbewusste auftreten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#58 daVinci6667
#59 PreusseAnonym
  • 17.11.2013, 16:19h
  • Immer noch haben die meisten Deutschen das Bild des korrekten Beamten vor Augen, der unbestechlich und seriös seine Pflicht tut. Je höher dieser Beamter angesiedelt ist, desto wichtiger ist es, dass er auch tatsächlich diesem positiven Bild entspricht. Deswegen ist es fatal, wenn dieses Vertrauen durch unseriöse oder pubertäre Praktiken missbraucht wird. Das Beamtenrecht sieht hierfür zurecht ein Disziplinarverfahren vor.
  • Antworten » | Direktlink »
#60 yomenAnonym
  • 17.11.2013, 16:28h
  • Antwort auf #56 von TheDad

  • Randbemerkung, die zum Thema nichts beiträgt.

    Sexsucht gibt es. Wenn man Ficken muss und darüber keine Kontrolle mehr hat, dann ist das Sexsucht.

    Dass diese Terminologie dann gerne missbräuchlich gegen Menschen verwendet wird, die ihre Sexualität mit Freude und Genuss ausleben, das ist etwas ganz anderes.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#61 motorenwerkeAnonym
#62 Familie QuandtAnonym
#63 Diekmann 12cmAnonym
  • 17.11.2013, 16:34h
  • Antwort auf #57 von David77
  • Wenn er die Hälfte seiner mit Steuern finanzierten Arbeitszeit auf dem Klo oder bei privaten Telefongesprächen verbringen würde, wäre das von Interesse, ansonsten nicht.
    Aber ein Gegenvorschlag: warum zieht er denn nicht gleich mit seinem Lebenspartner in den Landrat. Wenn Sex im Konferenzraum okay ist, sollten die Räume ja auch für alle anderen privaten Dinge genutzt werden können die nichts mit seinem Job zu tun haben. Selbstverständlich gilt das für alle Landtagsabgeordnete.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#64 allesAnonym
  • 17.11.2013, 16:40h
  • was hier über adam, spd usw. geschrieben wird, rechtfertigt doch aber nicht die faschistoide hetze der springer-blätter. und ihrer eben solchen sittenpolizei.
  • Antworten » | Direktlink »
#65 seb1983
  • 17.11.2013, 16:42h
  • Der BILD Artikel überrascht nicht wirklich.
    Wenn es Bohlen mit dem "Teppichluder" treibt und Tennisboris in der Abstellkammer (oder war es umgekehrt) dazu dann noch Samenraub, das sind die besten Zutaten für den bigotten Verein.
    Der Schwule auf der Ledercouch? Immer her damit.

    Falls Adam es wirklich im Landratsamt getrieben hat, die Äußerungen seines Sprechers wirken ziemlich verschwurbelt und lassen es befürchten, dann kann ich nur sagen:
    Schön blöd für den Kick sein Amt zu riskieren!
  • Antworten » | Direktlink »
#66 AntiReaktionärAnonym
  • 17.11.2013, 16:47h
  • Antwort auf #53 von Diekmann 12cm
  • Gegen diese widerliche, politisch motivierte Sittenpolizei! Sollen sich die Konzernspringer doch selbst rund um die Uhr überwachen lassen, ob in ihren sensationsgeilen Redaktionsstübchen oder sonstwo, und dann alles öffentlich breittreten. Hier geht es um politisch und gesellschaftlich motivierte, klar schwulenfeindliche Hetze und nichts anderes.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#67 transparencyAnonym
#68 SilverclawEhemaliges Profil
#69 LangsamLangsamEhemaliges Profil
#70 Stephen
  • 17.11.2013, 17:42h
  • Haha, typisch Springer Verlag. "Bekennender Homosexueller", wieder ein Grund warum ich Springer Medien nicht an mich heranlasse. Die hatten wohl wieder Absatzschwierigkeiten mit ihrer Blöd! Zeitung, weil sie wieder das Sexleben eines Politikers durch den Dreck ziehen mussten. Friede, Friede, wie tief willst Du eigentlich noch sinken? Verbrenn Dir beim weiteren einsinken ins Erdreich bloss nicht deinen Hintern an Lucifers Dreizack......obwohl, warum eigentlich nicht!?!
  • Antworten » | Direktlink »
#71 Holger GrafeAnonym
  • 17.11.2013, 17:48h
  • Antwort auf #49 von Georgg
  • also als "Gläserner Landrat" muß man also auch seine sexualpraktiken offenlegen, oder was? Er ist geouteter schwuler, mehr detaills sind absolut nicht nötig! Und wie du selber sagst, er hat seine Arbeit bisher gut gemacht! Und???? da scheinen ja seine Quikies zwischendurch seiner Arbeit nicht zu schaden....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#72 goddamn liberalAnonym
  • 17.11.2013, 17:49h
  • Antwort auf #69 von LangsamLangsam
  • "Ich glaube nicht, daß er sein Amt riskiert hat. Clinton hat das auch nicht. "

    Clinton ist hetero. Adam ist schwul.

    Clinton war US-Präsident. Adam ist Landrat im finstersten Bayern.

    Das sagt alles.

    Die Witze, die Du machst, würde ich in einer anderen Welt auch lustig finden.

    Hier und heute ist das leider unmöglich.

    Man kann den homophoben Reaktionären der Springer-Presse zu ihrer Trophäe gratulieren.

    Und man kann sich nur schwule Poltiker wünschen, die standfest und offensiv mit ihren Gegner umgehen und das Private gegen sie verteidigen. Und ihre Feinde im Gegensatz zu Adam klar erkennen und niemals unterstützen.

    Gerade in der SPD, aber auch bei der Linken gibt es da ja noch einige Hoffnungsträger.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#73 goddamn liberalAnonym
#74 treffendAnonym
  • 17.11.2013, 17:54h
  • Antwort auf #72 von goddamn liberal
  • "Denn mir ist nicht ersichtlich, warum ich mich als einer von vielen hunderten Landräten bundesweit in den Medien für mein Privatleben erklären muss. Und mir ist auch kein Fall bekannt, in dem das Privatleben eines Lokalpolitikers einer führenden bundesdeutschen Zeitung eine Titelseite wert war."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#75 5gz6utAnonym
  • 17.11.2013, 17:56h
  • Antwort auf #61 von motorenwerke
  • "Ohne von meinem eigenen Fehlverhalten abzulenken, muss ich dennoch die Vermutung äußern, dass es sich bei den gesamten Behauptungen

    um eine gezielte Kampagne gegen mich handelt, die darauf angelegt ist, mir politisch zu schaden.

    Denn mir ist nicht ersichtlich, warum ich mich als einer von vielen hunderten Landräten bundesweit in den Medien für mein Privatleben erklären muss.

    Und mir ist auch kein Fall bekannt, in dem das Privatleben eines Lokalpolitikers einer führenden bundesdeutschen Zeitung eine Titelseite wert war."

    www.queer.de/detail.php?article_id=20458
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#76 ShelkAnonym
  • 17.11.2013, 18:00h
  • Mal ehrlich: Wenn heterosexuelle Politiker in Diensträumen heimlich Sex haben und die Geliebte/ der Geliebte an die Presse geht, wird daraus auch eine Story gemacht.

    Mich wundert das "Sex ist Privatsache" nur für Homosexuelle zu gelten scheint.
    "Erwischt" man heterosexuelle Leute bei Affären, diskutieren die Kommentatoren in den Boulevardmedien über die Affären und darüber was typisch Frau und typisch Mann sei...die Geschlechterkämpfe eben.
    Bei Berichten über Schwule ist es den Lesern entweder zu homophil oder zu homophob.

    Klar, reißerische Berichte sind immer schlecht, aber Leser sollten keine Unterschiede in der Berwertung von homosexuellen und heterosexuellen Affären machen.

    So wenig ich auch von der Bild halte, über heterosexuelle Affären wird dort aber ebenfalls ausführlich berichtet
  • Antworten » | Direktlink »
#77 LorenProfil
#78 LangsamLangsamEhemaliges Profil
#79 goddamn liberalAnonym
#80 goddamn liberalAnonym
#81 LorenProfil
  • 17.11.2013, 18:12hGreifswald
  • Antwort auf #45 von vaterlos
  • "ist die loyalität nur für brave heteros eine tugend?
    auch als noch paragraph 175 in kraft war, verrieten die schwule nicht selten bereits unter dem kleinstem gefahr ihre lover oder sonst schwule bekannten weil sexy heteromänner in der polizei das verlangten (...)"

    Weniger sexy finde ich es, dass ich nicht mehr die von mir gemiedene Springer-Presse in die Hand nehmen muss, um mir schwulenfeindliche Hetze zu Gemüte zu führen. Widerlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#82 GirlsNBoysAnonym
#83 suspektAnonym
#84 TheDadProfil
  • 17.11.2013, 18:38hHannover
  • Antwort auf #59 von Preusse
  • "" Das Beamtenrecht sieht hierfür zurecht ein Disziplinarverfahren vor""..

    Völliger Schwachsinn !

    Bei einem Landrat handelt es sich um einen GEWÄHLTEN KOMMUNALPOLITIKER, der zwar dem Beamtenrecht unterliegt..
    Dies gilt hier insbesondere für die Besoldung und die Verschwiegenheitspflichten..

    Ob Mann so jemanden überhaupt "disziplinarisch" beikommen KÖNNTE, laß ich einmal dahin gestellt sein..

    Viel wichtiger erscheint mit hier die Frage des WIESO ?

    Wie kommst Du und auch "VolumePro" überhaupt auf die Idee, die "Verfehlung" Adam´s sei Disziplinar-würdig ?

    Wer fällt denn hier ein moralisches Urteil, und wer genau stellt damit seine "moralischen Ansprüche" über die des Hrn.Adam ?

    Aus welchem Grund sollte Sex im Büro verboten sein ?
    Weil die Reinigungsfachkraft danach den Konferenztisch neu aufpolieren müßte ?

    Es geht hier überhaupt nicht um Adam..

    Es geht hier um die Berichterstattung der Springer-Presse und um die Frage, was will sie damit in der Bevölkerung erreichen, welches Bild wird hier von einem Schwulem Mann, einem Politiker gezeichnet, und wie genau unterscheidet sich dieses von den Bildern die wir alle von Hetero-Politikern im Kopf haben ?

    Ich persönlich halte jeden der hier fordert Hrn.Adam zu disziplinieren für verklemmt und für Dumm..

    Und das mindestens so lange wie es noch Politiker wie Dobrindt gibt die mit Schmutzkampagnen um sich werfen, und das Ansehen anderer Menschen vorsätzlich beschädigen um für sich selbst einen persönlichen Vorteil daraus zu ziehen..

    HIer kann Mann echt nur mit dem Kopf schütteln.. -tze-
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#85 LorenProfil
  • 17.11.2013, 18:42hGreifswald
  • David Berger pflegt seine Rolle als Berichterstatter aus der gay community nun auch bei Springer (hier: welt.de) und berichtet folgendes:

    " Es könnte aber auch ein frustrierter Ex gewesen sein oder jemand anderes aus der schwulen Szene leider ist der Zusammenhalt dort auch nur sehr begrenzt. Und die Bereitschaft, Zickenkriege auszutragen, ist sehr hoch. Da steigt dann schon mal die Bereitschaft, andere über erlangtes Wissen ans Messer zu liefern."

    (aus dem Artikel: "Skandal oder eine Intrige gegen schwulen Landrat?")

    Da kann ich dem schwul-konservativen Betbruder nur herzlich danken für seine Notizen aus der gar schröcklichen Provinz.
    Was brauchts eine NSA in der Szene, wenns doch die bpa (Berger's press agency) schon gibt?
  • Antworten » | Direktlink »
#86 TheDadProfil
  • 17.11.2013, 18:44hHannover
  • Antwort auf #60 von yomen
  • Schwachsinn..

    Es gibt keinerlei Kontrollverlust der sich auf´s Ficken bezieht..

    Wer legte denn fest wie oft in der Woche vögeln denn "normal" sei ?

    Die überwiegende Meinung von Psychologen und Psychoanalytikern bezüglich der propagierten Sexsucht beziehen sich eindeutig auf einen übermäßigen "Missbrauch" von Pornographischen Hilfsmitteln..

    ""Dass diese Terminologie dann gerne missbräuchlich gegen Menschen verwendet wird, die ihre Sexualität mit Freude und Genuss ausleben, das ist etwas ganz anderes.""..

    Eben..
    Hier mit mit einer moralischen Keule ausgeteilt..

    Und die bessere Moral haben immer nur die anderen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#87 -hw-Anonym
#88 antosProfil
  • 17.11.2013, 18:47hBonn
  • Antwort auf #65 von seb1983
  • "Der BILD Artikel überrascht nicht wirklich.
    Wenn es Bohlen mit dem "Teppichluder" treibt und Tennisboris in der Abstellkammer (oder war es umgekehrt) dazu dann noch Samenraub, das sind die besten Zutaten für den bigotten Verein."

    Eben. Zeichen für ein toleranteres gesellschaftliches Klima wäre vielleicht, wenn die BILD-Öffentlichkeit die Sexstory um Adam genauso achselzuckend bis amüsiert zur Kenntnis nähme.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#89 fragenAnonym
  • 17.11.2013, 19:06h
  • Eine Pro-Pronold-Initative?
    Landschaftspflege in der bayrischen SPD-Botanik?

    Wieviel lassen sich die Hauptaktionäre des BMW-Konzerns Anzeigen bei der Presse-Oligarchin Springer kosten?
  • Antworten » | Direktlink »
#90 MarcAnonym
  • 17.11.2013, 19:08h
  • Fehler sind menschlich.

    Würde sich jeder Hetero-Politiker für solche sexuellen Ausrutscher entschuldigen müssen, kämen die gar nicht mehr zum regieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#91 GayreporterAnonym
#92 TheDadProfil
  • 17.11.2013, 19:19hHannover
  • Antwort auf #60 von yomen
  • Nachtrag :

    Im Übrigem lasse ich mir meinen täglichen Orgasmus nicht durch irgendwelche Katholiban oder sonstwie verschwurbelten religiösen Fanatikern als Sucht diffamieren..

    Wie oft etwas für mich gut ist, oder auch nicht, entscheide ich immer noch selber..

    Wenn dann Psychologen und Psychiater daherkommen und versuchen sich neue Klienten zu schaffen indem sie neue Süchte erfinden, so mag das eine Funktion des "freien Marktes" sein..

    Trotzdem muß ich nicht auf solche plumpen Versuche hereinfallen, und schon gar nicht jedem Trend hinterherlaufen der aus USA zu uns herüberschwappt..

    Wie sehr dort die Gilde der Psychologen und Psychoanalytiker durch Bigotterie, religiöses Geschwafel und der moralischen Keule beeinflußt sind, sollte zwischenzeitlich jedem klar sein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#93 TheDadProfil
#94 alexander
  • 17.11.2013, 19:22h
  • [Die "Bild am Sonntag" lässt einen 20 Jahre alten vermeintlichen Lover des schwulen SPD-Landrats von Regen zu Wort kommen.]
    "SEX AND DRUGS AND ROCK'N ROLL", in FRIEDES KONFERENZRAUM???
    friede springer überprüfte den "TATORT", höchstpersönlich und reinigte angetörnt vom letzten poppersduft, die "ledercouch", per zunge gründlichst !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#95 youngfinnAnonym
  • 17.11.2013, 19:30h
  • Ne, ne das ist keine Hexnjagd, sondern nur ausgeprochen dämlich seine Sexdates mit auf Arbeit zu bringen...Egal ob homo- oder heterosexuell, ie gehören da einfach nicht hin.

    Insofern kann jeder darüber schreiben und auch die Springer-Presse sich auf das gefundene Fressen stürzen.

    Sry Michael Adam, da hasst Du uns einen Bärendienst erwiesen...Man sollte sich halt nicht erwischen lassen (wenn man schon net daheim poppt...)...
  • Antworten » | Direktlink »
#96 daVinci6667
  • 17.11.2013, 19:37h
  • Antwort auf #90 von Marc

  • Stimmt!

    Nur ist ein hetero Seitensprung nicht so spektakulär und eine fette Schlagzeile wert wie ein schwuler Landrat der seinen Mann betrügt. Damit wollen konservative Massenmedien, allen voran die Bild, eben auch ausdrücken, seht her, die Schwulen können nicht treu sein, deren Partnerschaften sind einer Ehe nicht gleichwertig!

    Hand aufs Herz: Ein schwuler und verpartnerter Politiker sollte sich dessen bewusst sein. Ist doch alles irgendwie vorhersehbar. Das mache ich Michael Adam zum Vorwurf.

    Ich hätte erwartet das man ein mögliches Fremdgehen in einer Partnerschaft thematisiert und abspricht wie man sich dann verhält.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#97 auchAnonym
#98 Timm JohannesAnonym
  • 17.11.2013, 19:45h
  • Antwort auf #18 von goddamn liberal
  • @goddamn liberal
    "Springers 'Bild' hat sogar die völkische Frau Reiche gegen uns und unsere Bürgerrechte in Stellung gebracht."

    --> Darin stimme ich mit Dir zu 100 Prozent überein . Die BLÖD-Zeitung schreibt oftmals Falschberichte, hetzt oftmals gegen Minderheiten und gerne in der Vergangenheit gegen homosexuelle Paare und ist auch insgesamt kein Blatt, das es mit der Wahrheit sehr genau nimmt.

    Davon unabhängig aber bleibt es schlichtweg nicht akzeptabel, dass ein Politiker Sex in den öffentlichen Amtsräumen hat. Das geht einfach nicht und ist zu Recht in unserer demokratischen Gesellschaft nicht akzeptiert.

    Falls der Bericht stimmt, geht es nicht darum, dass Herr Adam Sex hatte oder mit wem oder wie oft oder wie lange oder mit Poppers...das alles ist PRIVATSACHE ! Es ist aber nicht mehr Privatsache, wenn der Sex in öffentlichen Amtsräumen geschieht !

    Im übrigen - was hat denn Herrn Adam "geritten", dass er ausgerechnet den Sex im Amtsraum machen wollte ??? Es gibt doch genug andere Orte, um Sex zu haben. Warum ausgerechnet im öffentlichen Amtsgebäude ?

    Daher es geht hier schlichtweg um den ORT, wo Herr Adam Sex hatte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#99 MikeschAnonym
  • 17.11.2013, 19:50h
  • Wasser auf die Mühlen...

    Und dies in diesem Fall wohl auch und Recht:

    "Der Beamte hat sich sowohl innerhalb als auch außerhalb des Dienstes so zu verhalten, das er der Achtung und dem Vertrauen gerecht wird, das sein Beruf erfordert. Er hat demnach alles zu unterlassen, was dem Ansehen des Staates, der Dienstbehörde oder dem Berufsbeamtentum schaden könnte."

    Hinzu kommt, dass er in herausgehobener Funktion tätig ist.

    Mal gespannt, ob er dies durchhalten kann und wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#100 Timm JohannesAnonym
  • 17.11.2013, 19:56h
  • Antwort auf #84 von TheDad
  • @TheDad

    Und wieder glänzt du durch Falschinformationen und deine Ansichten sind grotesk.

    " Ob Mann so jemanden überhaupt "disziplinarisch" beikommen KÖNNTE, laß ich einmal dahin gestellt sein.."

    --> Klar unterliegen auch gewählte Kommunalbeamte dem Beamtenrecht und können disziplinarisch gemaßregelt werden.

    --------------
    "Wie kommst Du und auch "VolumePro" überhaupt auf die Idee, die "Verfehlung" Adam´s sei Disziplinar-würdig ? Wer fällt denn hier ein moralisches Urteil, und wer genau stellt damit seine "moralischen Ansprüche" über die des Hrn.Adam ? "

    ---> Das ist wiedermal typisch für Dich mit solchen diffamierenden Fragen zu arbeiten.

    Es sei dir geantwortet: das Sex in öffentlichen Gebäuden nicht okay ist, hat die Mehrheitsgesellschaft beschlossen und nicht VolumePro oder eine andere Einzelperson !

    UND dies ist auch richtig so: denn das Landratsamt ist öffentliches Eigentum und kein Privatbesitz. In deiner Privatwohnung kannst du meinetwegen, dir jeden Tag Poppers reinziehen und Sex haben. ABER im öffentlichen Raum am Arbeitsplatz möchte ich DICH oder Herrn Adam nicht erleben, wie du dort Sex hast und öffentliches Eigentum zu deinen privaten Zwecken nutzt. Im Landratsamt soll gearbeitet werden und dort soll kein Sex ausgeübt werden: so einfach ist das !

    ----------

    " Aus welchem Grund sollte Sex im Büro verboten sein ? Weil die Reinigungsfachkraft danach den Konferenztisch neu aufpolieren müßte "

    --> Nee nicht wegen der Reinigungsfachkraft, sondern weil es öffentliches Eigentum der Gesellschaft ist und dieses Eigentum nicht zur Befriedigung privater Interessen gedacht ist.

    " Es geht hier überhaupt nicht um Adam.. Es geht hier um die Berichterstattung der Springer-Presse und um die Frage, was will sie damit in der Bevölkerung erreichen, welches Bild wird hier von einem Schwulem Mann, einem Politiker gezeichnet, und wie genau unterscheidet sich dieses von den Bildern die wir alle von Hetero-Politikern im Kopf haben ? "

    --> Ja mit deiner Kritik an der BLÖDZeitung hast Du zwar Recht und generell stimme ich Dir zu. ABER es ist und bleibt öffentliches Eigentum und Herr Adam hätte dies wissen müssen !!!

    Es gilt aber weiterhin, dass die Geschichte auch stimmen muss und das warte ich dann nochmal ab. Scheint aber wohl der Fall zu sein...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#101 goddamn liberalAnonym
  • 17.11.2013, 19:58h
  • Antwort auf #98 von Timm Johannes
  • "Daher es geht hier schlichtweg um den ORT, wo Herr Adam Sex hatte."

    Ist das so wichtig?

    Sicher. Ist ein falscher Ort.

    Sicher ist auch, dass an solchen Orten oft was läuft.

    Aber das kommt nur dann in die Presse, wenn die Presse Hintergedanken hat.

    Oder eben Hinterlist.

    Wir leben nicht in Dänemark, wir leben in Deutschland.

    Und da ist dann die Häme über die Friedmans und Adams doppelt groß.

    Und sie ist absolut zielgerichtet.

    Wetten dass?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#102 yomenAnonym
#103 goddamn liberalAnonym
#104 MikeschAnonym
  • 17.11.2013, 20:09h
  • Antwort auf #99 von Mikesch
  • Ergänzung

    Adam: "Rechtlich zu beanstanden ist mein Verhalten in keiner Weise."

    Wenn er sich da mal nicht täuscht.

    s. #99 (Auszug aus dem Bundesbeamtengesetz bzw. den entsprechenden Landesbeamtengesetzen)

    Das ist die Rechtslage, unabhängig von der sexuellen Orientierung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #99 springen »
#105 daVinci6667
  • 17.11.2013, 20:28h
  • Antwort auf #98 von Timm Johannes

  • Warum wohl?
    Denk nach TJ!

    Weil er sonst nirgends hin konnte ohne dass sein Mann Verdacht geschöpft hätte!

    Nun ist's noch viel schlimmer als wenn er das Jüngelchen mit nach Hause genommen hätte. Nun gibts nicht nur Stress zu Hause sondern leider könnten auch seine letzten Tage im Amt angebrochen sein.

    Denn leider, da mache man sich nichts vor, werden menschliche Fehler und Schwächen uns Schwulen und Lesben viel weniger verziehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#106 MikeschAnonym
  • 17.11.2013, 20:51h
  • Hab' ich schon einige Male festgestellt:

    Bewertet wird hier danach, ob einem die abgegebene Meinung persönlich passt oder nicht; scheint typisch für die Szene zu sein.

    Beamte haben, auch wenn's manchen nicht recht bewusst ist, eher mehr Pflichten als Rechte.
    Und das persönliche Verhalten im und außer Dienst gehört zweifellos zu den Pflichten mit dazu.

    Und zwar unabhängig von der sexuellen Orientierung!!
  • Antworten » | Direktlink »
#107 BeamterAnonym
  • 17.11.2013, 20:54h
  • Antwort auf #104 von Mikesch
  • Sex auf der Dienststelle ist für einen Beamten ein absolutes Tabu. Die CSU hat jetzt endlich einen wunden Punkt bei dem beliebten Landrat gefunden und wird ganz sicher nicht eher ruhen, als bis er von seinem Posten zurück getreten ist. Ein Disziplinarverfahren ist unvermeidbar, und damit wird die Sache ins Rollen kommen und sich verselbständigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #104 springen »
#108 MikeschAnonym
  • 17.11.2013, 20:57h
  • Wie blöd und geil muss man eigentlich sein, seinen Ruf und sein Amt so aufs Spiel zu setzen?
  • Antworten » | Direktlink »
#109 MikeschAnonym
#110 David77Anonym
  • 17.11.2013, 21:05h
  • Antwort auf #91 von Gayreporter

  • Ach, hätte ich heute draufschauen sollen, ob er die tittenseite noch gibt?
    Tschuldige wenn ich nicht täglich drauf achte, ob ich meinen ersten eindruck dieses drecksblattes relativieren muss! Vielleicht will ich mich auch nicht mehr beim anblick dämlicher schlagzeilen künstlich aufregen müssen.
    Vielleicht war es auch ein anderes käseblatt. Jedenfalls empfinde ich es als kompliment über solche belanglosigkeiten unwissend zu sein, genauso wie wer der neueste superstar ist oder welcher bauer welche sau sucht - mein interner spam-filter blendet sowas aus.
    Unwissenheit beim allgemeinwissen, das ist peinlicher.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#111 Martin28a
#112 David77Anonym
  • 17.11.2013, 21:45h
  • Antwort auf #100 von Timm Johannes

  • Soso. Du findest es also undemokratisch wo man sex hat, weil man es demokratisch abgelehnt hat? Warum? War der öffentliche raum nicht abgeschlossen und War es dazu noch am hellichten tag? Waren die möbel gegenstand der sexuellen begierde und wurden gar gegen ihren willen geschändet?
    stell dir mal vor, manche finden es undemokratisch seine sexuelle orientierung öffentlich preiszugeben oder gar zb. durch einen kuss zu zeigen.
    das standesamt ist zb ein öffentlicher raum.
    manche finden es auch völlig demokratisch dies einer minderheit zu verbieten, wenn die mehrheit es entscheidet.

    ps - war grad am büdchen und da fiel mir eine halbnackte frau auf. Auf der umgedrehten oberseite stand "express".
    wie konnte ich das bloß mit der BLÖD verwechseln? Was für ein schwerer fauxpas.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#113 goddamn liberalAnonym
#114 David77Anonym
#115 TheDadProfil
  • 17.11.2013, 22:13hHannover
  • Antwort auf #100 von Timm Johannes
  • ""Es sei dir geantwortet: das Sex in öffentlichen Gebäuden nicht okay ist, hat die Mehrheitsgesellschaft beschlossen""..

    Wer sagt das ?
    Wo steht das ?
    Kann Mann das irgendwo nachlesen ?
    Gibt es gar eine Art Nutzungsordnung aus der explizit hervorgeht das Mann im Büro nicht vögeln darf ?
    Oder gar eine Hausordnung die den Geschlechtsverkehr in den Räumen des Landratsamtes generell untersagt ?

    Oder ist es nicht etwa so das hier mal wieder "das gesunde Volksempfinden" und die "schweigende Mehrheit" von Fakten ausgehen, die so gar nicht existieren ?

    Wann war das ?
    Morgens, halb Zehn in Deutschland ?
    Mit oder ohne Knoppers ?

    Oder nach Büroschluß ?
    Und wenn wir schon dabei sind :
    KANN Mann überhaupt nach Büroschluß irgendwelche Dienstpflichten verletzten indem Mann vögelt ?
    Ist NIcht-Vögeln Dienstpflicht ?

    Ich bleibe dabei..

    Ihr setzt hier ausschließlich Eure Moralmaßstäbe an, die aber weder das Maß der Dinge darstellen, noch daß Mann denen gerecht werden muß..

    Diese Spießer-Mentalität ist zum Kotzen !
    Ihr macht Euch zum Publikum dieser Hetz-Kampagnen, ohne die sie gar nicht funktionieren würden !

    DAS ist das Problem !

    IHR seid das Problem !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#116 Timm JohannesAnonym
  • 17.11.2013, 22:30h
  • Antwort auf #101 von goddamn liberal
  • @goddamn liberal
    ""Daher es geht hier schlichtweg um den ORT, wo Herr Adam Sex hatte." Ist das so wichtig?

    JA das ist es. Nicht das er Sex hatte, oder das er Poppers nutzte oder es einmal war...das ist alles piepegal aber er hätte es zuhause, in der Sauna oder im Darkroom einer schwulen Kneipe machen sollen.

    -------------------
    Sicher. Ist ein falscher Ort. Sicher ist auch, dass an solchen Orten oft was läuft.

    JA da stimme ich Dir zu !

    ------------------

    Aber das kommt nur dann in die Presse, wenn die Presse Hintergedanken hat. Oder eben Hinterlist. Wir leben nicht in Dänemark, wir leben in Deutschland. Und da ist dann die Häme über die Friedmans und Adams doppelt groß. Und sie ist absolut zielgerichtet. Wetten dass?

    JA da stimme ich DIr auch zu ! Sie ist sogar sehr sehr zielgerichtet, da es von der BLÖD-Zeitung kommt, die ansonsten keinesfalls über einen heterosexuellen Bürgermeister aus einer Provinzstadt berichtet hätte. Aber weil es nunmal ein schwuler Bürgermeister war und von der SPD ist die BLÖD-Zeitung sofort auf das Thema aus, weil es genau in ihre Zielrichtung geht....seit Jahrzehnten arbeitet die BLÖD-Zeitung gegen die Anerkennung homosexueller Rechte, weil die Eigentümer unter anderem reaktionäre SELK-Mitglieder sind.

    ABER auch wenn das alles stimmt zur BLÖD-Zeitung, so bleibt es leider wahr: SEX hat in öffentlichen Amtsräumen NICHTS verloren - egal ob hetero oder homo.

    Herr Adam hätte dies wissen müssen (siehe Clinton).

    EINE Öffentliche Entschuldigung hat er schon herausgegeben und das war schon einmal der richtige Schritt. Und jetzt in Urlaub ist auch erstmal der beste Schritt, denn erstmal dürfte er wohl seinem Lebenspartner "einiges zu erzählen haben".

    Daher es ist die richtige Reaktion von Herrn Adam in dieser Situation. UND dann kommt es halt darauf an, wie die örtliche SPD zu ihm steht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #101 springen »
#117 Ferrante
#118 solosAnonym
  • 17.11.2013, 22:52h
  • Schade um einen hoffnungsvollen Nachwuchspolitiker. Aber nach dieser Episode wird er sich nicht halten können.
    Er hat sein Amt beschädigt, weil er Privates und Dienstliches vermischt hat. Und mit der Annahme, dies sei seine Privatsache, steht er ziemlich alleine da. Dass er selbst die Unterscheidung zwischen rechtlicher und moralischer Bewertung versucht, macht die Sache nicht besser.
    Wie blöd muss man sein, dieses Risiko einzugehen und ein Date mit ins Amt zu schleppen? Nicht nur, dass ich mich möglicherweise erpressbar mache, wenn's rauskommt, verliere ich auch noch den Respekt des gesamten Amtes. Vom Wähler ganz zu schweigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#119 VolumeProProfil
  • 17.11.2013, 22:58hMönchengladbach
  • Antwort auf #84 von TheDad
  • Wie ich schon in meinen Beiträgen zuvor dargestellt habe, hat Herr Adam mit seinem mittlerweile gestandenen Verhalten in massiver Weise gegen das Beamtenrecht hat. Auch Landräte sind Beamte, zwar "nur" Wahlbeamte und damit im Gegensatz zu den Berufsbeamten nur für eine gewisse Dauer verbeamtet, aber dennoch kann man sie mit Disziplinarmaßnahmen bestrafen.

    Wie gesagt, es ist mir egal, ob der Landrat Sex mit einem anderen als sein Lebenspartner hatte. Mir ist es aber nicht egal, dass er es im Amtsgebäude getan hat und dann evtl. ohne Strafe davon kommt. Jeder Berufsbeamte würde entsprechend Ärger bekommen, wenn er das gleiche Verhalten gezeigt hätte und ich erwarte von der Aufsichtsbehörde, dass sie gegen einen Beamten in herausgehobener Stellung wie einem Landrat entsprechend vorgeht.

    Dazu sei gesagt, dass jeder Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft seine Kündigung erwarten kann, wenn er das gleiche macht. Eine angemessene Disziplinarstrafe ist da noch sehr milde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#120 sanscapote
#121 David77Anonym
#122 paren57Ehemaliges Profil
  • 18.11.2013, 06:53h
  • Jetzt wissen wir, warum so viele deutsche Amtsstuben leer sind. Nicht, weil die Beschäftigten mal wieder in der Kaffeepause sind, nein, sie haben gerade die Konsequenz aus ihrem verwerflichen Moralverhalten gezogen und fristlos gekündigt. So hätten es wohl einige der Moralapostel auf dieser Seite gerne. Das aber scheint mir höchst weltfremd zu sein. Gevögelt wurde und wird am Arbeitsplatz seit allen Zeiten. Nicht jeder Arbeitsplatz ist so kuschelig, und Leute in einem Großraumbüro können da nur neidisch auf Leute mit Einzelbüro schauen. Oder gar mit Konferenzraum mit Ledersofa. Aber es geht, was wir seit Boris Becker wissen, auch in einer Besenkammer. Und da war die deutsche Yellow Press zwar hämisch, aber mit einer gewissen Bewunderung dabei.
    Liebe Leute, wenn keiner einen Schaden davonträgt und alle Beteiligten einverstanden sind, vögelt was das Zeug hält. Bessere Glücksmomente kann es im Leben nicht geben. Und die Couch im Landratsamt ist mit Sicherheit schon für Gelegenheiten benutzt worden, die gesamtgesellschaftlich von geringerem Nutzen waren. Und sei es nur, dass auf ihr aus fetten Ärschen Luft entwich.
  • Antworten » | Direktlink »
#123 Marian19Anonym
#124 MikeschAnonym
  • 18.11.2013, 07:58h
  • Antwort auf #114 von David77
  • ??

    Hast du da irgendwas verwechselt?

    #118 bringt's nochmal auf den Punkt.
    Als Landrat ist er Dienstvorgesetzter(!) sämlicher Beamten und Beschäftigen der Verwaltung des Landkreises. Es geht hier ja nicht um irgendeine(n)Sachbearbeiter, Kraftfahrer, Krankenschwester oder sonstige Tätigkeit innerhalb der öffentlichen Verwaltung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #114 springen »
#125 Marian19Anonym
  • 18.11.2013, 08:01h

  • Ich finds erschreckend, wie viele hier Fremdgehen schon als eine Art Selbstverständlichkeit ansehen.. Einfach nur scheußlich...
  • Antworten » | Direktlink »
#126 MikeschAnonym
#127 goddamn liberalAnonym
  • 18.11.2013, 08:37h
  • Antwort auf #125 von Marian19
  • Scheußlich ist vor allem eine Doppelmoral, die bei bayerischen katholischen Ministerpräsidenten sogar über uneheliche Kinder, die das Resultat des 'Fremdgehens' sind, großzügig hinwegsieht und bei einem schwulen Nachwuchspolitiker einen Riesenskandal veranstaltet.

    Das könnte vielleicht damit zusammenhängen, dass er schwul ist, oder?

    So und jetzt das Wort zum Montag:

    'Wir sind allzumal Sünder und alles verstehen heißt alles verzeihen'

    Amen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #125 springen »
#128 David77Anonym
  • 18.11.2013, 08:42h
  • Antwort auf #124 von Mikesch

  • Und als vorgesetzter in einem kleinen kaff, wo jeder jeden kennt, wäre es sofort aufgefallen, wenn er in einem hotel mit dem jungen mann eingecheckt hätte, da wäre sofort getratscht worden. Wie hätte er es anders machen können? Ob man das fremdgehen gut findet, oder es schlau war sich über gr ein offensichtliches unreifes küken zu holen, ist was anderes.
    Aber als ob es dort so gesittet zuginge und der rest des ortes gaaanz brav verhielte und keiner mit keiner/m rummachte. Manweiß es, aber man redet nicht drüber.
    was kommt demnächst?
    Sexverbot in der dienstwohnung? Getrennte betten, weil das sonst kuppelei wäre?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #124 springen »
#129 ZeitfensterAnonym
  • 18.11.2013, 08:47h
  • Antwort auf #125 von Marian19
  • Marian, Du wirst den Menschen schon zugestehen müssen, dass sie ihr Beziehungsleben so gestalten, wie sie das wollen. Für Dich mag Monogamie wichtig und von moralischer Bedeutung sein. Das ist ja auch okay und sicherlich findest Du einen Parter, der das auch so will. Andere führen eben offene Beziehungen und haben damit kein Problem. Mir wäre "Treue im Herzen" viel wichtiger als sexuelle Treue. Mach Deine Moral nicht zum Maßstab der Dinge, dann musst Du auch nicht das Liebesleben anderer Leute scheußlich oder erschreckend finden. Wichtiger sollte Dir sein, dass Du Deinen eigenen moralischen Werten treu bleibst. Was interessieren Dich andere Leute?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #125 springen »
#130 MikeschAnonym
#131 KlausKAnonym
  • 18.11.2013, 08:51h
  • Als Margot Käßmann betrunken mit dem Auto gefahren war, hatte sie Anstand und trat zurück.
    Michael Adam sollte sich daran ein Vorbild nehmen und ebenfalls zurücktreten. Das würde ihm den Respekt vieler Mitmenschen einbringen und nach ein paar Jahren könnte er in der Politik einen Neuanfang machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#132 PoppersluderAnonym
  • 18.11.2013, 09:13h
  • Ein Mops kam in die Küche...

    Ich les´ mir den ganzen hysterischen Quatsch zu dieser kleinen SPeckbacke nicht weiter durch.
    Aber mir fällt auf, mit welcher plötzlichen Vehemenz hier auf einmal das "Recht auf Privatleben" inszeniert wird, als hätte jemand in ein Wespennest gepinkelt, während man den ewigen Junggesellen Altmaier gar nicht hämisch genug durch den Kakao ziehen konnte, weil er sich in seiner einsamen Küche mit Kittelschürze und Bratkartoffeln vorführen ließ.

    Soviel zur Doppelmoral. Wer unbedingt von Tante Irmchen und Oma Hedwig gewählt werden will, muss sich halt auch damit auseinandersetzen, wenn sie die bekanntgewordenen Feigwarzeninfektionen oder den letzten Toilettengang mit Stricher, der jeweiligen Schwiegersohnkandidaten unbedingt beim Kaffeeklatsch betratschen wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#133 goddamn liberalAnonym
  • 18.11.2013, 09:18h
  • Antwort auf #130 von Mikesch
  • Die Gummiparagraphen des Beamtenrechts, die hier zitiert werden, erwähnen meines Wissens nirgendwo Sex in geschlossenen (Dienst-)Räumen.

    Wenn überhaupt ein Ansehensverlust zu verzeichnen sein sollte, dann ist er nicht das Resultat von Sex, sondern der homophoben 'Bild'-Kampagne.

    www.stern.de/panorama/bundeswehr-sex-nach-dienstschluss-5284
    39.html


    Sex nach Dienstschluss ist sogar in Kasernen und Camps der Bundeswehr erlaubt. Auch das sind Diensträume.

    Hier fiel der Begriff des 'Unterwerfungsschwulen'.

    Ich glaube, das ist der eigentliche Skandal.

    Auf seiten von Herrn Adam, denn das Bekenntnis zur massiv homophoben CSU ist eine Unterwerfungsgeste.

    Auf Seiten mancher Foristen, die mit einem Bierernst an eine Sache herangehen, die bei den Heteros in meinem Freundeskreis nur ein müdes Lächeln erzeugen kann.

    Spießiger als die Spießbürger sein zu wollen, garantiert keine bürgerliche Gleichstellung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #130 springen »
#134 goddamn liberalAnonym
  • 18.11.2013, 09:23h
  • Antwort auf #131 von KlausK
  • Wer betrunken Auto fährt, gefährdet andere Verkehrsteilnehmer.

    Der Verkehr im Landratsamt führt nornalerweise weder zu Blech- noch zu Personenschäden und schadet nur dann dem Amt, wenn Intimes in homophoben Hetzblättern an die Öffentlichkeit gerät. Wo es nicht hingehört.

    Wie groß die Homophobie dieses Landes ist, zeigt sich an der übergroßen Verdrängungsleistung mancher Foristen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#135 SparsamAnonym
#136 goddamn liberalAnonym
#137 goddamn liberalAnonym
#138 MikeschAnonym
  • 18.11.2013, 09:35h
  • Leute, die Rechtsprechung ist nunmal so. Das wird, auch wenn sich's manche nicht vorstellen können, bei Beamten relativ streng gehandhabt, und zwar unabhängig von der sexuellen Orientierung.

    Aus welchem Grund die "Bild" (für den Kirchgangs-Sonntag wohl ein schöner Aufmacher) das groß rausbringt, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt.
  • Antworten » | Direktlink »
#139 schwarzerkater
  • 18.11.2013, 09:58h
  • adams verhalten war dummdreist: angeblich den lover mit dem dienstwagen abholen ... dass er unter "besonderer" beobachtung steht, dass muss ihm doch bewusst sein ...

    ( und dass die "bild" eine zeitung mit grösster doppelmoral ist, weiss doch nun jeder. und wer sich mit der "bild" ins bett legt, darf sich nicht wundern, wenn sie ihn aus den warmen daunen wieder rauskickt, dass mussten schon so viele "promis" erleben.)
  • Antworten » | Direktlink »
#140 JohannBAnonym
#141 Johann BAnonym
  • 18.11.2013, 10:01h
  • Wieviel muss man eigentlich so einen Zwanzigjährigen bezahlen, damit der über sein Sexualverhalten bei der Bildzeitung berichtet?
    Zum Glück hatte die Bild wohl noch keinen Kontakt zur Geliebten des Herrn Seehofer oder anderen Politikern. Diese ganzen Details würden sicher viele Wähler interessieren....
    Liebe Medien, lasst den Hr. Adam doch einfach wieder arbeiten - für seine Bürger und seine Region!
  • Antworten » | Direktlink »
#142 AntiReaktionärAnonym
  • 18.11.2013, 10:02h
  • Können die faschistoiden Sittenwächter und -polizisten in diesem Thread ihre bürgerlichen Psychosen nicht beim Psychiater kurieren, anstatt sie hier gemeinsam mit den ebenso faschistoiden schwulenfeindlichen Kampagnen des Springerkonzerns auch noch stolz zu zelebrieren?
  • Antworten » | Direktlink »
#143 goddamn liberalAnonym
#144 ChristineAnonym
  • 18.11.2013, 10:06h
  • An dieser Stelle möchte ich als ziemlich prüde Hetera bestätigen, dass Sex am Arbeitsplatz gang und gäbe ist. Was Herr Landrat und sein Ehemann aus der ganzen Geschichte machen, ist allein deren Privatsache. Was die Springerpresse hier allerdings als vermeintlichen Skandal inszeniert hat, DAS ist eine ganz dreckige Sauerei, mit der sich unbedingt mal der Presserat beschäftigen sollte.
    Die Skandalisierung einer absolut privaten Angelegenheit in gleicher Ausgabe wie die Verkündigung von Gurkenpreisträger Volker Kauder "Frauen-Quote ist o.k. Mit uns keine Homo-Ehe!" ist so homophob wie durchschaubar. Es sollte eigentlich keine/r mehr auf eine so billige und lachhafte Inszenierung reinfallen. Beim Gedanken an die Familie-und-Gedöns-Verhandlungen der Großen Koalition und die Springer-Presse, die das politische Diktat dabei führen will, überkommt mich allmählich das Große Kotzen.
    Ich hoffe, dass das alles nicht noch schlimmer kommt und rufe für diesen Fall alle "Betroffenen" und ihre Freunde und Familien zur außerparlamentarischen Opposition auf!
  • Antworten » | Direktlink »
#145 MikeschAnonym
  • 18.11.2013, 10:07h
  • Was Wichtigeres:

    Für Gabriel sind nur Mindestlohn und Doppelpass zwingende Bedingung.
    Wenn man so die Position für andere Bereiche schwächt, weiß man ja schon wie es ausgeht...
  • Antworten » | Direktlink »
#146 FoXXXynessEhemaliges Profil
#147 total unheiligAnonym
  • 18.11.2013, 10:09h
  • Das Einzige, was an den Vorgängen in öffentlichen Gebäuden und "Dienst-/Amtszimmern" interessiert, ist die politische Arbeit: Dient sie den Interessen der breiten Masse der von Lohn abhängigen Menschen? Oder wessen Interessen?

    Was darüber hinaus, außerhalb der "Dienstzeit" passiert, geht niemanden auch nur das Geringste an. Die Hetz- und Diffamierungskampagne der Springer-Medien ist ein unerträglicher Angriff auf die Intim- und Privatsphäre.
  • Antworten » | Direktlink »
#148 MikeschAnonym
#149 MikeschAnonym
  • 18.11.2013, 10:19h
  • Nachdem alles Maßgebende gesagt ist, ist das Thema zumindest für mich abgeschlossen.
  • Antworten » | Direktlink »
#150 NickAnonym
  • 18.11.2013, 10:55h

  • Wieviel Geld der junge Mann wohl gekriegt hat, dass er seine Affäre mit dem Landrat an die Bild verkauft?

    Vor allem, was in der Lokalpresse steht gelangt in eine bundesweite Presse...die Springer- Kontakte sind anscheinend überall und "mächtig".
    Wenn die wollen das etwas Nachricht wird, wird es das auch.
    Ich finde es erschreckend wie mächtig einzelne Konzerne in Deutschland sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#151 MaßgebendAnonym
  • 18.11.2013, 11:13h
  • Antwort auf #149 von Mikesch
  • "Ein niederbayerischer Landrat, der nicht der Partei der Staatsregierung angehört, ist Opfer einer Schmutzkampagne der lokalen Monopolpresse geworden.

    Aber der Schuss geht nach hinten los: Die aufgebrachte Leserschaft stellt in hunderten Kommentaren die Schreiberlinge an den Pranger.

    Eine Welle der Empörung bricht in den Kommentarspalten gegen die Medien los, Leserinnen und Leser sagen den "Schmierfinken" und "Sensationsreportern" ihre Meinung."

    www.buergerblick.de/index.php?AID=0000028306
  • Antworten » | Direktlink » | zu #149 springen »
#152 SilverclawEhemaliges Profil
  • 18.11.2013, 11:17h
  • "Jetzt entschuldigte er sich. Bei wem? Bei seinem schwulen Lebenspartner, den er betrogen hatte, nicht etwa bei den Bewohnern des Landkreises! Laut BILD finden das alle seine Untertanen okay. "
    Faszinierend finde ich ja, das die einzigen Kommentare, die diese Tatsache des betrogenen Lebenspartners anprangern, zuhauf ins minus bewertet werden. Das spricht alles andere als für euch, liebe queere Community. Und immer wenn ich sowas sehe, bin ich froh das mein Lebenspartner keiner von Euch ist! *würgh kotz*
  • Antworten » | Direktlink »
#153 Stefan654Anonym
#154 suspektAnonym
  • 18.11.2013, 11:46h
  • Antwort auf #152 von Silverclaw

  • ganz schön anmaßend, was du schreibst.
    grundsätzlich lebt jedes paar seine Beziehung wie es das für richtig hält.
    Findest du deine Beziehung wertvoller, weil du monogam lebst?
    Die einen können und wollen das mit der offenen Beziehung, andere wollen es nicht. Ist doch beides ok.
    Und das wandelt sich doch auch manchmal. Weisst du, wie deine Beziehung in zehn Jahren ist?
    Ich hoffe nicht, dass diese dann aufgrund starrer Regeln und verringerter Lust auf den Partner in Frustration und unausgesprochenen Bedürfnissen mündet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #152 springen »
#155 MikeschAnonym
#156 TheDadProfil
  • 18.11.2013, 11:58hHannover
  • Antwort auf #119 von VolumePro
  • Wer meine Sätze nicht lesen kann, sollte sich deren Inhalt erklären lassen..

    Ich schrieb
    ""Ob Mann so jemanden überhaupt "disziplinarisch" beikommen KÖNNTE, laß ich einmal dahin gestellt sein""..

    Und das bedeutet nichts weiter als , es ist nicht Kern des Problemes..

    Disziplinarrecht gilt immer nur für die Untergebenen, nicht für die Herren der Führungsriege..

    Und so zeigt sich auch hier einmal mehr, wer als "Kleiner Mann" Flecken auf der Ledercouch im Konferenzraum hinterläßt, muß mit der Härte des Disziplinarrechtes rechnen..

    Der oberste Dienstherr, der Ministerpräsident darf seiner Nebenfrau "straflos" ein Baby machen OHNE das überhaupt gefragt wird ob das vielleicht im Büro entstanden sein könnte..

    Und so kommt die moralische Keule auch wieder einmal genau dort an..
    Unten..
    Denn die die oben stehen sind über jeden moralischen Zweifel erhaben !?

    Das Verhalten Seehofer´s kann nämlich bei einem kleinem Beamten mit genau dem Diszplinarrecht das Du hier anwenden willst zur Versetzung oder gar Entlassung aus dem Dienst führen..
    Hübsch nachlesen..
    Vielleicht lernst Du dann etwas..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#157 suspektAnonym
#158 TheDadProfil
  • 18.11.2013, 12:08hHannover
  • Antwort auf #131 von KlausK
  • Du vergleichst jetzt ernsthaft ein Schäferstündchen im Büro mit einer Trunkenheitsfahrt ?

    Wer wird beim Schäferstündchen ernsthaft gefährdet ?

    Und wo und für wen liegen die echten Gefahren einer Trunkenheitsfahrt ?

    Genau solche "Erklärungen" machen DROGENKONSUM AM LENKRAD zu einem "Kavaliersdelikt", das offensichtlich mit einer öffentlichen Entschuldigung aus dem Weg zu räumen ist ?

    DROGENKONSUM der im Ergebnis dazu führt das jedes Jahr Tausende Menschen im Straßenverkehr verletzt oder getötet werden !

    Unfaßbar !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#159 SilverclawEhemaliges Profil
  • 18.11.2013, 12:18h
  • Antwort auf #154 von suspekt
  • Ich hatte schon in einem andern Comment geschrieben, das wir nicht ganz Monogam leben, wenn Fun mit andern, dann immer mit dem Partner, damit kein Misstrauen auftritt und niemand zu kurz kommt. Kommt relativ selten vor, weils schon Freunde sein müssen, Leute die man lange kennt, gernhat und denen man Vertrauen kann. Auf diesem Wege hoppelt der Hase sicher.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #154 springen »
#160 TheDadProfil
  • 18.11.2013, 12:22hHannover
  • Antwort auf #148 von Mikesch
  • Falsch !

    Soldaten die sich auf Zeit verpflichten SIND Beamte auf Zeit, und unterliegen genauso wie gewählte Kommunalpolitiker Beamtenrecht !

    Du solltest Dich besser informieren !

    Steck Dir deine Moralkeule mal irgendwo rein, oder hau sie Dir auf den Kopf..
    Vielleicht hilft das ja mal was !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #148 springen »
#161 SilverclawEhemaliges Profil
  • 18.11.2013, 12:23h
  • Ich vergaß, das aussprechen der Bedürfnisse etc ist bei uns Standard, denn ohne gehts nicht. Wir reden insgesamt viel miteinander. Ohne Ehrlichkeit und klare Worte funzt es nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#162 MikeschAnonym
#163 VolumeProProfil
  • 18.11.2013, 12:47hMönchengladbach
  • Antwort auf #160 von TheDad
  • Das ist falsch! Soldaten unterliegen dem Soldatengesetz und sind keine Beamte. Als Unterschied zwischen Soldaten und Beamten fällt mir ein, dass Beamte jederzeit bei ihrem Vorgesetzen (egal ob es der disziplinarische oder der fachliche Vorgesetzte oder gar der Dienstvorgesetzte ist) remonstrieren. Dem Soldaten ist ein Remonstrationsrecht nicht gegeben.

    Nur Beamte unterliegen dem Beamtenrecht, sowohl dem des Bundes und wenn sie Landes- oder Kommunalbeamte sind zusätzlich dem jeweiligen Landesrecht.

    Soldaten ist der sexuelle Verkehr in Kasernen daher gestattet, da sie ja auch in Kasernen wohnen. Das Stube des Soldaten kann man daher im weitesten Sinne als seinen Privatbereich bezeichnen.

    Du sagtest, dass der Landrat einer aus der Führungsriege sei und daher das Disziplinarrecht für ihn nicht gelte. Das ist falsch. In dem konkreten Falle ist die Regierung von Niederbayern die Dienstaufsichtsbehörde und diese kann jederzeit gegen jeden Landrat im Regierungsbezirk Niederbayern entsprechende Maßnahmen einleiten.

    Du sprichst Horst Seehofer an. Herr Seehofer ist als Ministerpräsident kein Beamter sondern Verfassungsorgan und unterliegt in keinem Falle dem Beamtenrecht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #160 springen »
#164 David77Anonym
  • 18.11.2013, 12:48h
  • Antwort auf #152 von Silverclaw
  • Der springende Punkt ist nicht das Fremdgehen, sondern die Verurteilung dass es IM BÜRO passiert ist. Und WO nun der Schaden im Büro enstanden ist, dass man dafür verurteilt werden sollte?
    Es geschah nach Schluss, kein anderer war da, es wurde höchstwahrscheinlich nichts beschädigt, etc... WO da nun ein Schaden ist, dass kann keiner der empörten hier sachlich erklären.
    Aber vielleicht übersehen wir da was.

    Ob man nun selber monogam lebt oder nicht, ob man das gut findet oder nicht, dass ist hier nicht Gegenstang der Kritik an der Kritik.

    Und der Vergleich mit Altmaier:
    Inhalt war das Zelebrieren eines offensichtlichen "Nicht-Coming-Outs", was im Jahr 2013 albern ist, weil es noch immer impliziert, dass dies ein CDU-Minister nicht dürfe.
    Adam ist doch hingegen von Anfang an offen aufgetreten.
    Das ließe sich in einer 10000-Seelen-Gemeinde auch schlecht verheimlichen.
    WAS im Bett passiert, ob top oder bottom, aktiv oder passiv, DAS ist privatsache.
    Dass man aber mit einem Partner desselben Geschlechts zusammenlebt, oder sich dies wünscht, dies sollte man SELBSTVERSTÄNDLICH sagen dürfen.
    Und hier liegt der Unterschied bei der Berichterstattung beider Politiker.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #152 springen »
#165 suspektAnonym
#166 MikeschAnonym
  • 18.11.2013, 12:54h
  • Antwort auf #160 von TheDad
  • Beim Beleidigen bist du immer schnell bei der Sache, insbesondere dann, wenn's mal wieder nicht nach deinen Vorstellungen geht.

    Die Rechtsstellung der Soldaten richtet sich nach dem Soldatengesetz.
    Auch Zeitsoldaten sind keine Beamte auf Zeit; es besteht allenfalls ein vergleichbares Rechtsverhältnis.

    Im Übrigen halte ich es für müßig, darüber weiter zu diskutieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #160 springen »
#167 MikeschAnonym
#168 SoldatenmuttiAnonym
#169 SchadeAnonym
  • 18.11.2013, 13:38h
  • Antwort auf #164 von David77
  • "Und WO nun der Schaden im Büro enstanden ist, dass man dafür verurteilt werden sollte? "

    Der Schaden liegt im Vertrauensverlust, der bei vielen Bürgern dieses ländlichen Raumes durch das unmögliche Verhalten ihres Landrates im Landratsamt eintritt. Aber offensichtlich sind die meisten Schwulen schon so abgebrüht, dass sie sich gar nicht mehr in eine solche Verunsicherung hinein denken können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #164 springen »
#170 SilverclawEhemaliges Profil
#171 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 18.11.2013, 14:49h
  • Antwort auf #169 von Schade
  • Hast vollkommen Recht. Aber in meinem, immer noch nicht so recht rot dekoriertem Beitrag 69 (69 ) meinte ich, er hat jetzt was gemeinsam mit Bill Clinton. Clinton hatte Monica L., Adam, den jungen Unbekannten. Clinton hatte Washington und Adam hat jetzt ein Oral-Office in Weiden. In Anlehnung an das Oval-Office im Weißen Haus, was ja nach der Lewinsky-Affäre Oral-Office hieß. Ist doch lustig. Aber mit dem Vertrauensverlust hast du schon recht. Trotzdem schon eigenartig warum geht der Jüngling zur BILD. Die Idee hatten sicher andere. Oder Adam hat nicht gezahlt. So was soll es ja geben. Reine Spekulation.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #169 springen »
#172 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 18.11.2013, 15:28h
  • Antwort auf #141 von Johann B
  • In der Stellungnahme Adams, die man überall lesen kann heißt es:
    "Im konkreten Fall informierte mich der junge Mann zeitlich unabhängig eines Treffens darüber, dass er mit seiner Mutter und deren neuen Partner Probleme habe. Und nachdem das Jugendamt auch für Unterhaltsthematiken junger Erwachsener zuständig ist, bat ich das Jugendamt, den jungen Mann zu kontaktieren."

    Als ich das las, hats bei mir klick gemacht. Ein junger Mann, aus schwierigen Verhältnissen, ohne Geld. Von irgendwas muß der ja leben. Stimmts. Ich glaube, Adam ist reingefallen. Passiert. Bin ich auch schon in einer Sauna in Barcelona. Habe aber auch nichts gezahlt. Bin aber, aus Sicherheitsgründen, dann doch lieber gegangen.
    Das größere Problem hat Adam wohl eher mit seinem Partner, wie man in der Stellungnahme rauslesen kann.

    www.tz-online.de/aktuelles/bayern/sex-treffen-amt-regener-la
    ndrat-veroeffentlicht-stellungnahme-mm-3226330.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #141 springen »
#173 TheDadProfil
  • 18.11.2013, 16:00hHannover
  • Antwort auf #163 von VolumePro
  • ""Das ist falsch! Soldaten unterliegen dem Soldatengesetz und sind keine Beamte.""..

    Erzähl hier keinen Schwachsinn !
    Und schon gar nicht wenn Du keine Ahnung davon hast !

    Ich selbst war von 1980 - 1983 Soldat auf Zeit, und damit Bundesbeamter auf Zeit !

    Soldaten auf Zeit werden für ihre Dienstzeit VEREIDIGT und unterliegen damit NEBEN dem Soldatengesetz AUCH dem Bundesbeamtenrecht !

    Und jetzt steck Dir dein Scheiß Gequatsche zusammen mit Deinem Scheiß Disziplinarrecht wieder in die Schublade, aus der Du das Ganze gekramt hast, Du Krämerseele !

    Dieses unverschämte Gefasel ob er dafür in irgendeiner Art und Weise GEGÄNGELT werden könnte ist völlig absurd, und hat mit der Sachlage überhaupt nichts zu tun !

    Es geht hier einzig und allein darum das hier ein Mensch demontiert und aus dem Amt getrieben werden soll !

    Und diese Schmutzkampagne kommt mit Sicherheit direkt aus dem Büro von Dobrindt, aufgebauscht als Nebenkriegsschauplatz gegen den "Theaterdonner" von Fr.Schwesig, die sich bei den Koalitionsgesprächen nicht die Butter vom Brot nehmen lassen will..

    Wenn Du und Deinesgleichen das nicht einmal im Ansatz erkennen können, dann Gute Nacht Marie..

    Mit Leuten wie Dir ist keine Gleichstellung zu erreichen..

    Korinthen-Kacker !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #163 springen »
#174 SchopenhauerAnonym
  • 18.11.2013, 16:18h
  • Antwort auf #173 von TheDad
  • "Soldaten auf Zeit werden für ihre Dienstzeit VEREIDIGT und unterliegen damit NEBEN dem Soldatengesetz AUCH dem Bundesbeamtenrecht !"

    Ihnen blieb aber auch nichts erspart! Erst die Zwangstaufe und dann das:

    Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.
    § 9 Soldatengesetz, Eidesformel für Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit

    Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.

    § 9 Soldatengesetz, Gelöbnisformel für Wehrpflichtige Soldaten
  • Antworten » | Direktlink » | zu #173 springen »
#175 TheDadProfil
#176 TheDadProfil
  • 18.11.2013, 16:29hHannover
  • Antwort auf #169 von Schade
  • ""Der Schaden liegt im Vertrauensverlust""..

    Der Schaden liegt WORIN ?

    Welches "Vertrauen" ging da verlustig ?

    Das des Bürgers der darauf vertraut das auf einer von ihm mit seinen Steuergeldern bezahlten Couch kein Sex stattfindet ?

    Und ganz besonders kein Schwuler Sex ?

    ""offensichtlich sind die meisten Schwulen schon so abgebrüht""

    ..das sie sich nicht mehr vorstellen können das sich eine Hete über Sex im Büro aufregen kann..

    Sex den Heten hunderttausendfach in ihren Büroräumen haben, und der so lange als völlig in Ordnung betrachtet wird, so lange der Chef unter Ausnutzung des Dienstverhältnisses die Sekretärin belästigt !

    Was soll dieses unverschämte Gequatsche ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #169 springen »
#177 TheDadProfil
  • 18.11.2013, 16:39hHannover
  • Antwort auf #174 von Schopenhauer
  • ""so wahr mir Gott helfe.""..

    Darauf durfte auch damals schon verzichtet werden !

    Ganz im Gegensatz zu der verpflichtenden Teilnahme an allerlei ökumenischen Soldatengottesdiensten und Religionsunterrichten die DIENSTZEIT waren und sind !

    Selbst meine ketzerischen Fragen an den damaligen obersten katholischen Münchener Soldaten-Hirten wie er es persönlich mit der Onanie halte, konnten mich aus dem Dilemma nicht befreien..

    Eine Antwort dazu erhielten die anwesenden Soldaten nicht..
    Das muß an den Roten Ohren gelegen haben, die zu Blutverlust in der Zungengegend führte..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #174 springen »
#178 MachtAnonym
  • 18.11.2013, 16:53h
  • es geht hier in erster reihe nicht um den Sex, sondern um die Macht.

    der Bursche hoffte mit der Hilfe des Landrats seine Familienangelegenheiten zu klären ..... und wurde stattdessen selbst zur "privaten angelegenheit" gemacht, diesmal der von Michael Adams.

    im besten fall ist das ironisch. im schlimmsten der Amtsmissbrauch.
  • Antworten » | Direktlink »
#179 David77Anonym
  • 18.11.2013, 16:56h
  • Antwort auf #169 von Schade

  • Wieso? Hat er den bürgern gegenüber ein keuschheitsgelübe abgelegt? Und umgekehrt natürlich auch? Verhalten sich die enttäuschten bürger im gegenzug alle vorbildlich? Hielten die alle stand, würde man da nachforschen?
    hätte sich adam als moralapostel mit alibi-ehefrau durchgelogen, dann wäre der vertrauensverlust berechtigt.
    ansonsten gilt: wer ohne sünde ist werfe den ersten stein.
    Aber vielleicht ist ja genau das das problem - er stand von beginn zu sich und hat nicht den -nach außen - braven heteromacker gespielt.
    das schmeckt wohl manchen nicht.
    komisch, erst hetzt die presse vor der btw gegen grün, jetzt, wo bei den verhandlungen das thema gleichstellung aufkommt, erneut.
    und das soll alles zufall sein, und nicht zeitig inszeniert? Gerade deshalb sollte er NICHT zurücktreten, um springer und den drahtziehern den erfolg zu gönnen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #169 springen »
#180 VolumeProProfil
  • 18.11.2013, 17:02hMönchengladbach
  • Antwort auf #173 von TheDad
  • Ich könnte mich jetzt an der Beleidigungsorgie beteiligen, das tue ich aber nicht.

    Es will hier niemand was gegen die Gleichstellung gesagt haben. Den Foristen, die sich hier meiner Argumentation anschließen, geht es nur um die Verfolgung eines Dienstvergehens und nicht um eine Gängelung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #173 springen »
#181 TheDadProfil
  • 18.11.2013, 17:31hHannover
  • Antwort auf #180 von VolumePro
  • Dann nochmal zurück auf Null..

    Die Frage am Anfang lautete :

    WORIN besteht das Dienstvergehen ?

    Es GIBT keines !

    Selbst die Nutzung des Dienstwagens zu privaten Zwecken war und ist genehmigt..

    Was soll also dieses ablenkende fokussieren ?

    Es geht nach wie vor darum das hier ein Kommunalpolitiker demontiert werden soll, und das einzig und allein um ein "mediales Gegengewicht" zur Gleichstellungsdebatte aufzubauschen, weil die Union keine, ÜBERHAUPT KEINE Argumente vorlegen kann, warum die Ehe-Öffnung nicht erfolgen soll !

    Und Du steigst mit der Springer-Presse in´s Boot und haust mit dem Paddel der Moral auf einen Mann ein, der sich nichts, aber auch rein gar nichts hat zu Schulden kommen lassen, was nicht schon vor ihm Tausende Heten in den gleichen Büro´s genauso gemacht haben..

    Der Unterschied allein :
    Er ist Schwul und verschweigt es nicht..

    Und nun erkläre mir mal, wieso sollte sich ein junger Mann wie er "moralisch einwandfreier" benehmen, als alle anderen Staatdiener im Land ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #180 springen »
#182 hhhhAnonym
#183 UweBerlinProfil
  • 18.11.2013, 18:48hBerlin
  • Sex im Büro ist aufregend und KANN eben vorkommen.

    Aber jemand in solch einer Position mit all dem Neid, der Konkurrenz herum, sollte da schon EXTREM vorsichtig sein. Da darf man eben nicht auffallen. Die Geier sind gleich da.

    Umgang mit Poppers muss jeder Erwachsene selbst wissen. Gut für das Gehirn etc ist es jedenfalls nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#184 MikeschAnonym
  • 18.11.2013, 20:41h
  • Zu Nrn. 163, 173u.a.

    VolumePro, mach' dir nichts draus, TheDad wird leicht ausfällig und ist nicht mehr ernst zu nehmen (er war mal Zeitsoldat und angeblich Bundesbeamter). Er ist beratungsresistent, bringt irgendwelche Merkblätter als Beweis. Staatsbürgerkunde war wohl Nebenfach beim Bund.

    Vielleicht sollte die Redaktion bei seinen Ausfälligkeiten so langsam mal einschreiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#185 MikeschAnonym
#186 MikeschAnonym
#187 suspektAnonym
#188 TheDadProfil
  • 18.11.2013, 21:51hHannover
  • Antwort auf #186 von Mikesch
  • ""Man könnte vermuten, du meinst das wirklich ernst.""

    Eine Frage die Du dir ernsthaft stellen solltest..

    Mit welchem Anspruch geht Mann da an die Sache heran ?

    Alle Heten sind halt so, aber wir Schwule müssen uns dann besonders Moralisch verhalten ?

    Schwachsinn !

    Btw..
    Das "Merkblättchen" ist eine offizielle Seite der Bundeswehr !

    Falls Du die Frage nicht gefunden hast :

    ""Bin ich als Soldat auch Beamter?""..

    ""Grundsätzlich sind Soldaten genau wie Polizisten Beamte. Allerdings gibt es viele Unterschiede zu anderen Beamten, z.B. im Finanzamt oder Stadtverwaltung. Als Soldat auf Zeit zum Beispiel ist man nur Beamter auf Zeit im Status und erwirbt keine Pensionsansprüche (der Bund zahlt für Soldaten auf Zeit nach ihrer Dienstzeit Beiträge in die Rentenversicherung nach). Erst als Berufssoldat sind Sie dann "Beamter". Allerdings gibt es trotzdem noch viele Unterschiede!""..

    Ansonsten frag enfach Deinen Laufbahnberater beim zuständigem Kreiswehrersatzamt..

    Du hast bestimmt noch Chancen in dem Alter..

    ""Er ist beratungsresistent, bringt irgendwelche Merkblätter als Beweis. Staatsbürgerkunde war wohl Nebenfach beim Bund.""..

    Ja, war er..
    Und ja, ist es, denn der Fokus der Ausbildung liegt im Soldatischem..
    Aber das lernst Du dann auch noch..

    Und ja, ich bin "beratungsresistent"..

    Vor allem dann wenn ich es (nicht nur aus eigener Erfahrung heraus) besser weiß, und dies auch belegen kann !

    Und ich komm dann nicht mit irgendwelchen Zitaten aus dem Landesrecht NRW wenn es sich um einen gewählten Kommunalpolitiker aus Bayern handelt !
    Die Landesbeamtenrechte unterscheiden sich nämlich in etlichen Punkten..
    Aber das nur nebenbei..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #186 springen »
#189 saltgay
  • 18.11.2013, 22:22h
  • Nun scheint dieser Vorfall so recht nach dem Geschmack der Krawalltucken zu sein. Zunächst sollten wir festhalten, dass es sich um eine "BILD"-Geschichte handelt. Der Springer-Konzern mit seinen Altnaziredakteuren (Hans Zehrer, Willi Schlamm aus Przemysl, Hans Habe (von Bekessy k.u.k.) und Kurt Ziesel , die zwar nun schon verwest sind, aber deren Geist noch stets fortwirkt, ist wohl alles andere als ein Tatzeuge.

    Günther Wallraff nannte zurecht die "BILD"-Zeitung unseren "täglichen Volksgerichtshof". Warum hat aber die "BILD"-Zeitung, als angeblicher Anwalt der kleinen Leute, damals keine schreiende Schlagzeile geliefert, als eine bezeichnende Weihnachtsfeier des Sozialamtes der Stadt Salzgitter Eingang in die Lokalpresse fand?

    Wir schreiben das Jahr 2004. Ab 1. Januar 2005 beginnen die schönsten Tage der deutschen Arbeitslosen dank eines Nuttenvermittlers und eines Parvenüs, der Eine heißt Peter Hartz, der andere schimpfte sich Bundeskanzler und ist jetzt ein Gasmann. Da gibt es für die Mitarbeiter des Sozialamtes der Stadt Salzgitter eine besondere Weihnachtsfeier. Es werden drei Stripperinnen bestellt, die sich anschließend nackt mit Schlagsahne einsprühen lassen, damit die männlichen Mitarbeiter hinterher die Sahne abschlecken können.

    Deutlicher kann man es wohl dieser vermaledeiten Unterschicht nicht zeigen, wo oben und unten ist, nicht wahr? Doch darüber schweigt die "BILD"-Zeitung. Warum? Weil die hirnamputierte nur ihren Trieben folgende Leserschaft neidisch werden könnte auf dieses Leckerli, wo doch nur ein paar gestresste Verwaltungsangestellte sich etwas Zerstreuung nach ihrem anstrengendem Job gönnen.

    Wer also solche Meinungsmache primitivster Art ernst nimmt, oder wie hier einige Kommentatoren gar verteidigt, dessen IQ entspricht dem eines unterdurchschnittlichen BILD-Lesers. Damit erübrigt sich eine Diskussion.

    Wer sich nun weiter moralisch entrüsten will, der sollte vielleicht selbst einmal anfangen zu recherchieren, damit er seiner Wahrheit näher kommt. Sich aber über einen journalistischen Auswurf dieser Art zu ereifern, ist verschwendete Zeit. Dafür sollte derjenige lieber wieder einige Buttons "Enteignet Springer!" pressen. Damit tut er ein wirklich gutes Werk.
  • Antworten » | Direktlink »
#190 Miguel53deProfil
#191 giliattAnonym
  • 18.11.2013, 23:39h
  • Nomen est omen. Adam hat sich sprichwörtlich verhalten
    "wie der erste Mensch".

    Aus beruflichen Gründen lese ich mich tagtäglich durch einen Zeitungsstapel, worunter natürlich auch Springer-Produkte sind. Ich stelle dies voran, um nicht in den Verdacht zu geraten, BLÖD-Fan zu sein. Aber ich lese diese Produkte.

    Am Sonntag titelte die BAMS reisserisch mit dem "Sündenfall" des Landrats. Gleich war es auch auf Queer.de zu lesen. Aber unser Forum Queer wusste auch nicht mehr darüber und beschränkte sich auf Zitate aus der Bild am Sonntag. Aber an dieser Stelle muss ich Euch, liebe Queer-Macher, kritisieren, indem ich den Anfang Eures Artikels zitiere:

    "Die Bild am Sonntag hat sich für eine Rüge des Deutschen Presserats qualifiziert."

    Mit diesem Satz habt Ihr unterschwellig impliziert und bei uns Usern den Verdacht geweckt, dass es sich um eine homophobe Kampagne politischer Gegner des Landrats handelt.

    Bild am Sonntag - Eure Quelle - hatte kommentarlos berichtet.
    BILD - Eure Quelle für das Update zum Artikel - hatte am Montag ebenfalls kommentarlos die Stellungnahme von Herrn Adam veröffentlicht.

    Mit schwul/hetero-diskriminierend ist da nix. Die Medien haben sexuelle Eskapaden von Politikern immer öffentlich gemacht. Sex sells. Zahlenmäßig doch wohl vorrangig Heteros. Seeghofer wurde durchgenudelt. Der Kieler Politiker mit seiner 15-jährigen Lolita-Liebe ebenso. Wie auch der Strampelratten-Häuptling der Radfahrer, der ministeriell in mediterranen Gewässern plantschte und damit die Verteidigunspolitik und seine angetraute Jutta so brüskierte. Schlimmer noch: Die Nürnberger Landrätin Pauli wickelt sich nackt in die bayrische Flagge, wie es ehrerbietend nur einem toten Soldaten zukommt, und zeigte sich hernach bein Fotoposing der Presse im Domina-Kostüm, wobei sie wirr postuliert, dass Goethe nicht Mitglied der CDU hätte sein können. Zwischendurch mal in angemessener 5%-Quote Schwulenklatsch: Partylöwe Wowi säuft Sekt aus Damenpumps....

    Nun zum Vorgang:
    Sex und Dienstwagen sind Tretminen für Politiker. Das hätte Adam wohl wissen müssen, denn Rita-watt kosten die Kondome-Süssmuth stolperte darüber.
    Sex am Arbeitsplatz ist nur Prostituierten oder Porbnodarstellern erlaubt. Ansonsten drohen Abmahnung oder Kündigung. Warum? Weil im Geschäftsleben soetwas schädlich ist, sofern es an die Öffentlichkeit gerät. Und weil der Inhaber eines öffentlichen Amtes sich selbst in seiner Glaubwürdigkeit demontiert

    Sowas macht man nicht!
    ...respektive: Man lässt sich nicht erwischen dabei.

    Seit Montag wissen wir, dass Adam seinen frisch verpartnerten Mann, mit dem er Kinder adoptieren will (queer.de berichtete), hintergangen hat mit Romeos aus dem Internet. Das sollen die Herren gefälligst unter sich klären! Das geht uns nichts an.

    Der SPD-Mann Adam hat nach eigenem Bekunden mit der Zweitstimme CDU gewählt. Der unterstützt also eine Partei, die seinem Gleichstellungsgedanken zuwider agiert. Das ist der eigentliche Skandal.
  • Antworten » | Direktlink »
#192 giliattAnonym
  • 18.11.2013, 23:56h
  • Nota bene:
    Die Verharmlosung von POPPERS darf keinesfalls jungen Menschen dargebracht werden hier im Forum.
  • Antworten » | Direktlink »
#193 lärmumnixAnonym
  • 19.11.2013, 00:25h
  • Die Regierung von Niederbayern wird wegen der Sex-Affäre nicht gegen Adam vorgehen.
    "Nach jetzigem Kenntnisstand sehen wir dafür keine Veranlassung", teilt die Pressestelle der Regierung, die für den Landrat als Dienstaufsichtsbehörde fungiert, dazu auf BR-Nachfrage mit. "Das Privatleben von Landräten kommentieren wir nicht," heißt es. Regierungspräsident Heinz Grunwald werde aber persönlich mit Landrat Adam über verschiedene Aspekte dieser Angelegenheit sprechen. Weitere Details dazu wollte die Pressestelle nicht nennen.

    Lebensgefährte äußert sich auf Facebook

    Adams Lebensgefährte, mit dem der Landrat seit 2012 in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebt, hat sich inzwischen auch geäußert. Um der "Schmutzkampagne und Hetzjagd" auf seinen Mann ein Ende zu bereiten, habe er sich dazu entschlossen. Er betont , das Ganze sei "rein eine private Angelegenheit, die wir unter uns längst geklärt hatten". Er werde sich weder von Michael Adam trennen noch aus dem gemeinsamen Haus ausziehen, wie auch seit Wochen getrascht werde.

    www.br.de/nachrichten/niederbayern/adam-sex-drogen-landratsa
    mt-100.html
  • Antworten » | Direktlink »
#194 yomenAnonym
  • 19.11.2013, 07:21h
  • Antwort auf #191 von giliatt

  • "Aus beruflichen Gründen lese ich mich tagtäglich durch einen Zeitungsstapel, worunter natürlich auch Springer-Produkte sind. Ich stelle dies voran, um nicht in den Verdacht zu geraten, BLÖD-Fan zu sein. Aber ich lese diese Produkte."

    "Sex am Arbeitsplatz ist nur Prostituierten oder Porbnodarstellern erlaubt. Ansonsten drohen Abmahnung oder Kündigung. Warum? Weil im Geschäftsleben soetwas schädlich ist, sofern es an die Öffentlichkeit gerät."

    Moralisch unbefleckte Arbeitnehmer "müssen" eben auch Bild lesen. Natürlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #191 springen »
#195 MikeschAnonym
#196 David77Anonym
  • 19.11.2013, 08:00h
  • Antwort auf #191 von giliatt

  • Unter "sex am arbeitsplatz" wird wohl eher sexuelle beziehungen im rahmen der arbeitsVERHÄLTNISSES - also unter kollegen oder kunden und auch während der arbeitszeit, was sich auf die arbeit auswirken kann, gemeint sein - als die eigentliche lokalität an sich, erst recht nicht nach feierabend.
    oder versteht man beim mangel an "arbeitsplätzen" und deren schaffung etwa fehlende büroräume + schreibtische und deren anschaffung? Jetzt weiß ich, warum die arbeitslosenzahlen gesenkt wurden, man hat festgestellt, dass man genug büroräume braucht, fertig ist der arbeitsplatz!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #191 springen »
#197 herve64Profil
  • 19.11.2013, 08:39hMünchen
  • Antwort auf #169 von Schade
  • Na, dann schau mal, was die ach-so-bideren verheirateten Familienväter mit Kinderschar, die es zum Politiker gebracht haben, in den Amtsstuben so treiben. Da hast du dann die Vorzimmerdame oder Sekräterin, die in mehrfacher Hinsicht zur "Empfangsdame" wird. Darüber allerdings mokiert sich niemand. Aber ein schwuler Landrat in einem an sich erzreaktionären niederbayerischen Landkreis soll jetzt demontiert werden, weil er evtl. einigen lokalen "Honoratioren" ein Dorn im Auge ist und diese wiederum vermutlich ihre Kontakte in die "Presse"welt spielen ließen, um ihn wegzuchassen. Mich täte mal interessieren, wie weit e mit der angeblichen "Moral" in den Redaktionsräumen des Springerverlags so aussieht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #169 springen »
#198 frank wildeAnonym
  • 19.11.2013, 09:49h
  • schade , dass ihr euch nicht zu blöd seid diese dümmliche BILD - propaganda auch noch durch aufgreifen zu unterstützen. die geschichte ist absolut uninteressant und unwichtig.niemanden geht es an, was herr adam in seiner freizeit treibt.nicht einmal dann, wenn es in büroräumen passiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#199 HansKAnonym
#200 ginfizzAnonym
#201 goddamn liberalAnonym
  • 19.11.2013, 10:43h
  • Antwort auf #191 von giliatt
  • "Mit schwul/hetero-diskriminierend ist da nix. Die Medien haben sexuelle Eskapaden von Politikern immer öffentlich gemacht."

    Das ist falsch. Außer wenn sie die Öffentlichkeit wie Scharping seinerzeit gesucht haben. Selbst schwule CDU-Minster wurden und werden nicht geoutet. Einfach weil sie funktionierten.

    Und in der richtigen Partei sind.

    Du lebst in einem Paralleluniversum, das mit der gesellschaftlichen Realität dieses Landes, das einmal ein Entrechter- und Vernichterstaat war und in dem wir immer noch verfassungswidrig erniedrigt werden, nicht zu tun hat.

    Wenn Dir das gut tut, dann soll es auch gut sein.

    Aber Realitätsblindheit als Objektivität zu verkaufen, das geht zu weit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #191 springen »
#202 jarjarAnonym
  • 19.11.2013, 11:08h
  • Antwort auf #198 von frank wilde

  • Er kann das zu hause in seinen vier wänden machen. Wenn er ne tischlerei besitzt auch dort, in öffentlichen räumen gehört es sich nicht. Das hat auch was mit respekt vor dem amt zu tun. Wie schade das so eine flitzpiepe wieder ein schlechten ruf über alle bringt. Wie kann man nur so blöde sein sich fickdates zur arbeit kommen zu lassen.
    Auf so was wartet die presse doch nur.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #198 springen »
#203 FoXXXynessEhemaliges Profil
#204 MikeschAnonym
#205 sanscapote2Anonym
  • 19.11.2013, 12:25h
  • Meinem Mann und mir fállt auf, dass die gleiche Zerfleischungsaktion in der Blód sowie der PNP in diesem Forum wiederholt wird.
    Es geht nicht darum, was der eine oder andere hier breit tretend ueber seine eignen Sexgewohnheiten ausplaudert, auch nicht darum persoenliche Moralvorstellungen zum besten zu geben, sondern um Klarheit gegenueber der Berichterstattung der deutschen Massenblaettchen, den Vordergruenden und Hintergruenden sowie den Absichten der Kampagne gegenueber Michael Adam und zugleich gegenueber allen Schwulen und Lesben dieser Bananenrepublik, die im gleichen Augenblick kommt, in der die CDSU in der Springerpresse Rueckhalt fuer ihre homophobe und menschenverachtende Politik sucht und nach einem Maentelchen greift, um ihre rueckstaendige Regierungspolitik zu beschoenigen.

    Es wuerde dem Forum gut tun, wenn ueber Vermutungen hinaus Ross und Reiter der Hetzkampagne genannt wúrden. Ausserdem wenn Schwule mit rechtlichen Kenntnissen ihr Wissen frei gaeben, auf welchen Wegen beispielsweise ueber Presserat, Datenschutzbeauftragte, Staatsanwaltschaft dem massiven und beleidigenden Treiben gegenueber den Persoenlichkeitsrechten von H.Adam Einhalt geboten werden koennte!!!!bzw. kann!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#206 jarjarAnonym
  • 19.11.2013, 12:47h
  • Antwort auf #204 von Mikesch

  • Was solls? Ich mag für einige eine unbequeme meinung haben. Aber als schwuler mensch habe ich ja gelernt offen zu leben so wie ich es will. Egal was andere drüber denken. Auf die bewertungen hier gebe ich wenig. Die bewerten hier nicht die aussagen sondern wer es sagt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #204 springen »
#207 MikeschAnonym
#208 yomenAnonym
#209 jarjarAnonym
#210 reiserobbyEhemaliges Profil

» zurück zum Artikel