Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?20456

Traditionelle Sounds in neuem Gewand

The Electro Vintage Revolution

  • 17. November 2013, Noch kein Kommentar

Perfekter Aufheizer für lange Herbst- und Winterabende: "The Electro Vintage Revolution"

Louie Prima aka Johannes Heretsch hat 32 modernisierte Klangperlen auf einem Doppelalbum zusammengestellt.

Vintage ist en vogue: ob in Mode, Filmindustrie, Werbung oder Musik. Nie zuvor erlebten frühere Epochen eine derartige globale Renaissance wie in unseren Tagen! Ob Electro Swing- und Blues, Digital Cumbia, Balkanbeats oder Nuevo Tango – auf allen Kontinenten finden traditionelle Musikstile und Klassiker in neuem electronischem Gewand gerade bei der jungen Generation immer mehr begeisterte Anhänger.

Inspiriert von der erfolgreichen CD Serie "The Electro Swing Revolution", die aus der Kooperation der beiden DJs und Redakteure Gülbahar Kültür und Johannes Heretsch mit dem rührigen Worldmusic-Label Lolas World Records in 2011 entstand, hatte Johannes Heretsch die Idee zur neuen Compilation "The Electro Vintage Revolution". Man kennt ihn auch als DJ Louie Prima – der leidenschaftliche musikalische Schatzsucher betreibt seit dem Jahr 2000 seine Worldmusik-Radioshow "Planet Sounds" (Alex Berlin 88,4/ Radio Corax Halle/ Saale).

32 Klangperlen aus 15 Ländern in aller Welt

Nach mehr als zwei Jahren Recherche präsentiert er uns die Ausbeute seiner Streifzüge: 32 bisher teils unveröffentlichte Klangperlen aus 16 Ländern Europas, Amerikas und Afrika auf zwei CDs. Gemeinsam mit DJ-Kollege Justin Fidèle nahm Louie Prima ein elegant swingendes Remake von Peter Igelhoffs "Dummes Kleines Ding" aus dem Jahr 1936 auf. Der bezwingende Balkan-Tango-Remix zu Mr. Zarko "The Land Of Forgotten Dreams" entstand in Kooperation mit Harry Chestwig (Melodiefarm).

Die faszinierende Stilbreite der "Electro Vintage Revolution" wird auch durch die brandneuen Songs der Megastars dieser schillernden Musikszene belegt: Parov Stelars "Menage à trois" ist ein filigran-jazziges Meisterwerk des Electro-Swing-Genies aus Wien. Die Amsterdamer Neo-Swing-Queen Caro Emerald präsentiert uns mit "Tangled up" ihren neuen Neo-Tangohit aus dem aktuellem Album "The Shocking Miss Emerald". Die legendäre Miriam Makeba aus Südafrika stürmte auch 46 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Megahits "Pata Pata" im exzellenten Remix von "Milk & Suga"r noch einmal den Weg in die weltweiten Charts und Clubs.

Eine echte Perle in dieser Zusammenstellung ist Jazz-Ikone Sarah Vaughan mit ihrem Klassiker "Whatever Lola Wants" im eleganten Remix der Electro-Tango-Kings Gotan Project aus Paris. Auch Mariana Yegros, der schillernden Königin der Digital Cumbia aus Buenes Aires mit ihrer ungewöhnlich erotisch-herben Stimme, kann man sich nur schwer entziehen. Ihre Hymne "Viene de Mi" im Remix ihres Landsmannes Captain Planet vereint Cumbia mit Milonga, Chamamé und futuristischen Pop.