Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 20.11.2013           4      Teilen:   |

Russel T. Davies

"Queer as Folk"-Erfinder mit neuen schwulen Serien

Russel T. Davies will das schwule Fernsehen wieder einmal revolutionieren
Russel T. Davies will das schwule Fernsehen wieder einmal revolutionieren

Der TV-Autor und Produzent Russell T. Davies, der 1999 mit der britischen Serie "Queer as Folk" die Fernsehwelt verändert hat, hat sich an weitere schwule Serien gewagt.

Die Serien "Cucumber" (Gurke) und "Banana" sollen verschiedene Aspekte des schwulen Lebens darstellen und wie "Queer as Folk" in Manchester spielen. Der Sender Channel 4 hat beide Serien bestellt und will sie im kommenden Jahr ausstrahlen. Er hatte bereits das von Davies geschriebene "Queer as Folk" ausgestrahlt, das in Deutschland vor allem durch die US-amerikanische Adoption bekannt wurde.

Die Namen der Sendungen erinnern nicht zufällig an das männliche Geschlechtsteil, wie der walisische Produzent erklärte: "Ich habe einmal eine wissenschaftliche Studie über die männliche Erektion gelesen. Hier wurde der Schwanz in vier Kategorien eingeteilt, von schlaff bis hart: Eins war Tofu, zwei war die geschälte Banane, drei war die Banane und vier die Gurke. Da wusste ich, dass ich eine Idee für meine neue Fernsehserie hatte".

Die zwei fiktiven Sendungen sollen das schwule Leben in verschiedenen Generationen betrachten. In "Cucumber" wird die Geschichte aus Sicht des 40-jährigen Henry und seines Partners erzählt. Deren Leben soll durch Polizeieinsätze, Sex und Tod nie langweilig sein. "Banana" soll dagegen für ein jüngeres Publikum einer Reihe von schwulen Teenagern folgen. Während "Cucumber" im Hauptsender Channel 4 gezeigt werden soll, ist "Banana" für den Digitalsender E4 vorgesehen, der sich eher an das junge Publikum richtet. Zudem soll die Spinoff-Webserie "Tofu" das Serien-Paket komplettieren. Diese Reihe soll Themen aus beiden Serien aufnehmen.

Die Serien waren ursprünglich für den US-Paysender Showtime konzipiert worden, der auch die amerikanische Version von "Queer as Folk" produziert hatte. Nach der Krebserkrankung von Davies' Partner wurde das Projekt aber auf Eis gelegt, bis Channel 4 Interesse zeigte.

Der 50-jährige Davies ist aus der britischen Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken. So war er in den ersten Jahren verantwortlich für den Neustart von "Doctor Who" und schmuggelte dort immer wieder schwule und lesbische Figuren ein; im walisischen Ableger "Torchwood" schuf er mit Captain Jack Harkness (John Barrowman) eine beliebte bisexuelle Hauptfigur. Beide Serien wurden in Deutschland bei RTL II ausgestrahlt.

Noch ist nicht bekannt, ob ein deutscher Sender "Cucumber" und "Banana" zeigen wird – wie auch "Looking". Die neue Homo-Serie des US-Pay-Senders HBO, u.a. mit Jonathan Groff, Scott Bakula und Russel Tovey, geht dort im Januar an den Start. Inzwischen gibt es einen ersten Trailer. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 202                  
Service: | pdf | mailen
Tags: queer as folk, russell t. davies, cucumber, banana, looking
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu ""Queer as Folk"-Erfinder mit neuen schwulen Serien"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
21.11.2013
00:01:38


(-1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Es gibt manche, die Gurken und Bananen sogar als Sexspielzeug benutzen - als Dildoersatz! Besser ist jedoch der Verzehr wegen der Vitamie sowie der vielen Mineralstoffe!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
22.11.2013
12:23:52


(0, 4 Votes)

Von Ferrante


Hilfe. Schon "Queer als Folk" war ja so furchtbar, richtig "queer" halt ;o)...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
22.11.2013
13:59:44


(+2, 4 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von Ferrante


Für Schrank-Bewohner war die Serie natürlich nichts..
Weder das Englische Original, noch das US-Amerikanische Remake..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
30.04.2014
16:55:27


(0, 0 Vote)

Von ehemaligem User timpa354
Antwort zu Kommentar #2 von Ferrante


Queer as folk (US), war die beste Serie, die ich je gesehen habe, weil sie alles zeigt, womit Schwule und Lesben in Amerika zu kämpfen haben, einschließlich den Verhaltensweisen von religiösen Klemmschwestern wie dir. Ich weiß nicht wie diese Serie noch zu toppen ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 KULTUR - TV-TRENDS

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Malta verbietet Homo-"Heilung" Video: Schwuler Heiratsantrag vor dem Dom Landkreis wehrt sich weiter gegen "Homoheiler"-Verein Russische Abgeordnete: FIFA-Game ist Homo-"Propaganda"
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt