Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=20523
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Keine Zustimmung zum Koalitionsvertrag!


#171 TheDadProfil
#172 wort und tatAnonym
#173 TheDadProfil
  • 30.11.2013, 13:45hHannover
  • Antwort auf #170 von wikipedia
  • Vielleicht muß hier einmal mehr verdeutlicht werden :

    Die Verurteilungen nach dem § 175 nach 1969 richteten sich IMMER gegen "Täter" deren "Opfer" zunächst unter 21 Jahren alt waren, und nach der 2.Strafrechtsreform 1972/73 mit Absenkung der Volljährigkeit, unter 18 Jahren..

    Sie richteten sich aber auch IMMER an "Täter" deren "Opfer" ÜBER 14 Jahre alt waren, und damit gegen HEUTE gültiges Recht..

    Verurteilungen bei denen es um so genannten "sexuellen Missbrauch" von KINDERN ging wurden schon IMMER nach anderen dafür zuständigen Paragraphen verhandelt !

    Damit geht es hier NICHT darum nachträglich "sexuellen Missbrauch an Kindern" einen Boden zu bereiten, oder es gar zu billigen !

    Anzumerken bleibt das Mann davon ausgehen muß das sich mindestens 99,9 % aller Verurteilungen GEGEN EINVERNEHMLICHEN Geschlechtsverkehr unter 2 einwilligungsfähigen Personen wandten, und diese oft die Missbilligung der Eltern des jüngeren Beteligten fanden, was aus den Statistiken über die Anzeige-Struktur herausgelesen werden kann..
    Eine weitere Anzeige-Form waren Aufgriffe durch Razzien der Polizei, Verfolgung mittels "Rosa Listen" mit teils permanenter Observation, die berühmt-berüchtigten Zwei-Wege-Spiegel auf Klappen wie z.B. in Hamburg, und oft kamen sogar Agent-Provokateure der Polizei an bekannten Treffpunkten zum Einsatz..

    ""In einer Reihe von Entscheidungen schloss sich der Bundesgerichtshof hinsichtlich der Auslegung des Paragraphen 175 der Rechtsprechung des Dritten Reichs an, wonach der Tatbestand der Unzucht keine gegenseitige Berührung voraussetzt.
    Bestraft werden könne auch gleichzeitige Onanie oder der Zuschauer beim Triolenverkehr. Allerdings wurde aus dem Merkmal Treiben abgeleitet, dass das Handeln stets eine gewisse Stärke und Dauer haben müsse.
    Auf dieser Grundlage kam es zwischen 1950 und 1969 zu mehr als 100.000 Ermittlungen und etwa 50.000 rechtskräftigen Verurteilungen.""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #170 springen »

» zurück zum Artikel