Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?20528
  • 27. November 2013, Noch kein Kommentar

Bei den Eurogames geht es weniger um Medaillen und Doping als um Spaß und den Kampf gegen Diskriminierung (Bild: Tomas Antvorskov Krag / flickr / by-sa 2.0)

Die European Gay & Lesbian Sport Federation hat Stockholm am Dienstag als Austräger der "großen" Eurogames im Jahr 2015 bekannt gegeben – ein Jahr später wird Helsinki "kleine" Spiele austragen, so die EGLSF.

Die Spiele in Stockholm werden vom 5. bis zum 9. August 2015 stattfinden. Dabei werden 200.000 Besucher und 6.000 Sportlerinnen und Sportler erwartet. Helsinki wird das Event vom 29. Juni bis 2. Juli abhalten. Die Veranstalter kalkulieren mit zirka 3.000 Sportlern. Die Eurogames werden damit erstmals seit 2003 wieder in Skandinavien veranstaltet. Damals versammelten sich 2.200 Sportler in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen.

Bei der europäischen Sportveranstaltung kann sich – wie auch bei den weltweiten Gay Games und den Outgames – jeder Interessierte ohne Qualifikation teilnehmen. Das Ziel sollte dabei ein Sportevent sein, bei dem es keine Homophobie gibt. Die ersten Eurogames wurden 1992 im niederländischen Den Haag ausgetragen. Bei jeder LGBT-Olympiade finden parallel zum Sportwettkampf auch Partys, Vorträge, Ausstellungen und andere politische oder kulturelle Events statt.

Zuletzt fanden die Eurogames 2012 in der ungarischen Hauptstadt Budapest statt. Sie mussten nach Drohungen von Rechtsradikalen unter Polizeischutz abgehalten werden (queer.de berichtete). (dk)