Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 02.12.2013           2      Teilen:   |

Verliebt in die beste Freundin

Maria Bello outet sich in der "New York Times"

Maria Bello in einem Promo-Bild für die Mysteryserie "Touch" - Quelle: Fox
Maria Bello in einem Promo-Bild für die Mysteryserie "Touch" (Bild: Fox)

Die US-Schauspielerin Maria Bello ("Coyote Ugly", "Touch") hat in einem Gastbeitrag für die "New York Times" erklärt, dass sie sich in ihre beste Freundin verliebt habe.

In dem Artikel mit dem Titel "Coming Out as a Modern Family" beschreibt die 46-Jährige, wie sie ihrem zwölfjährigen Sohn Jackson über ihr neue Liebe Claire erzählt hat. Sie habe gegenüber ihrem Sohn die Beziehung zunächst geheim gehalten, weil sie sich Sorgen gemacht habe, dass Offenheit negative Auswirkungen auf ihre Familie haben könnte.

Allerdings wollte sie dem Gastbeitrag zufolge ihren Sohn nicht anlügen, als dieser direkt nachfragte: "Das war der Augenblick, den ich monatelang erwartet und gefürchtet hatte", schreibt sie. "Ich holte tief Luft, denn ich wusste: Meine Antwort und seine Reaktion darauf würden unser beider Leben für eine sehr lange Zeit beeinflussen." Ihr Sohn habe locker darauf regiert. Er habe sie lange angesehen und dann gesagt: "Mami, Liebe ist Liebe, wer auch immer du bist".

Bello war von 2004 bis 2006 mit dem Fernsehproduzenten Dan McDermott verheiratet. Aus dieser Ehe ist ihr Jackson hervorgegangen. Die Schauspielerin beschreibt, dass ihre neue Liebe anders ist als ihre Beziehungen zu Männern in der Vergangenheit. Sie habe früher schon "Schmetterlinge im Bauch" gehabt, allerdings seien ihre Gefühle diesmal "viel tiefer".

Bello wurde Ende der neunziger Jahre durch ihre Hauptrolle in der vierten Staffel der Arztserie "ER – Emergency Room" bekannt. Sie spielte dann in einer Reihe von erfolgreichen Filmen mit, etwa in "Payback – Zahltag", "Coyote Ugly", "Thank You For Smoking" und "Kindsköpfe". Sie ist auch bekannt für ihre Rollen in der Polizeiserie "Prime Suspect" (in Deutschland auf Kabel eins) und der Mysteryserie "Touch" (Pro Sieben). Beide Serien waren für US-Verhältnisse recht kurzlebig und wurden nach 13 bzw. 26 Folgen abgesetzt. (dk)

Youtube | Maria Bello als Gast in der amerikanischen Late-Night-Talkshow "Late Late Show with Craig Ferguson" auf CBS
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 45                  
Service: | pdf | mailen
Tags: maria bello, coming-out
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Maria Bello outet sich in der "New York Times""


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
02.12.2013
17:36:06


(+1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Mal sehen, wer von den Promis in diesem Jahr da noch aus dem Schrank kommt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
02.12.2013
21:40:51


(+2, 2 Votes)

Von Felix


Prima!

Je mehr, desto besser.

Nicht nur, damit Heteros sehen, wie viele und wie vielfältig wir sind, sondern auch damit schwul-lesbische Jugendliche Vorbilder haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Österreich: Van der Bellen liegt klar vorn Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt Mit "Regenbogenfahne im Herzen": Werner Graf neuer Chef der Berliner Grünen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt