Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 06.12.2013           9      Teilen:   |

Gegen Homo-"Propaganda"-Gesetz

Elton John widmet Auftritt in Russland einem ermordeten Schwulen


Elton John bei einem früheren Auftritt

Der britische Popstar Elton John hat am Freitag einen Auftritt in Moskau genutzt, um sich während des Konzerts gegen die homophobe russische Gesetzgebung auszusprechen. Er sei immer mit offenen Armen in Russland empfangen worden, so der 66-Jährige zu Beginn seiner Ansprache, die auf einem großen Monitor auf Russisch übersetzt wurde.



Ich bin sehr traurig und schockiert über die jetzige Gesetzgebung, die sich gegen LGBT-Community hier in Russland wendet. Meiner Meinung nach ist das unmenschlich und isolierend. Einige Leute haben gefordert, dass ich wegen dieser Gesetzgebung nicht nach Russland kommen dürfe. Aber viele Leute mehr haben mich gebeten, hierhin zu kommen. Und ich habe auf sie gehört: Ich komme hier gerne hin.

Ich möchte ihnen und der Welt zeigen, dass ich mich kümmere und nicht an das Isolieren von Menschen glaube. Musik ist etwas Machtvolles: Sie bringt Leute zusammen, egal, welches Alter, welche Rasse, welche Sexualität oder Religion sie haben. Sie diskriminiert nicht. Schaut heute Abend um euch herum: Ihr seht Mann, Frau, jung, alt, gay und hetero. Tausende glücklicher Russen, die die Musik genießen.

Wir sind alle hier in Harmonie, Harmonie macht eine glückliche Familie aus – und eine starke Gesellschaft. Der Geist, den wir heute teilen, errichtet eine Zukunft aus Gleichberechtigung, Liebe und Mitgefühl. Für meine Kinder – und für eure. Bitte lasst das nicht hinter euch, bitte behaltet diesen Geist in eurem Leben und eurem Herzen lebendig. Ich wünsche euch Liebe und Frieden und Gesundheit und Glück.



Dann widmete er die Show Wladislaw Tornowoi. Der 23-Jährige war im Mai in Wolgograd wegen seiner Homosexualität von zwei jungen Männern gefoltert und getötet worden (queer.de berichtete).

Am Samstag tritt John noch in Kasan auf. Zuvor hatten mehrere Gruppen versucht, ein Verbot des Konzertes durchzusetzen (queer.de berichtete). Im letzten Jahr hatten bereits Lady Gaga und Madonna Auftritte in Russland genutzt, um sich für LGBT-Rechte auszusprechen. (nb)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 9 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 622             12     
Service: | pdf | mailen
Tags: elton john, russland, moskau, homo-propaganda
Schwerpunkte:
 Russland
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Elton John widmet Auftritt in Russland einem ermordeten Schwulen"


 9 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
06.12.2013
22:50:33


(0, 2 Votes)
 
#2
06.12.2013
23:53:42


(+4, 6 Votes)
 
#3
07.12.2013
11:45:09


(+7, 9 Votes)

Von Felix


Sehr gut, dass er klar Position bezogen hat!

Ich hätte mir nur noch gewünscht, dass er am Ende auch sagt, warum er die Show dieser Person widmet und dass er wegen seiner Homosexualität ermordet wurde...

Aber ansonsten vielen Dank für dieses starke Zeichen!

Das IOC sieht bei den Olympischen Spielen ja lieber schweigend weg als auch ein starkes Zeichen zu setzen! Und mehr: das IOC unterstützt sogar die zensierende Gesetzgebung und verbietet jede Art von Meinungsäußerung oder auch nur schon das Tragen bestimmter Farbkombinationen bei den Olympischen Spielen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
07.12.2013
12:39:29


(+6, 8 Votes)

Von Hinnerk


Ich bin gespannt, ob bei den Olympischen Spielen die Athleten wirkliche Vorbilder der Olympischen Idee sind oder rückgratlose Opportunisten.

Elton John hat gezeigt, wie es sein muss...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
07.12.2013
21:55:00


(+6, 6 Votes)

Von Hugo


Das nenne ich eine richtige Rede an der richtigen Stelle.
So müßten unsere vollidiotischen Politiker sprechen, wenn sie diktatoren treffen.
Die Welt muß frei und offen sein, nur so können die Menschen glücklich und zufrieden sein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
08.12.2013
00:16:13
Via Handy


(+5, 5 Votes)

Von FOX-News


Sehr gute Aktion von Elton John. Das verdient großen Respekt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
08.12.2013
09:40:17


(-1, 1 Vote)
 
#8
10.12.2013
17:32:56


(+2, 4 Votes)
 
#9
11.12.2013
10:00:14


(-2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Elton John sollte sein nächstes Konzert in Indien stattfinden lassen und dagegen protestieren:

Link zu www.tagesschau.de

Das Urteil ist ein empfindlicher Rückschlag für die dortige LGBTI-Community!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
About a Trans-Boy Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh Studie: Genitaloperationen an intergeschlechtlichen Kindern weit verbreitet Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt