Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2060

New York Die größten beiden US-Fernsehanstalten CBS und NBC weigern sich, bezahlte Werbung der homofreundlichen protestantischen Kirche United Church of Christ (UCC) auszustrahlen (queer.de berichtete). NBC bezeichnete in einer Erklärung die 30-Sekunden-Spots als "zu kontrovers". CBS begründete die Ablehnung mit einer Initiative der Bush-Regierung: "Der Spot ist nicht akzeptabel für unser Programm, weil die Exekutive derzeit eine Verfassungsänderung plant, die die Ehe als Bund zwischen Mann und Frau definiert und die Werbung den Ausschluss von schwulen Paaren und anderen Minderheiten von Einzelpersonen und Organisationen thematisiert." UCC-Pfarrer John Thomas kritisierte die Entscheidung der TV-Anstalten: "Es ist ironisch, dass der Spot jetzt abgelehnt wird; schließlich haben in Wahlwerbesendungen beide Parteien alles drangesetzt, die Öffentlichkeit zu täuschen und Angst zu erzeugen. Das war in Ordnung, aber nicht ein Spot, der Minderheiten willkommen heißt." Kleinere TV-Sender wie Discovery oder TBS strahlen die UCC-Werbung aus. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#1 RalphAnonym
  • 01.12.2004, 13:35h
  • Jaja, die US-Medien. Die Stiefellecker der Homohasser. Ich finde es nur traurig, dass auch hierzulande solche Sender ihre Zuseher finden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 egalAnonym
  • 01.12.2004, 14:22h
  • Es ist ja nahezu grotesk, daß die Regenbogenfarben das Logo von NBC schmücken, wenn auch in nicht ganz stimmiger Reihenfolge. Wissen die das eigentlich?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 gerdAnonym
  • 01.12.2004, 14:23h
  • Das ist ein absoluter Hammer, was dort in den USA abgeht...

    Bei der United Church of Chirst handelt es sich um eine Kirche, die eng verbunden ist mit den Reformierten Kirchen, die auf Calvin/Zwingli zurückgehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DavidAnonym
  • 01.12.2004, 18:02h
  • Aber das bei NBC diese Fernseh-Pfaffen in ihren TV-Gottesdiensten predigen und hetzen können ist ok., oder wie?
    Soviel zur Meinungs- und "Religionsfreiheit"
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MarkusHHProfil
  • 01.12.2004, 18:21hHamburg
  • Guter Gott, die haben Probleme... Mal ehrlich, versteht einer die amerikanische Mentalität? Ich jedenfalls nicht. Vielleicht sollte man sich die wichtigsten Teile des Gehirns wegschnippeln lassen, um es begreifen zu können...

    Liebe Amerikaner: Atmet mal tief durch und fangt am besten von vorn an...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 JuliaAnonym
  • 01.12.2004, 19:47h
  • Die Amerikaner sagen immer ihr Land sei "The country of the free." Die Medien seien auch so "Free." Ich möchte nicht in einem Land wohnen wo die Medien so "frei" sind wie dort. Es ist nur Geld was Zählt, vorallem was Fox, NBC usw, anbelangt.
    Ich habe viel Kontakte mit Amerikanischen
    Lesben und sie haben angst auszusagen was sie möchten. Wieso Freiheit? Deshalb wundert mir diese Nachricht auch nicht. Dies ist auch so eine sogenannte "Christliche Nation" Kotz, Kotz usw.

    Grüße, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 JuliaAnonym
#8 mrbAnonym
  • 01.12.2004, 20:25h
  • der geilste tv sender in den usa ist BRAVO!
    da gibt es boy meets boy, queer eye, queer as folk............ und es ist eigendlich ein hetensender! warum gibt es blos bei uns so wenig schwules tv?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 uweAnonym
  • 02.12.2004, 01:00h
  • Was soll man noch da zu viel sagen?!
    Ich habe meinen nächsten Amerika Urlaub storniert und werde auch die kommenden 4 Jahre dieses Land meiden!!! Primitives Bushland!!!
  • Antworten » | Direktlink »