Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 03.01.2014           112      Teilen:   |

Schließung

Berliner Treibhaus-Sauna ist Geschichte

Artikelbild
Eine Erinnerung an die Treibhaus-Sauna von der Facebook-Seite des Unternehmens. Nun heißt es dort: "We are closed."

Die Treibhaus-Sauna in der Schönhauser Allee in Berlin-Prenzlauer Berg schließt nach zwei Jahrzehnten ihre Türen, weil der Mietvertrag ausgelaufen ist.

Wie die Besitzer auf ihrer Website mitteilten, werde das Badehaus ab sofort "leider für immer" geschlossen sein. Als Begründung heißt es: "Unser Mietvertrag ist 2013 ausgelaufen. Die Verlängerung des Mietverhältnisses wurde von uns rechtzeitig angestrebt, war jedoch begleitet von vermieterseitigen Veräußerungsplänen der gesamten Immobilie in der das Treibhaus seine Räume hatte".

Die Entscheidung kam offenbar sehr plötzlich, da auf der Facebook-Seite der Sauna noch am Silvestertag für Zehnerkarten geworben wurde.

Fortsetzung nach Anzeige


Zwar hätten Kaufinteressenten nach Angaben der Sauna-Besitzer ein Interesse daran geäußert, der Prenzlberger Kult-Einrichtung erneut einen Vertrag anzubieten. Allerdings habe schließlich ein Käufer den Zuschlag erhalten, der kein Interesse am Weiterbestand der Sauna gehabt habe.

Das "Treibhaus" hat sich in den letzten Jahren auch zunehmender Konkurrenz erwehren müssen. So öffnete 2011 der 1.500 Quadratmeter große "Boiler" in Kreuzberg (queer.de berichtete). (dk)

Links zum Thema:
» Treibhaus-Sauna
Wochen-Umfrage: Frage an unsere schwulen User: Wann warst du das letzte Mal in einer Gay-Sauna? (Ergebnis)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 112 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 21                  
Service: | pdf | mailen
Tags: berlin, treibhaus, sauna
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Berliner Treibhaus-Sauna ist Geschichte"


 112 User-Kommentare
« zurück  12345...1112  vor »

Die ersten:   
#1
03.01.2014
17:27:21
Via Handy


(-15, 19 Votes)
 
#2
03.01.2014
17:52:14
Via Handy


(+14, 14 Votes)

Von So What


Schade. Hab schöne Erinnerungen an den Laden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
03.01.2014
19:17:36


(-17, 21 Votes)

Von ueberlin
Aus Berlin
Mitglied seit 10.11.2013


Die Szene kann für jede Schließung solcher suchtmachenden Kommerztempel glücklich sein.
Diese Läden haben, außer Schwule auszunehmen und Ihnen eine angeblich funktionierende Parallelwelt vorzugauckeln, nichts für die homoseuelle Emanzipation getan.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
03.01.2014
20:17:39


(+18, 18 Votes)

Von Sarah


Wie schade. Wieder ein Stück schwules Kulturgut aus Pberg weggentrifiziert. Wird bestimmt wieder ein veganer Supermarkt oder ein Bekleidungsmarkt für Muttis, die sich wie ihre Kinder anziehen. In Pberg halten sich schon lange keine schwulen oder lesbischen Läden oder Kneipen mehr. Und die ganz wenigen werden von Toleranzheten so lange besucht, bis die Muttis abends die Polizei holen, weil ihre Kinder angeblich nicht schlafen können. Oder die Papis rufen heimlich beim Ordnungsamt an, um sich zu beschweren, weil die "Schwulen" ihre Kinder belästigen könnten. Ulkig finde ich vor allem, dass sich hier Schwule darüber freuen, dass ihre Räume verschwinden. Ich habe als Lesbe die Sauna auch nicht besucht, aber ich freue mich über jeden Ort, an dem noch anderes Leben stattfindet als das an die heterosexuelle Blaupause angepasste.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
03.01.2014
20:41:56


(+10, 10 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Schade!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
03.01.2014
20:48:53


(+13, 15 Votes)
 
#7
03.01.2014
21:51:59
Via Handy


(+9, 11 Votes)

Von suspekt
Antwort zu Kommentar #3 von ueberlin


Sach du nie nicht sex könnte auch was mit süchtigen verhalten zu tun haben.
dann nämlich schreien die dösbaddel ganz laut auf, die das mit Freiheit verwechseln.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
03.01.2014
23:43:10
Via Handy


(+13, 15 Votes)

Von So What
Antwort zu Kommentar #3 von ueberlin


Sie haben auch keine Grünkergrütze verkauft, keine politischen Diskussionsveranstaltungen durchgeführt und keine Häkelkurse angeboten. Es war aber eine schöne Sauna, hatte freundliches Personal und man konnte dort Spaß haben.
Offensichtlich hattest Du dort keinen und deswegen dürfen das jetzt alle anderen auch nicht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
03.01.2014
23:45:09


(+15, 15 Votes)

Von lion


#4 Danke Sarah für den Kommentar. Es ist eigentlich Schade, wie die schwule Szene so langsam stirbt. Auch wenn es für manche nicht der Ort Ihres "treibens" ist/war - sollte man bedenken, dass in Kneipen, Bars und Saunen die Leute noch real miteinander kommunizieren (und es soll auch vorkommen, dass sie (nicht nur) sex miteinander haben).
Das Internet ist nicht das Allheilmittel.....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
04.01.2014
01:48:04


(+14, 16 Votes)

Von aufguss
Antwort zu Kommentar #3 von ueberlin


"Suchtmachende Kommerztempel"? In welchem DDR-Propagandaseminar bist Du denn hängengeblieben?
Musst ja nicht in die Sauna gehen - aber solch ein Kommentar ist einfach nur dumm. Hat jetzt jeder, der nicht in Deinem Sinne auf die Straße gegangen ist, keine Existenzberechtigung?
Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden - solltest Du eigentlich kennen, den Satz...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345...1112  vor »


 Ort: Treibhaus-Sauna


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt