Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2074

Berlin Für die Gestaltung des vom Bundestag beschlossenen "Gedenkortes homosexueller NS-Opfer" in Berlin hat das Bewerbungsverfahren zur Teilnahme am künstlerischen Wettbewerb begonnen. Das Verfahren wird vom Land Berlin im Auftrag des Bundes und in Abstimmung mit der Initiative »Der homo­sexuellen NS-Opfer gedenken« und dem Lesben- und Schwulenverband (LSVD) durchgeführt. Der LSVD lädt alle Interessierten ein, sich für die Teilnahme am künstlerischen Wettbewerb zu beteiligen. Von den Bewerbern wird kein fertiges Modell erwartet, sondern eine kurz gefasste Konzept­beschreibung oder erste Ideenskizze für den Gedenkort. Wichtig ist auch, dass die Bewerber darlegen, wie sie sich ihre Beteiligung am Wettbewerb vorstellen und auf welche Erfahrungen sie zurückgreifen können. Aus den Bewerbungen wählt eine von der Initiative und dem LSVD berufene Kommission Beiträge aus, deren Autoren zum Wettbewerb eingeladen werden. (pm)



#1 gute initiativeAnonym
  • 04.12.2004, 14:18h
  • das finde ich sehr gut.
    mal was anderes als die homoehe

    ich trete jetzt in den lsvd ein. wer kommt mit?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FrankAnonym
  • 04.12.2004, 15:20h
  • Wieso spielt sich der LSVD hier zum wiederholten mal als Okkupator für alles, was irgendwie mit "schwul" zu tun hat, auf?
    Warum kann kein anderer die Auswahl für ein, wie ich finde, gutes und wichtiges Projekt, treffen? Will jetzt der unvermeidliche Volker Beck auch noch als Kunstkritiker auftreten?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 sag_ich_nichtAnonym
  • 04.12.2004, 17:32h
  • ja, genau! wieso mischt sich der blöde lsvd hier auch wieder ein. nicht genug, das die ihre bescheuerte homoehe, die sowieso kein mensch brauch, durchgekriegt haben, jetzt haben die hier auch wieder ihre finger im spiel
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BjörnAnonym
  • 04.12.2004, 17:41h
  • Zu dem ganzen hier kann man dann wohl nur mit einem Zitat der berühmten Philosophin Agnetha F. aus Schweden antworten:
    "The winner takes it all, the loser standing small..."
  • Antworten » | Direktlink »