Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?20746

Im "Diary Room" erklärt der große Bruder dem amerikanischen Ex-Boxer, dass er in der Sendung keinen Hass verbreiten soll (Bild: Channel 5)

Die Boxlegende gibt sich im britischen Big-Brother-Container homophob: Schwule und Lesben müssten wie Behinderte ärztlich behandelt werden, sagte der 51-Jährige. Jetzt droht sein Rauswurf.

Evander Holyfield hat am Sonntag für Aufregung gesorgt, als er in der britischen Sendung "Celebrity Big Brother" Homosexualität als Behinderung bezeichnete, die man heilen könne. Der Boxer äußerte die These in einem Gespräch mit der Mitkandidatin Luisa Zissman, die Coming-outs in der Sportwelt begrüßte. Holyfield antwortete darauf: "Was soll daran gut sein? Das ist nicht normal". Der mehrfache Weltmeister fuhr fort: "Wenn du mit einem verdrehten Bein geboren werden würdest, was würdest du tun? Du würdest zum Arzt gehen und das heilen lassen. […] Das ist eine freie Wahl. So wird doch niemand gemacht." Zisman versuchte mehrmals erfolglos, das Thema zu wechseln, aber Holyfield wollte weiter über Homosexualität sprechen.

Als Grund für seine Ansichten führte der frühere Sportler seinen christlichen Glauben an: "Die Bibel sagt uns, dass es richtige und falsche Dinge gibt", so der Amerikaner, der sich in der Öffentlichkeit als "wiedergeborener Christ" bezeichnet.

Rüffel vom großen Bruder

Von den Produzenten der Show, die im britischen Privatsender Channel 5 ausgestrahlt wird, erhielt Holyfield sofort einen Rüffel. In einem abgetrennten Raum wurde ihm erklärt, dass er vor seinem Einzug informiert worden sei, dass es "Regeln wegen inakzeptabler Sprache und inakzeptablen Verhaltens gebe". Holyfield erwiderte, er habe "die Sache vergessen" und nur seine Meinung gesagt.

Später wurde der Boxer neben fünf anderen Kandidaten für den Rauswurf nominiert, weil er eine Reihe von Spielen verloren hatte. Ab Montagabend können dann die britischen Fernsehzuschauer telefonisch über den Verbleib Holyfields im Container abstimmen.

In Großbritannien hat der Ausbruch zu viel Kritik geführt. So erklärte Boy George via Twitter: "Eine Schande. Ich habe Herrn Evander Holyfield so bewundert. Er schien ehrenwert zu sein. Ich war mir sicher, dass er cool, schlau und ein ganz Großer ist." Zudem forderten viele empörte Zuschauer Channel 5 auf, Holyfield wegen der Aussagen sofort von der Show zu disqualifizieren.

Der in Alabama geborene Holyfield wurde unter anderem fünf Mal Weltmeister im Schwergewicht – bislang hat noch kein anderer Boxer mehr Titel errungen. Er erhielt den Spitznamen "The Real Deal". Auch unter Box-Muffeln weltbekannt wurde Holyfield 1997, als ihm sein Konkurrent Tyson während eines WM-Kampfes einen Teil des Ohres abbiss. Wegen grober Unsportlichkeit wurde Tyson daraufhin disqualifiziert und erhielt eine einjährige Sperre. (dk)



#1 LucaAnonym
#2 FinnAnonym
#3 Tobi CologneAnonym
  • 06.01.2014, 12:21h
  • Personen mit solch kruden Theorien, die gefährliche Auswirkungen haben können, sollte nicht auch noch ein öffentliches Forum geboten werden!

    Der sollte sofort aus der Sendung entfernt werden! Und keinen Cent bekommen!

    Vielleicht sollte man auch Anzeige wegen Volksverhetzung erstatten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 m123Anonym
  • 06.01.2014, 12:22h
  • Ein weiteres Beispiel dafür wie die Kirche aus gesunden Menschen psychisch kranke Menschen macht.

    Da hat die Kirche bei der Gehirnwäsche offenbar gründliche Arbeit geleistet. Jetzt ist er eine Marionette der Kirche.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 panzernashorn
  • 06.01.2014, 12:46h
  • Antwort auf #4 von m123
  • @m123: volle Zustimmung!

    Genau das, was ich immer wieder sage:
    Religiöse Verblödung durch permanente Hirnwäsche führt zu zombieartigen Wesen, deren Restgehirn lediglich zur Aufrechterhaltung der Körperfunktionen genügt, wohingegen der Teil, welcher den eigentlichen Menschen ausmacht, das Denkvermögen, wohl irreparabel ausgelöscht ist.

    Ein paar noch so massive Boxschläge haben im Vergleich dazu praktisch keine Auswirkung mehr.

    Dennoch wundert es mich immer wieder, mit welcher Vehemenz manche Leute ihre abgrundtiefe Dummheit dann auch noch unbedingt so laut herausschreien müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AlfiAnonym
  • 06.01.2014, 13:05h
  • Der Typ gehört sofort aus der Show rausgeschmissen, das hat doch nichts mit freier Meinungsäusserung zu tun. Wenn jemand was gegen Schwarze sagen würde, würde es einen Aufschrei der Empörung geben. Leider erhält Holyfield sehr viel Unterstützung auf der englischen Facebook-Seite ! das sollte einem zu denken geben ach so tolerantes England
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Fred i BKKAnonym
  • 06.01.2014, 13:40h
  • weltbekannt wurde Holyfield 1997, als ihm sein Konkurrent Tyson während eines WM-Kampfes einen Teil des Ohres abbiss......

    der haette dem Religionsdepp ...ganz was andres ab-beissen sollen ...

    es wird immer an der falschen Stelle abgebissen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MikeschAnonym
  • 06.01.2014, 14:00h
  • Der ist auch noch so blöd und meint anscheinend, in der Sendung mit solchen Äußerungen auch noch punkten zu können.
    Bin dennoch mal gespannt, wie die Zuschauer-Abstimmung heute Abend ausgeht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 sperlingAnonym
  • 06.01.2014, 14:18h
  • läuft diese sendung live? oder weshalb wurde das überhaupt ausgestrahlt, wenn es doch den richtlinien widerspricht?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SkandalösAnonym
  • 06.01.2014, 14:28h
  • Wie kann es angehen, dass diesem Faschisten auch nur eine Minute länger eine Plattform geboten wird?

    Wenn der Sender diese Person nicht sofort aus der Sendung schmeißt, ist das nichts anderes als brutale Gewalt bis hin zum Mord an homosexuell empfindenden Jugendlichen!
  • Antworten » | Direktlink »