Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?20760

Sizzla ruft in mehreren Liedern zur Emordung von Schwulen auf

Die Veranstalter des Ruhr Reggae Summer haben am Dienstag Sizzla für homophobe Äußerungen verurteilt und erklärt, dass der Künstler erst wieder bei dem Event auftreten dürfe, wenn er den Hass auf sexuelle Minderheiten verurteilt.

Sie reagieren damit auf einen Auftritt des 37-Jährigen beim jamaikanischen Sting-Festival, in dem er Homosexuelle mit Menschen verglich, die Kinder missbrauchten (queer.de berichtete). "Eine Weile haben wir noch daran geglaubt, dass der Mann umdenkt oder zumindest ein Minimum an Anstand und Hirn zeigt. Falsch gedacht", heißt es auf der Facebook-Seite des Ruhr Reggae Summer. "Solange der Mann nicht ernsthaft seine Meinung überdenkt und mal überlegt, für was seine Show denn nun stehen soll – solange betritt Sizzla Kalonji auch bei uns keine Bühne mehr".

Der Ruhr Reggae Summer findet Ende Mai in Dortmund und Ende Juli in Mülheim an der Ruhr statt. Im vergangenen Jahr gab es beim Festival mehr als 20.000 Besucher.

Auf der Facebook-Seite der Veranstaler hat sich innerhalb weniger Minuten eine lebhafte Debatte über Homophobie in der Reggae-Szene entwickelt. Die Entscheidung der Veranstalter wird dabei sowohl kritisiert als auch gelobt. So schreibt ein homophober User: "Gott schuf Adam und Eva und nicht Adam und Peter und wer sich von Babylon so unterdrücken lässt, dass er gay wird … ist ein Opfer". Andere erklärten, dass die Meinungsfreiheit bei der Verbreitung von Hass oder Mordaufrufen aufhöre.

Sizzla hat in mehreren Songs zur Ermordung von Schwulen aufgerufen. So heißt es etwa in einem Lied: "Verbrennt die Männer, die Sex mit Männern haben". Nach mehreren Auftrittsverboten hat Sizzla 2007 den Song "Nah Apologize" aufgenommen, in dem er "Schwuchteln" des Rassismus bezichtigt und weitere homophobe Gewalt androht ("Ein Rastamann entschuldigt sich nicht bei Schwuchteln. Wenn ihr schwarze Menschen disst, werde ich auf euch mit meiner Waffe schießen"). (dk)



#1 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 07.01.2014, 17:49h
  • Jamaika hat übrigens noch ganz andere Probleme, die es überhaupt erst ermöglichen, dass homophob motivierte Übergriffe stattfinden können.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 YannickAnonym
  • 07.01.2014, 18:55h
  • Gut so!

    Ich hoffe, dass das auch für andere Hass-Sänger gilt.

    Diese Leute bringen einen ganzen Musikstil in Verruf (was irgendwann auch Folgen haben wird). Insofern sollte allen Reggae-Fans auch daran gelegen sein, solchen Faschisten kein Forum zu bieten...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 XDASAnonym
  • 07.01.2014, 19:11h
  • "Gott schuf Adam und Eva und nicht Adam und Peter und wer sich von Babylon so unterdrücken lässt, dass er gay wird ist ein Opfer"

    Genauso blöd, wie wenn jemand sagen würde "Adam und Eva waren weiß, also haben Schwarze auch nicht die Rechte von Weißen."

    Was soll man solchen Schwachmaten noch groß sagen? Sie würden es eh nicht kapieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FelixAnonym
  • 07.01.2014, 19:42h
  • "Ein Rastamann entschuldigt sich nicht bei Schwuchteln. Wenn ihr schwarze Menschen disst, werde ich auf euch mit meiner Waffe schießen"

    Dieser Idiot kapiert es einfach nicht:
    es geht uns nicht um seine Hautfarbe, sondern um seine Ansichten. Wäre er weiß, würden wir ihn exakt gleich kritisieren. Und ich kann ihn beruhigen: es gibt glücklicherweise auch genug Schwarze, die nicht faschistisch sind. Und auch wenn ihn das schocken mag: es gibt sogar schwarze Schwule.

    Und ich bin stolz darauf, dass unsere Community so bunt ist und wir alle zusammenstehen.

    Im Gegensatz zu solchen Faschisten wie Sizzla wird bei uns niemand diskriminiert - weder für seine Liebe, noch für seine Hautfarbe noch für sonst irgendwas.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PeerAnonym
  • 07.01.2014, 19:44h
  • Eigentlich können einem solche hasserfüllten Menschen nur leid tun.

    Wie sehr müssen die vom Hass zerfressen sein und wie arm und emotionslos muss deren Leben sein, dass sie sich andere Gruppen suchen, gegen die sie hetzen können.

    Das Problem ist nur, dass deren menschenverachtende Hetze so schlimme Folgen hat. Deswegen kann man dann doch kein Mitleid empfinden, sondern muss solche brandgefährlichen Volksverhetzer stoppen!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Tobi CologneAnonym
  • 07.01.2014, 19:54h
  • "Verbrennt die Männer, die Sex mit Männern haben"

    Das sagt ja schon alles.

    Der sagt nicht nur seine Meinung, sondern das sind Mordaufrufe!!

    Freiheitsrechte finden ihre Grenzen immer dort, wo andere in ihren Rechten eingeschränkt werden. Mordaufrufe haben nichts mit freier Rede zu tun!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 timpa354Ehemaliges Profil
#8 sperlingAnonym
  • 08.01.2014, 12:42h
  • >"Eine Weile haben wir noch daran geglaubt, dass der Mann umdenkt oder zumindest ein Minimum an Anstand und Hirn zeigt. Falsch gedacht. [...] Solange der Mann nicht ernsthaft seine Meinung überdenkt und mal überlegt, für was seine Show denn nun stehen soll solange betritt Sizzla Kalonji auch bei uns keine Bühne mehr."

    das heißt dann wohl: "wir haben nichts daraus gelernt, dass er uns schon ein paar mal belogen hat. uns reicht ein halbherziges lippenbekenntnis, und hopp! stehe er wieder auf unserer bühne."

    die kommentare auf facebook, die die gewaltaufrufe als drollige folklore verharmlosen oder sogar als heldentat feiern, sind übrigens wirklich ernüchternd.
  • Antworten » | Direktlink »