Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 09.01.2014           19      Teilen:   |

"Bon Appetito, ihr Süßen"

Discavo wirbt mit Homo-Schock



Eine der schlimmsten Erfahrungen für heterosexuelle Männer scheint es immer noch zu sein, einmal im Leben für schwul gehalten zu werden. Genau auf diesen Schenkelklopfer-Schock setzt der Werbeclip "Bon Appetito, ihr Süßen" der neuen Hotelplattform Discavo.

In dem 30-Sekunden-Clip, entworfen von der Hamburger Agentur Thjnk, werden zwei Geschäftsleute im Hotelrestaurant für ein schwules Paar gehalten. Sie bekommen Rosenblätter auf den Tisch gestreut und Spaghetti in Herzchenform serviert, schließlich taucht auch noch ein schmalziger Geiger am Tisch auf und zwinkert wissend mit dem Auge. "Das falsche Hotel ist schnell gebucht", tönt am Ende die Discavo-Stimme aus dem Off – und empfiehlt: "Das richtige jetzt auch."

Das "richtige" Hotel für Heteros, sollte man ergänzen. Denn nicht nur mit dem abgedroschenen Homo-Klischee (ein derart rustikales Gay-Hotel exisiert in ganz Deutschland nicht) macht die neue Hotelplattform klar, dass queere Traveler hier besser nicht nach einer Unterkunft suchen sollten. Ebenso von vorgestern ist die Technik des zur ProSieben-Gruppe gehörenden Start-up-Unternehmens: Anders als bei vielen Mitbewerbern kann man auf Discavo die Hotels nicht nach der Kategorie "LGBT-friendly" auswählen. (mize)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 19 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 56             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: discavo, hotelportal, thjnk
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Discavo wirbt mit Homo-Schock"


 19 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
09.01.2014
09:38:20


(+4, 6 Votes)

Von Sveni Mausi


Wozu "LGBT-friendly" auswählen, sind doch alle homofeindlich ?
Ist halt eine reine Zielgruppenwebsite ...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
09.01.2014
10:26:48


(+8, 12 Votes)

Von Felix


Okay, wenn Discavo nur homophobe Hotels als "richtige Hotels" empfindet, legt Discavo ja sicher auch keinen Wert auf schwule, lesbische, bi- und transsexuelle Kunden...

Also sollte man dieses Unternehmen meiden! Sie wollen es ja so...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
09.01.2014
11:19:36
Via Handy


(+6, 10 Votes)

Von Foxie
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Wie wärs mit einem witzigen Gegen-Spot? Zum Bsp. Schwules Paar wird vom weiblichen Personal heftig angebaggert?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
09.01.2014
16:46:18


(0, 10 Votes)

Von Jens van Nimwege


Ihr habt es nicht verstanden. Natürlich sind die beiden ein schwules Paar. Die Kritik bezieht sich auf den erbärmlichen Stehgeiger.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
09.01.2014
18:39:32


(+1, 5 Votes)

Von alexander
Profil nur für angemeldete User sichtbar


na hier hat das BRAINSTORMING aber voll mit der faust zugeschlagen!!!
weder komisch, noch intelligent, einfach nur abgeschmackt!

vor dieser Hamburger Agentur Thjnk, kann man nur warnen?
und ich denke auch DISCAVO, kann man mit dieser firmenphilosophie auch bald vergessen???


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
09.01.2014
20:21:43


(+2, 8 Votes)

Von ehemaligem User Robby


Echt geschmacklos.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
10.01.2014
09:49:40


(-9, 9 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Der Werbespot ist urkomisch! Nur schade, daß in diesem Forum einige keinen Spaß verstehen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
11.01.2014
08:19:19


(+2, 8 Votes)

Von CommanderVimes
Aus Hamburg
Mitglied seit 29.07.2013


Man kann es mit der politcal correctness auch übertreiben. Ich kann in dem Werbespot keine Homophobie ausmachen. Das Hotel ist hier das falsche, weil es nicht auf die Kunden passt. Für andere ist es eben das richtige. Special interest eben, das hätte man auch mit vielen anderen special interests machen können und kaum eine der Zielgruppen hätte sich deswegen gleich diskriminiert gefühlt. Ich finde es jetzt nicht megawitzig, fühle mich aber auch nicht diskriminiert


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
11.01.2014
09:02:03


(-1, 5 Votes)

Von sanscapote
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #8 von CommanderVimes


ich fuehle mich ebenfalls nicht diskriminiert.

Oder wollen die Kritiker in diesem Forum lieber die Werbung von Barilla sehen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
13.01.2014
07:48:18


(+3, 5 Votes)

Von Fritz Carlton
Antwort zu Kommentar #7 von FoXXXyness


Na wenn du die schenkelklopfende Flachzielgruppe von diesen Leuten bist, sollten wir andere da wirklich nicht buchen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Berliner CSD lässt über CSD-Song 2016 abstimmen Mit jedem Kilometer gegen das Stigma Imam: Schwuler Sex löst Erdbeben aus Musikvideo: Mit dem Ohrwurm zur Ehe-Öffnung
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt