Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.01.2014           7      Teilen:   |

"Blue"-Star hatte Sex mit Mann

Artikelbild
Lee Ryan bei einer Pressekonferenz beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf (Bild: Wiki Commons / Christoph Henrichs / CC-BY-SA-2.0)

Boyband-Barde Lee Ryan erklärt im Big-Brother-Container, dass er schon einmal mit einem Mann herumexperimentiert habe.

In der englischen Version von "Promi Big Brother" hat der Sänger Lee Ryan von der Boyband "Blue" erstmals gesagt, dass er gleichgeschlechtlichen Sex gehabt habe. Im Gespräch mit einem weiblichen Model sagte Ryan: "Ja, ich hatte was mit einem Mann. Jeder hat doch mal herumexperimentiert". Später erklärte der 30-Jährige: "Ich bin sehr viel herumgekommen. Ich hab das bisher nie zuvor zugegeben. Niemand hat mich bislang gefragt". "Celebrity Big Brother" läuft seit Freitag zur besten Sendezeit im Privatsender Channel 5. Bis zu drei Millionen Briten schalten die tägliche Sendung ein.

Die überraschende Aussage Ryans kam erst wenige Tage, nachdem online Nacktaufnahmen des Sängers aufgetaucht waren, in denen er mit seinem besten Stück spielt. Die Bilder sollen von einem privaten Sex-Chat via Skype mit einer Frau stammen.

Ryan ist mit elf anderen Promis am Freitag in den Big-Brother-Container eingezogen. Er gilt in der britischen Presse als größter Star unter den Teilnehmern. In der Vergangenheit hatte er machohaft davon berichtet, Sex mit Lesben gehabt zu haben. So sagte er 2006: "Ich hatte einen Dreier mit einem Lesben-Pärchen. Für die erste halbe Stunde war es schön, aber dann wurde es so langweilig, dass ich es mir selbst gemacht habe" (queer.de berichtete).

Bereits 2009 hatte sich "Blue"-Sänger Duncan James als bisexuell geoutet (queer.de berichtete).

Fortsetzung nach Anzeige


Evander Holyfield gibt sich homophob

"Celebrity Big Brother" sorgte bereits wegen eines homophoben Ausbruchs des Ex-Boxers Evander Holyfield für Schlagzeilen. Der 51-Jährige erklärte kurz nach dem Einzug, dass Homosexuelle "nicht normal" seien und wie Behinderte ärztlich behandelt werden müssten (queer.de berichtete). Als Grund für seine Aussagen nannte er seinen christlichen Glauben.

Von den Produzenten der Show erhielt Holyfield sofort einen Rüffel. In einem abgetrennten Raum wurde ihm erklärt, dass er vor seinem Einzug informiert worden sei, dass es "Regeln wegen inakzeptabler Sprache und inakzeptablen Verhaltens gebe". Holyfield erwiderte, er habe "die Sache vergessen" und nur seine Meinung gesagt.

Die vierköpfige Boyband Blue wurde im Jahr 2000 gegründet und landete in Großbritannien drei Nummer-eins-Alben in Folge. Hits wie "Sorry Seems to Be the Hardest Word", "U Make Me Wanna" und "Curtain Falls" waren in ganz Europa erfolgreich. 2005 löste sich die Gruppe auf, gab nach vier Jahren aber ihre Wiedervereinigung bekannt. Im Jahr 2011 vertrat "Blue" Großbritannien beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf und belegte am Ende den elften Platz – damit war die Gruppe immer noch besser als in den nachfolgenden Jahren, als Engelbert Humperdink den 25. Platz belegte und Bonnie Tyler über einen 19. Platz nicht hinauskam. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 7 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 64                  
Service: | pdf | mailen
Tags: blue, lee ryan, big brother, großbritannien
Schwerpunkte:
 Big Brother
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu ""Blue"-Star hatte Sex mit Mann"


 7 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
10.01.2014
17:59:03


(+1, 3 Votes)

Von Sabelmann
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Huch wie sensationell!!!Achtung Achtung äusserst wichtig!!!Sex mit einem Mann...toll!
Ausserdem hat er doch schon vor langer Zeit darüber gesprochen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
10.01.2014
18:20:46


(+2, 4 Votes)

Von hypathia
Aus Baden (Österreich)
Mitglied seit 18.11.2012


>"Ich hatte einen Dreier mit einem Lesben-Pärchen. Für die erste halbe Stunde war es schön, aber dann wurde es so langweilig, dass ich es mir selbst gemacht habe"<

Wahrscheinlich haben sich die Damen dann doch noch entschlossen sich lieber miteinander zu beschäftigen und haben den Ärmsten links liegen gelassen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
10.01.2014
19:11:12


(-1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Respekt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
10.01.2014
19:21:13


(+3, 5 Votes)

Von Gerhard


Ein Mal ist zu wenig :D


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
10.01.2014
19:30:05


(+2, 4 Votes)

Von rentenbescheid
Antwort zu Kommentar #4 von Gerhard


dass es sich bei dem Mann um keinen Geringeren als seinen Bandkollegen Duncan James (35) handelte und die beiden sich bei einem flotten Dreier vergnügten!

Link zu www.promiflash.de

Link zu www.promiflash.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
10.01.2014
21:05:27


(+3, 3 Votes)

Von Willkommen


im Club!

Geiler schwuler Sex ist überall!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
10.01.2014
23:42:56


(+1, 1 Vote)

Von Andre
Antwort zu Kommentar #5 von rentenbescheid


Das erwähnen die hier nicht, aber ich kapier auch nicht warum gerade Ryan hier erwähnt wird und Duncan garnicht. Ryan ist eher die Skandalnudel der Band also... ne ich kapier nicht warum es wichtig ist das hier zu erwähnen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Trans* Jugendliche fordern Vorbilder in den Medien Ehe für alle jetzt auch in der Cherokee Nation Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt