Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 15.01.2014           13      Teilen:   |

Erste Statistik

7.000 gleichgeschlechtliche Eheschließungen in Frankreich

Mädels haben in Frankreich weniger häufig geheiratet als Jungs
Mädels haben in Frankreich weniger häufig geheiratet als Jungs

In Frankreich haben seit der Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben am 29. Mai des vergangenen Jahres 7.000 gleichgeschlechtliche Paare geheiratet.

Dies teilte die französische Statistikbehörde "Insee" am Dienstag mit. Damit lag der Anteil von Schwulen und Lesben bei insgesamt 238.000 Eheschließungen bei rund drei Prozent. Insgesamt war die "Mariage pour tous" bei Männern beliebter: Sie machten 60 Prozent aller gleichgeschlechtlichen Ehen aus.

Das durchschnittliche Alter der schwulen Paare lag bei 50 Jahren. Lesben waren mit 43 etwas jünger. Bei Heterosexuellen liegt das Durchschnittsalter bei 37 beziehungsweise 34 Jahren.

In Deutschland gab es laut dem Zensus zum Stichtag im Mai 2011 insgesamt 34.000 eingetragene Lebenspartnerschaften (queer.de berichtete). Schwule und Lesben können sich hierzulande seit August 2001 das Ja-Wort geben (in Frankreich ging das seit 1999 durch den PACS). Auch in der Bundesrepublik lag der Anteil der Schwulen an allen gleichgeschlechtlichen Verpartnerungen bei 60 Prozent. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 13 Kommentare
Teilen: 19                  
Service: | pdf | mailen
Tags: homo-ehe, frankreich
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "7.000 gleichgeschlechtliche Eheschließungen in Frankreich"


 13 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
15.01.2014
17:53:45


(+2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Toll! Mehr davon!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
15.01.2014
17:57:16


(+4, 4 Votes)

Von Timon


Ist doch schonmal eine schöne Zahl.

Da ja von ca. 15% Schwulen und Lesben an der Bevölkerung ausgegangen wird, und nicht jeder heiraten will, sind 3% eine gute Zahl. Zumal ja zu jeder Ehe zwei Partner gehören.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
15.01.2014
18:11:02
Via Handy


(+4, 4 Votes)

Von Jura


Man sollte auf Unterschiede hinweisen. LP und Ehe als Ehe sind 2 verschiedene Institutionen. Weltweit ist eine LP eine Stufe der Annerkannung der ausser oder nebenverschiedengeschlechtlichen Beziehung. Erst Ausbau der Zivilehe auf alle Sexualitäten bietet Vollständigkeit der Institution Ehe. Früher waren die Sexualitäten in sogenannter verschiedenengeschlechtlicher Ehe verankert als Form des doppelten Geschlechtes einer Ehe.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
15.01.2014
18:47:55


(+4, 4 Votes)

Von StefanStefan


Der Satz "Schwule und Lesben können sich hierzulande bereits seit August 2001 das Ja-Wort geben" vermittelt den Eindruck, als sei die Ehe in Deutschland für Schwule und Lesben längst geöffnet - ist sie aber nicht. Es gibt nur die Lebenspartnerschaft, die in vielen anderen Ländern gar nicht anerkannt wird. S.a. Kommentar Nr. 3.

Dass in der deutschen Öffentlichkeit Ehe und "Homo-Ehe" gleichgesetzt wird und man sich wundert, wofür Schwule und Lesben eigentlich noch kämpfen, ist schon blöd genug. Wäre daher schön, wenn wenigstens in den schwulen Medien differenzierter darübe berichtet wird.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
15.01.2014
20:03:10


(+4, 4 Votes)

Von ehemaligem User Smiley
Antwort zu Kommentar #3 von Jura


>Erst Ausbau der Zivilehe auf alle Sexualitäten bietet Vollständigkeit der Institution Ehe<

Exakt.

Weiß man eigentlich schon wieviele Kinder in Frankreich plötzlich jedes Wort Französisch vergessen haben und nun nur noch Englisch sprechen? Oder wieviele Heteropaare in Frankreich blitzartig unfruchtbar geworden sind? Oder von unserem lieben Herrgott mit Heuschreckenplagen und Fußschweiß gestraft wurden?

Weil, das sollte ja laut der Eheöffnungsgegner bei Öffnung der Ehe geschehen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
15.01.2014
21:10:10
Via Handy


(+4, 4 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von StefanStefan


Danke! Genau das wollte ich eben auch kritisieren!

@Redaktion: Korrigiert doch das bitte noch!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar

Anm. d. Red.: Steht doch im Satz vorher, dass es um Lebenspartnerschaften geht, und den Begriff "Ja-Wort" finden wir auch für diese angemessen. Für etwas Verwirrung sorgte vielleicht das "bereits", das wir entfernt haben. Eine zusätzliche Ergänzung zum PACS sollte nun für Klarheit sorgen.

 
#7
16.01.2014
00:28:16
Via Handy


(+4, 4 Votes)

Von Petter


Wow, 7.000 Paare ist in dieser kurzen Zeit schon eine ganze Menge.

Ich freue mich schon, wenn die ersten 10.000 erreicht sind.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
16.01.2014
10:16:39


(+2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness
Antwort zu Kommentar #7 von Petter


Das wird dieses Jahr auf jeden Fall passieren, da würde ich mir keine Sorgen machen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
16.01.2014
14:02:39


(-4, 4 Votes)

Von Miro


Und wie viele sind bereits wieder geschieden?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
16.01.2014
15:56:45


(-2, 4 Votes)

Von m123


Mein Freund und ich möchten endlich auch das Recht erhalten uns gegen eine Ehe entscheiden zu dürfen. :D


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt