Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 17.01.2014           24      Teilen:   |

Neue Staffel "Ich bin ein Star, holt mich hier raus"

Das Dschungelfieber kehrt zurück

Artikelbild
Welcher dieser Kandidaten wird in den kommenden zwei Wochen das Volk erregen? (Bild: RTL/Stefan Gregorowius)

Geschätzte 30 Millionen Euro investiert RTL, um uns zum achten Mal zu Dschungel-Voyeuren zu machen. Für schwule Themen sorgen Moderator Jochen Bendel und die Berliner Szenegröße Julian Stoeckel.

Von Dennis Klein

In den nächsten 16 Tagen wird halb Deutschland wieder über Unterschichtenfernsehen lästern, während die andere Hälfte vergnügt (und möglicherweise heimlich) Abend für Abend Sonja Zietlow an den Lippen hängen wird. Wenn es wieder kommt wie in den letzten Jahren, wird RTL mit "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" quotenmäßig die Konkurrenz erneut weit hinter sich lassen – und gleichzeitig die Boulevardmedien mit bunten Geschichten überziehen.

Während im letzten Jahr Dragqueen Olivia Jones die Szene vertrat, sorgen in diesem Jahr Jochen Bendel und Julian Stoeckel für Schwulitäten. Bendel, der in den Neunziger Jahren als Moderator der Spielshow "Ruck Zuck" ein Meister des Fließbandfernsehens war, hatte sich eigens für die Dschungelshow als schwul geoutet: Anfang des Jahres erzählte er einem Boulevardmagazin von seinem feschen neuen Freund, mit dem er schon seit ganzen sieben Wochen(!) liiert gewesen sei (queer.de berichtete). Wenige Tage später sickerte durch, dass Bendel in den Dschungel geht (queer.de berichtete).

Nach einem Bericht des Magazins "InTouch" soll Bendel für seinen Dschungelaufenthalt mit 30.000 Euro entlohnt werden. Das ist zwar viel weniger als der Topverdiener der Runde, der prollige Schlagersänger Michael Wendler, erhält. Hier wird von 125.000 Euro gesprochen.

Allerdings gibt es auch zwei Kandidaten, die sich mit 15.000 Euro begnügen müssen – neben Ex-"Topmodel" Larissa Marolt ist das Modedesigner Julian Stoeckel. Die Berliner Szenegröße will sich offenbar im Dschungel bundesweit zur Marke machen. RTL wird hoffen, dass das "Partygesamtkunstwerk" als "extrovertierte Jet Setter" (Eigenbeschreibung auf seiner Website) für schwule Stimmung sorgen wird. Allerdings ist dem Sender selbst der bereits verheizte DSDS-Kandidat Marco Angelini (2011 belegte er den 4. Platz der Castingshow) doppelt so viel Gage Wert wie Stoeckel.

Nach sieben Staffeln sind die "Star"-Kandidaten jedoch schon sehr selbstsicher und stellen große Pläne auf: "Ich könnte mir eine Romanze mit allen vorstellen, mit schönen Frauen und mit schönen Männern", erklärte etwa Stoeckel vor seiner Abreise nach Australien – der 26-Jährige stellt aber Bedingungen: "Hauptsache sie sind unter dreißig Jahren, muskulös und schön, haben gemachte Brüste, und sehen nicht aus, als würden sie unterm Tisch hängen. Ich bin für alles offen. Ich bin schon seit ca. 300 Jahren Single und gespannt darauf, was im Camp passieren wird". Allerdings will er wohl den RTL-Zuschauern keine Hardcoreszenen zumuten, sondern verspricht unterhaltsame Stimmungsschwankungen: "Ich werde dort keinen Sex haben. Das ist das, worunter ich am meisten leiden werde".

Fortsetzung nach Anzeige


Dschungelromanze ja, Sex nein

Wie im letzten Jahr werden Sonja Zietlow und Daniel Hartwich die Show live aus Australien moderieren
Wie im letzten Jahr werden Sonja Zietlow und Daniel Hartwich die Show live aus Australien moderieren

Der schwule Kandidat Jochen Bendel hat dagegen angekündigt, den Job als Camp-Mama übernehmen zu wollen: "Wenn ich mitkriege, dass jemand Klopapier verschwendet, werde ich hart dazwischen gehen", verspricht der 41-Jährige – und will offenbar hygienische Minimalstandards setzen: "Auch gegen Körpergeruch kann man etwas tun. Es gibt ja Wasser und einen Badeteich". Ein Dschungeltraining hat er bereits zu Hause in München absolviert: "Ich habe auch schon auf der Dixi-Toilette auf der Baustelle nebenan bei mir geübt", so Bendel trocken.

Zu den weiteren Teilnehmern zählen Mola Adebesi (früherer Viva-Moderator), Corinna Drews (die Ex von Jürgen Drews), Melanie Müller ("Der Bachelor"), Gabby Rinne ("Popstars"), Tanja Schumann (Komikerin aus "RTL Samstag Nacht") und "Tatort"-Schauspieler Winfried Glatzeder, der auch im Film "Gossenkind" des schwulen österreichischen Regisseurs Peter Kern mitgespielt hat.

"Spätestens nach einem Tag werden die Fetzen fliegen"

Er hat schon die Dschungelkrone gewonnen: Ross Antony, der zum Sieger der 3. Staffel gewählt wurde
Er hat schon die Dschungelkrone gewonnen: Ross Antony, der zum Sieger der 3. Staffel gewählt wurde (Bild: RTL)

Ex-Dschungelkönig Ross Antony glaubt, dass es in dieser Staffel wieder unterhaltsam zugehen wird: "Da wird es sofort knallen, und zwar richtig. Am Anfang sagen zwar alle, es soll schön harmonisch sein, aber spätestens nach einem Tag werden die Fetzen fliegen", so der Sänger laut "Kölner Stadtanzeiger". "Ich weiß genau, dass einige Kandidaten sich nicht mögen." Dabei handelt es sich wohl insbesondere um die Casting-Mädels, bei denen ein Zickenkrieg die Erinnerung an Sarah Dingens auslöschen könnte.

Als mögliche Siegerin bringt Antony Komikerin Tanja Schumann ins Gespräch. Grund: "Sie hat in ihrem Leben wenigstens schon etwas geleistet". Als "Superstar" der Sendung sieht er aber den Klischee-Barden Wendler: "Ihn im Dschungel zu haben ist das Beste. Er ist der perfekte Charakter für die Show. Viele Leute lieben ihn, viele hassen ihn. Er muss garantiert in die ersten Prüfungen." Ob der Sänger aber nicht wie Helmut Berger im letzten Jahr schnell wieder die Fliege macht, ist gar nicht sicher. Immerhin ließ Wendler schon verkünden: "Natürlich gibt es Punkte, die dazu führen können, dass man sagt: 'Ich steige aus.' Wenn es psychisch gar nicht mehr geht, würde ich das machen". Und tschüss.

  Ich bin ein Star, holt mich hier raus
Staffelauftakt am Freitag (17.01.) um 21.15 Uhr bei RTL. Danach täglich, verschiedene Sendezeiten in der Primetime
Wochen-Umfrage: Sei ehrlich, guckst du die RTL-Dschungelshow? (Ergebnis)

Galerie
Dschungelcamp 2014

13 Bilder
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 24 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 129             9     
Service: | pdf | mailen
Tags: ich bin ein star, dschunngel, jochen bendel, julian stoeckel, rtl
Schwerpunkte:
 Ich bin ein Star...
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Das Dschungelfieber kehrt zurück"


 24 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
17.01.2014
13:23:43


(0, 14 Votes)

Von Nick


"Anfang des Jahres erzählte er einem Boulevardmagazin von seinem feschen neuen Freund, mit dem er schon seit ganzen sieben Wochen(!) liiert ist"


Die schwule Selbstironie mag ich an queer.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
17.01.2014
13:39:47


(-8, 16 Votes)

Von Mikesch
Antwort zu Kommentar #1 von Nick


Bei diesen sieben Wochen handele es sich doch um eine "schwule Ewigkeit", hatte mal jmd. bei queer.de zu dem entsprechenden Bericht geschrieben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
17.01.2014
13:57:20


(-7, 13 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Los geht's!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
17.01.2014
14:35:31
Via Handy


(+2, 18 Votes)

Von David77


Boah, gibts dafür keinen spam-filter? 30 millionen? Ja, bei soviel presserummel inkl. Meldung auf der startseite von queer.de kommen soviel kosten zusammen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
17.01.2014
15:54:53


(+2, 16 Votes)

Von Grosse Frage


Warum muß QUEER über eine so hirn- und geistlose Sendung überhaupt irgendetwas hier schreiben?
Kann man doch alles in den primitivesten Heftchen der Yellow Press lesen oder sich bei einigen völlig blöden Privatsendern ansehen.
Was hat das hier zu suchen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
17.01.2014
16:00:37
Via Handy


(-2, 16 Votes)

Von Martin28a
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von Grosse Frage


Ich mag die Dschungel Sendung


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
17.01.2014
16:20:56


(+4, 16 Votes)

Von m123


Niveau, niveauloser, Duschungelcamp.

Wieviele hungernde Kinder auf der Welt man stattdessen wohl mit 30 Millionen Euro vor dem Verhungern hätte retten können?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
17.01.2014
17:42:58


(+4, 10 Votes)

Von AntiFanti
Aus Berlin
Mitglied seit 02.04.2013


spätestens beim dschungelcamp wird mir bewußt wie sehr dirk bach doch fehlt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
17.01.2014
21:39:38


(-1, 11 Votes)

Von Sabelmann
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Und wenn alle Kandidaten schwul wären würde ich mir den Scheiss nicht ansehen!Wenn man Euren Bericht so liest ist ja wohl wieder die Hochintelligenz dabei!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
17.01.2014
21:45:39


(0, 8 Votes)

Von nein danke


ich schaue mir slche sendungen sonst nicht an und wollte es mir dieses mal vorurteilsfrei antun und meine eigene meinung bilden bevor ich auf kritiken höre. das ergebnis ist dass ich den kritikern nur zustimmen kann.
15 minuten und wieder weggeschaltet.
die moderation noch ganz witzig, aber dann ging es mit den kandidaten los.
gibt es ernsthaft schwule die sich das zuschauen länger antun?
zwei schwule die voll klischeehaft sind und drei im vergleich zu den männlichen kandidaten junge frauen die eh nur dazu dienen werden sich leicht bekleidet den kameras zu zeigen.
die sendung ist fast schon schwulenfeindlich und heterosexistisch.
dazu ein wendler der glaube ich durch betrug aufgefallen ist und fans und freunde in die armut getrieben hat durch merkwürdige geschäfte. das so einer dort aufgenommen wird sagt viel über die sendung aus.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 KULTUR - TV-TRENDS

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe US-Politiker: Homo-Paare sind von Dämonen besessen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt