Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2084

Philadelphia Der Grünen-Politiker Volker Beck (Foto) wird im kommenden Jahr als einer von "40 Heroes" der schwul-lesbischen Menschenrechtsbewegung auf dem Equality Forum in Philadelphia geehrt. Die Veranstaltung ist das größte internationale Symposium für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transsexuelle in den USA. Im Mittelpunkt des Equality Forums vom 25. April bis 1. Mai 2005 steht die Ehrung der "40 Heroes", 40 Wegbereitern, die mit persönlichem Einsatz für die Gleichberechtigung gegenüber Heterosexuellen eingetreten seien und sich nach wie vor dafür engagierten. Damit gedenkt die Veranstaltung dem 4. Juli 1965, als erstmals 40 Demonstranten aus Philadelphia, Washington D.C. und New York für diese Menschenrechte eingetreten waren. Zu den am 1. Mai 2005 in einer Feierstunde Geehrten gehören neben Beck auch die frühere Tennisspielerin Martina Navratilova, die Rocksängerin Melissa Etheridge und der Musik-Fernsehsender MTV. (pm)



11 Kommentare

#1 rogerAnonym
  • 04.12.2004, 20:49h
  • -nächstes jahr?
    -in amiland!!

    wer weiss, ob es bis dahin nicht als eine subversive veranstaltung gegen die regierung gilt und deshalb verboten wird?!*grins
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MarkusAnonym
  • 04.12.2004, 22:02h
  • Ja genau, und dann wird Volker Beck auch auf Guantanamo eingelocht - wie es sich für Amerika gehört: Ohne Urteil, Anwalt und Anhörung... Nun ja, zumindest werden vor der Veranstaltung wohl wieder ein paar dieser sogenannt "christlichen" Irren mit Plakaten aufmarschieren, auf die sie mit Lämmerblut irgendwelche pseudoreligiöse Anti-Schwulen-Hetze geschmiert haben. Es lebe das Land der unmöglichen Begrenztheiten!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SvenAnonym
#4 MartinAnonym
  • 05.12.2004, 16:14h
  • "Wenn Ihnen das öfter passiert, daß Sie sich bepissen vor lachen, dann sollten Sie mal zum Arzt gehen!" (Harald Schmidt)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Rolf GindorfAnonym
  • 05.12.2004, 22:53h
  • Eine verdiente Auszeichnung - meinen Glückwunsch. Volker Beck sollte sich von den vielen Neidern und Feinden nicht beirren lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 rolfAnonym
#7 QUEERYAnonym
  • 06.12.2004, 13:22h
  • Volker Beck ist ein verlogener drecksack! korumpiert wie alle Grünen das hat nichts mit Schwulen Menschenrechten zu tun sondern mit Menschenverdummung!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 @queeryAnonym
#9 JürgenAnonym
  • 06.12.2004, 14:18h
  • Man kann ihn persönlich mögen oder nicht - wenn eine Auszeichnung verliehen wird für Personen, "die mit persönlichem Einsatz für die Gleichberechtigung gegenüber Heterosexuellen eingetreten seien und sich nach wie vor dafür engagierten", besteht kein Grund, sich über seinen Namen auf der Liste der Ausgezeichneten zu wundern. Zu diesem Personenkreis gehört er ganz ohne Zweifel und hat hier in Deutschland eine Menge erreicht. Punkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Jochen HeckerAnonym
  • 06.12.2004, 14:59h
  • wenn man die Kommentare hier teilweise liest, kann man echt nur sagen: "was gilt der Prophet im eigenen Land..". Volker Beck war schon mutig offen schwul, als Wowereit und Westerwelle noch im Schrank standen und sich über den Gmünder-Versand im neutralen Umschlag die Männer aktuell zusenden lassen haben...! Von v. Beust wollen wir hier mal lieber ganz schweigen und wie liberal die Merkel-CDU ist hat sie ja grad beim Mobbing gegen A. Schavan bewiesen. Glückwunsch jedenfalls zur Auszeichnung, Herr Beck! Sie haben es sich verdient und mit ijrem zähem Einsatz hart erarbeitet.
  • Antworten » | Direktlink »