Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?20842

"Five Dances"

Die Erotik des Tanzens

  • 18. Januar 2014, noch kein Kommentar

"Five Dances" sei sein "künstlerisches Coming-out", meinte Regisseur Alan Brown

Jetzt auf DVD: Alan Browns Film erzählt die Erfahrungen eines jungen schwulen Tänzers im Spannungsfeld zwischen Konkurrenz und sexueller Anziehung.

Vier begnadete Tänzer proben mit ihrem Choreografen unter hohem Zeitdruck das Eröffnungsstück eines Festivals. Unter ihnen der schüchterne Chip, 18 Jahre, gerade erst mit einem Stipendium aus Kansas, Indiana, nach New York gekommen.

Nur langsam findet er Anschluss an die Gruppe erfahrener Tänzer. Da alle ihre Zeit fast ausschließlich im Tanzraum verbringen, steigern sich Konkurrenzkampf, erotische Spannung und körperliche Anstrengung bald zu einer aufgeheizten Choreografie. Aber nach dem ersten schwerelos-leichten Pas-de-deux mit Theo ist kann Chip sich öffnen und die Gruppe findet zu einander.

Ein intimes Tanzraum-Kammerspiel

Alan Brown ("Private Romeo") erzählt die klassische Geschichte vom jungen Tänzer, der sich mit Talent, Ehrgeiz und Selbstvertrauen seinen Platz in der großen Stadt erkämpft, ganz neu als intimes Tanzraum-Kammerspiel.

Zur Poesie und Sinnlichkeit des Films tragen vor allem die Choreographien von Jonah Bokaer (der regelmäßig mit Robert Wilson zusammen arbeitet) zu den traurig-schönen Songs von Scott Matthew bei, die ganz ohne Worte von den Affären, Trennungen, Enttäuschungen und Höhepunkten der Tänzer erzählen. (cw/pm)

Youtube | Offizieller Trailer zum Film
Infos zur DVD

Five Dances. Drama. USA 2013. Regie: Alan Brown. Darsteller: Ryan Steele, Reed Luplau, Catherine Miller, Kimiye Corwin, Luke MurphyLaufzeit: 83 Minuten. Sprache: englische Originalfassung. Untertitel: Deutsch (optional). Extras: Booklet, Kinotrailer, zusätzliche Szenen, AudiokommentarFSK 12. Edition Salzgeber
Galerie:
Five Dances
10 Bilder