Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
 powered by
  • 18.01.2014               Teilen:   |

Urlaub in Florida

Das perfekte Wochenende in St. Pete

Artikelbild
Die Region St. Petersburg hat die schönsten Strände in den USA, vielleicht sogar in der Welt (Bild: cityofstpete / flickr / cc by-nd 2.0)

St. Petersburg in Florida ist nicht nur eine der besten Stranddestinationen der Welt, es bietet auch eine unvergleichliche schwul-lesbische Infrastruktur.

Von Andrew Collins

Auch wenn der Rest der USA derzeit in einer Kältewelle bibbert, ist in Florida noch immer Sommer. Und im Sonnenstaat gibt es nicht nur Miami: Ganzjährig locken die schönsten Strände Besucher aus aller Welt in die Region St.Petersburg/Clearwater. Immer wieder vergeben Reisemagazine Auszeichnungen wie "Best City Beach on the Gulf of Mexico" – dieses Prädikat erhielt Clearwater Beach jedes Jahr seit 1999.

Das an der Meeresbucht Tampa Bay gelegene 250.000-Einwohner-Städtchen St. Petersburg (genannt St. Pete) ist dabei nicht nur ein schöneres Mallorca, sondern besticht mit kulturellen Events, eleganten Hotels, historischen Bed-and-Breakfasts sowie einer Riesenauswahl an Restaurants für jeden Geschmack und urigen Geschäften. In den letzten Jahren ist das Angebot praktisch explodiert.

Von Europa aus ist St. Petersburg leicht über den eine gute Autostunde entfernten Flughafen Orlando zu erreichen. Lufthansa fliegt den Orlando International Airport täglich von Frankfurt aus an, Air France bietet den selben Service von Paris. Bei der An- oder Abreise lohnt es sich, einen mehrtägigen Zwischenstopp in der quirligen Metropole einzulegen.

Doch zurück zu St. Pete: Um das meiste aus einem Wochenende zu machen, sollte man den ersten vollen Tag die kulturellen und Szene-Highlights erkunden und am folgenden Tag am Strand ausruhen. Wir geben Tipps für das perfekte Wochenende in St. Pete/Clearwater.

Fortsetzung nach Anzeige


Freitagabend: Downtown in die Szene

Im Georgie's Alibi werden bis in die Puppen Cocktails gemixt
Im Georgie's Alibi werden bis in die Puppen Cocktails gemixt

Das Wochenende beginnt am besten in Downtown St. Pete: Die für Amerika ungewohnte fußgängerfreundliche Innenstadt ist nicht nur schön zum Schlendern, sondern auch wegen ihres kulinarischen Angebots. An Tischen am Straßenrand kann man schön Menschen beobachten und ein paar Cocktails zischen. Ein guter Anfang ist die Cassis American Brasserie, die mit französischer und amerikanischer Küche lockt. Etwas weniger formal ist das Restaurant Red Mesa Cantina mit seinem lateinamerikanischen kulinarischen Angebot, das mehr bietet als nur Tacos.

Nach dem Essen empfehlen wir einen Drink in den gay-friendly Bars downtown, in denen viele Schwule und Lesben ihr Wochenende beginnen. Ein guter Anfang wäre Bar Milo mit ihren fantasievollen Cocktails und einer rockigen Jukebox. Eleganter und altmodisch geht es dagegen in Marchand's Bar & Grill zu. An der Bar trifft man immer interessante Leute.

Samstag: Kunst, Kultur und die Szene

Wie zu Hause sollte auch der Urlaub mit einem leckeren Kaffee beginnen: Ein guter Anlaufpunkt ist das Kahwa Coffee Cafe, das mit zwei Läden in St. Pete Kunden anlockt. Hier wird Kaffee noch als Kunstform betrachtet. Wer eine gute Grundlage durch ein ausgewogenes Bruch braucht, dem sei Fresco's Waterfront Bistro empfohlen. Hier kann von einer Terrasse den Yachhafen überschauen. Besonders lecker ist das Shrimp Egg Benedict.

Danach kann man sich die Füße beim Schlendern über den Beach Drive vertreten. Auf dem Weg ist das surreale Dali Museum, das 2011 in einen atemberaubenden Neubau gezogen ist. Ein bisschen weiter nördlich liegt das Museum of Fine Arts, in dem an Kunstwerken von den Alten Griechen bis zu modernen Werken praktisch alles vertreten ist. Auf dem Weg findet man auch eine ganze Reihe interessanter Shops und Restaurants für den gehobenen Geschmack. Teuer muss es dabei nicht sein: So können Touristen den St. Petersburg Arts & Entertainment Pass erwerben und damit alle kulturellen Highlights der Stadt zu stark ermäßigten Preisen genießen.

Nach so viel Kultur ruft am Abend die Szene: Das beste "Gayborhood", also das schwul-lesbische Viertel, liegt im Grand Central District. Zum Abendessen hat man hier die Qual der Wahl: Superlecker ist der Taco Bus, bei dem authentisches mexikanisches Essen angeboten wird – am Wochenende sogar bis 4 Uhr morgens. Wer es lieber etwas exotischer mag, kann sich im schwulen Restaurant mit dem bezeichnenden Namen The Queen and I thailändische oder japanische Gerichte servieren lassen. Wer es lieber elegant und hochkultiviert mag, sollte in das Queenshead Eurobar and Restaurant einkehren. Hier gibt es nicht nur kreative Küche und Cocktails, sondern man kann hier auch gut mit Leuten ins Gespräch kommen.

Danach ist es Zeit für Partys in LGBT-Bars: Bis in Puppen kann man etwa bei Georgie's Alibi feiern und tanzen.

Sonntag: Brunch und Strand

Aussichten wie diese gibt es in der Region an jeder Ecke
Aussichten wie diese gibt es in der Region an jeder Ecke (Bild: dgroup / flickr / cc by 2.0)

Nach dem Feiern kommt das Erholen: Erst ein nettes Brunch, dann ab an den Strand. Um das Wetter muss man sich bei 360 Sonnentagen keine Sorgen machen. Auf dem Weg zu den vielen Sandstränden bietet sich die kleine Stadt Gulfport als Zwischenstopp an. Einen guten Start in den Tag gibt es etwa bei Stella's mit seinen Fischplatten und Biscuits. Einer der unter Schwulen und Lesben populärsten Strände ist der Sunset Beach oder der Fort de Soto Park, ein aus fünf Inseln bestehendes Paradies in Tierra Verde.

Zum Dinner empfiehlt sich eine Fahrt Richtung Norden entlang der Küste. Hier befindet sich etwa das kubanische Kultrestaurant The Columbia.

So endet ein Wochenende prall gefüllt mit Kultur, kulinarischen Höhepunkten, Sonnenbaden und natürlich Szeneleben. An welchem Ort kann man sonst alles auf einmal tun?

Mit diesem Artikel beginnen wir eine kleine Serie über die gay-friendly Reiseziele Orlando und St. Petersburg/Clearwater im US-Bundesstaat Florida. Motto: "Visit Orlando AND St. Pete/Clearwater: Best of both worlds….viel mehr als EIN Urlaub."

Links zum Thema:
» Reise-Infos zu St. Petersburg und Clearwater
» Reise-Infos zu Orlando
Mehr zum Thema:
» Rainbow Reporter Timm Kayser über St. Pete/Clearwater und Orlando
» Gay and gayfriendly Hotels buchen
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen | FB-Debatte
Teilen: 14             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: st. petersburg, clearwater, florida, gay travel, orlando
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Das perfekte Wochenende in St. Pete"


 Bisher keine User-Kommentare


 REISE - FERNZIELE

Top-Links (Werbung)

 REISE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt