Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 22.01.2014           25      Teilen:   |

Staffel 8, Folge 5

Dschungel-Update: Julian F.M. Stoeckel ist bi


Julian F.M. Stoeckel als Hahn im Korb

Auch an Tag 5 gab es bei "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" neben püriertem Anus vom Buschschwein auch jede Menge Sextalk.

Keine Woche ist das Dschungelcamp bereits auf Sendung, doch noch wissen wir nicht genug über die Camper: "Wir müssten noch klären, ob dieser Julian F.M. Stoeckel auf Männer oder auf Frauen steht", schlägt Moderator Daniel Hartwich vor. Dankenswerterweise gibt es Larissa, die Julian fragt, ob er schon Freundinnen hatte. Zu ihrer Überraschung bejahte der berührungsfreudige Berliner widerwillig: "Ich bin schon, seit ich denken kann, bisexuell. Ich steh auf Frauen und ich steh auf Männer. Ich find beides okay und beides ganz geil". Larissa verdutzt: "Eine Beziehung mit einer Frau hattest du doch nicht?" – Julian: "Doch" – Melanie: "Im Kindergarten oder was?"

Am Ende erklärt Melanie die Frage "Homo oder Hetero" aber doch für überholt: "Wir sind alle bi", so ihre Analyse. Allerdings macht sie eine entscheidende Einschränkung: "Ich würde nur nie eine Beziehung mit einer Frau anfangen. Ich möchte auch nicht stundenlang Sex mit einer Frau haben". Ein wenig Kuscheln ist aber okay.

Jochen Bendel, der sich erst vor drei Wochen als schwul geoutet hatte, glaubt nicht an den Schürzenjäger Stoeckel. Seiner Meinung nach gibt es "in Deutschland keine Frau, die das machen würde". Er macht sich über Julians fliegende Handgelenke lustig ("Ich steh auf maskuline Männer"). Melanie analysiert dagegen kühl: "Reinstecken tut er überall".

Nachdem Julians sexuelle Orientierung geklärt ist, ist Larissa ganz angefixt: "Der Julian hat den größten Penis von allen hier", sagt sie in die Kamera über ihren "Hengst", gefolgt von frenetischem Lachen. Auch hier holt Melanie das Camp wieder auf den Boden der Tatsachen zurück: "Ich hab schon öfters auf Julians Badehose geguckt" – Fazit: Julian hat keinen großen Penis, aber große Eier.

Die Mädels wollen danach auch über Sex mit den Heteros reden, stoßen hier aber auf mehr Widerstand. So fragt Melanie Mitkandidat Mola: "Ihr Männer, habt ihr schon mal euer eigenes Sperma probiert?" Mola verneint. "Kein Mann, den ich kenne, hat schon mal sein eigenes Sperma probiert. Wir müssen es doch auch in den Mund nehmen und schlucken! Wenn wir Mädels es in den Mund nehmen und am besten auch noch schlucken, dann findet ihr das doch Hammer. Warum probiert ihr das dann nicht selbst." Mola: "Hast du dich denn schon untenrum mal probiert? Wenn wir es euch oral machen, dann haben wir euch auch die ganze Zeit im Mund, das reicht doch. Wir wissen, wie ihr schmeckt und ihr wisst wie wir schmecken. Damit basta." Damit ist Mola für Melanie der "Spießer". Und 7,4 Millionen Zuschauer haben wieder was gelernt. (dk)

Wochen-Umfrage: Sei ehrlich, guckst du die RTL-Dschungelshow? (Ergebnis)

Galerie
Dschungelshow 2014 - Julians Coming-out an Tag 5

18 Bilder
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 25 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 71                  
Service: | pdf | mailen
Tags: dschungelshow, rtl, julian f.m. stoeckel, jochen bendel
Schwerpunkte:
 Ich bin ein Star...
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Dschungel-Update: Julian F.M. Stoeckel ist bi"


 25 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
22.01.2014
12:13:06
Via Handy


(+4, 6 Votes)

Von Fifi


Das hat Queer.de doch schon selber in dem anderen Artikel geschrieben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
22.01.2014
13:40:41


(0, 6 Votes)

Von Sabelmann
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Was ist so interessant daran ob diese Flitztüte kacken muss,ob sie Männlein oder Weiblein besteigt und wie gross sein "was auch immer" ist?
Typisch schwules Klischee das wir uns nur für sowas interessieren.
Die Redaktion hat wohl aus Mangel an anderen interssanten Themen nix besseres zu tun!
Habe meinen (Hetero)Sohn hier lesen lassen!Er hat nur gesagt "typisch"!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
22.01.2014
14:44:26


(-4, 8 Votes)

Von Bi-Athlet


Also wenn der Bi ist, bin ich schwul...lol (von wegen)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
22.01.2014
15:26:41


(+5, 7 Votes)

Von erwischt
Antwort zu Kommentar #3 von Bi-Athlet


es ist interessant wie die bisexuellen bei jedem attraktiven mann der sich als schwul outet und der nicht tuckig ist, versuchen ihn als bisexuell darzustellen, selbst wenn er es nicht ist.
dann wird jede vorherige heterosexuelle beziehung als beweis für bisexualität genommen, selbst wenn es nur eine scheinbeziehung war.

im umgekehrten fall, wenn einer tuckig ist, was für die meisten als wenig attraktiv gilt, dann fehlen auf einmal die bisexuellen die sich ansonsten vehement für ihre bi- bewegung einsetzen. wo sind denn die kommentare die die sonst immer darauf achten wenn sich einer als bi bezeichnet? wo bleibt die vehemenz ihn zu verteidigen?

so einfach ist es nicht immer von außen zu beurteilen. ich kenne einen recht "femininen", tuckigen mann, dem nehme ich ab das er bi ist, er hat auch nach seinem outing als bi neben männern, immer auch sex mit frauen. anders als pseudo bi´s die sich nach dem outing nur so nennen, es aber nur noch mit männern machen.

genauso kenne ich "männliche" oder geschlechtskonforme männer, die ausschließlich schwul sind.

die bisexuelle bewegung, die sonst immer so tolerant tut und sich von schwulen und heten diskriminiert fühlt, macht ihre unterstützung für andere bi´s oft selber von attraktivitätsmerkmalen ab.

so oft beobachtet, das allgemein als attraktiv bezeichnete männer auch von bisexuellen überschnell als bi bezeichnet werden, während unattraktive männer für die bisexuellen als schwul gelten...dann ist es dennen auf einmal nicht mehr so wichtig sich dafür einzusetzen das diese bi sind/ sein könnten.

von wegen biseuxelle sind die toleranteren menschen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
22.01.2014
15:34:04


(+5, 9 Votes)

Von Sexismus total


Widerlichster Heterosexismus, wohlgemerkt!

Genau solche Darstellungen tragen massiv dazu bei, dass gerade männliche Jugendliche immer weniger Freiheit empfinden, ihre Homosexualität zu entdecken!

Bild-Link:
bzga2.jpg


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
22.01.2014
15:39:04


(0, 4 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von erwischt


"" Melanie: "Im Kindergarten oder was?""..

Die Frage ist berechtigt und seitens Julian nicht beantwortet..

""anders als pseudo bi´s die sich nach dem outing nur so nennen, es aber nur noch mit männern machen.""..

Den "Beweis" hat er allerdings noch nicht erbracht..

Muß er auch gar nicht..
Aber die "Nation" erwartet das natürlich, und außerdem wären Zwei Schwule im Camp auch "etwas überrepräsentativ", zumal der Dr.Marco immer in der Nähe, gerne zuhört, sich aber selber nicht äußert..

Da kommt vielleicht dann doch noch ein drittes Coming Out dazu..
Spätestens wenn Winfried über Jugendsünden referiert..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
22.01.2014
15:41:32


(+7, 11 Votes)

Von Stigma total


"Die Mädels wollen danach auch über Sex mit den Heteros reden..."Ihr Männer, habt ihr schon mal euer eigenes Sperma probiert?" Mola verneint. "Kein Mann, den ich kenne, hat schon mal sein eigenes Sperma probiert."

Warum werden im Bertelsmann-Verblödungs-TV nur Heterosexuelle als Männer bezeichnet?

Weshalb wird jeder, der nicht dem hier vorgegebenen Männlichkeitsbild entspricht, als "kein Mann" hingestellt?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
22.01.2014
15:46:23


(+5, 5 Votes)

Von erwischt
Antwort zu Kommentar #6 von TheDad


keine ahnung wie es bei ihm ist und was er wirklich ist.
aber es ist mir aufgefallen das die bi´s sich immer nur für die geschlechtskonformen, als attraktiv geltenden männer einsetzen, wenn es darum geht ob jemand bi oder schwul ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
22.01.2014
15:52:12


(+7, 9 Votes)

Von anscheinend
Antwort zu Kommentar #7 von Stigma total


merken schwule nicht einmal mehr, wie wirkungsvoll diese widerliche form der stereotypisierung und stigmatisierungvon homosexualität und insbesondere schwulen, eben die darstellung als gerade nicht gleichwertig, die heteronormative ordnung immer weiter zementiert.

vor allem, wenn man bedenkt, dass es insbesondere für die jugendliche "zielgruppe" in den hiesigen massenmedien keinerlei andere (nicht stereotype und gleichberechtigt dargestellte) schwule identifikationsfiguren gibt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
22.01.2014
16:00:26


(+5, 5 Votes)

Von Typisch
Antwort zu Kommentar #2 von Sabelmann


"Habe meinen (Hetero)Sohn hier lesen lassen!Er hat nur gesagt "typisch"!"

Wieviel % identifizieren sich als "schwul"?

"...in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hatten 4,60 Millionen eingeschaltet und dem Sender somit einen unglaublichen Marktanteil von 47,7 Prozent verschafft."

Link zu www.t-online.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Gayromeo-Räuber "Marcus" festgenommen Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt