Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?20875

Binyavanga Wainaina

Aus Protest gegen Homophobie in Afrika hat sich der 43-jährige Autor und Journalist Binyavanga Wainaina als schwul geoutet.

Der "Caine Prize"-Gewinner veröffentlichte am Wochenende den Artikel "Ich bin ein Homosexueller, Mama", den er als "verlorenes Kapitel" eines autobiografischen Buches aus dem Jahr 2000 beschreibt. Darin heißt es: "Ich, Binyavanga Wainaina, schwöre, dass ich seit meinem fünften Lebensjahr gewusst habe, dass ich ein Homosexueller bin".

Nach Angaben der "Global Post" erklärte Binyavanga, dass er sich seit acht Monaten Gedanken über ein Coming-out gemacht habe. Er werde als "Pan-Afrikaner" auch weiter in Länder wie Nigeria oder Uganda reisen, in denen Homosexuelle besonders erbarmungslos verfolgt werden, kündigte er an. Er habe seit seinem Coming-out viele Unterstützer-Briefe erhalten.

Auch in seinem Heimatland Kenia droht Homosexuellen bis zu 14 Jahre Haft, allerdings werden die Gesetze weniger strikt angewendet als in anderen afrikanischen Staaten, in denen Homosexualität unter Strafe steht. (dk)



#1 TimonAnonym
  • 22.01.2014, 17:47h

  • Sehr gut!

    Je mehr zu sich selbst stehen und dieses unwürdige Versteckspiel beenden, desto besser.

    Herzlichen Glückwunsch zur Freiheit!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 m123Anonym
#3 SmileyEhemaliges Profil
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
#5 sanscapote