Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=20886
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Auch Thüringen debattiert LGBT-Schulaufklärung


#61 TheDadProfil
  • 24.01.2014, 21:54hHannover
  • Antwort auf #58 von Homo Sapiens
  • ""Ich möchte nicht, dass den Kindern zu früh Homosexualität eingeredet wird.""..

    Ganz dringend empfohlen :

    www.psychotherapiesuche.de/

    Niemand hat die Absicht Kindern etwas einzureden !

    Außer den Religionen..

    ""Wann denn sollte die "Homo-Aufklärung" schon stattfinden. Etwa schon in der Grundschule""..

    Nein, im Kindergarten !

    ""Ja, ich weiche von der Norm ab, bin also nicht normal und stehe auch dazu.""..

    Nein..
    Denn alles was von Natur aus vorkommt ist NATÜRLICHER Bestandteil der Menschheit und der Gesellschaften die sie bilden..

    A pro pos bilden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#62 rheinländerAnonym
  • 24.01.2014, 22:06h
  • Es ist zwar der Regelfall, dass bürgerliche Kräfte hier nicht gut wegkommen. Sicherlich auch tlw. selbstverschuldet.

    Aber einem derart die Worte im Mund umzudrehen ist schon eine Frechheit und hat mit seriösen Journalismus nichts mehr zu tun.

    Vielleicht hätte sich der Autor erstmal die Rede von Frau Hitzing anhören, bevor er darüber schreibt. Wenn sie - und der SPD-Fraktionschef [das wird aber nicht erwähnt], dass heute "schwul" als Schimpfwort auf dem Schulhof verwendet wird und das man auch in Zukunft damit rechnen muss, dass sich Kinder mobben, dann hat sie/haben sie damit leider Recht. Eine Verharmlosung, wie dies der Artikel suggeriert, kommt in der Rede nicht vor.

    Auch hat sie nicht behauptet, dass Kinder vor Transsexualität geschützt werden müssen. Sie hat - zu Recht - kritisiert, dass man 13/14-jährige nicht zu einem Outing drängen/zwingen solle. Zuvor hatte sie explizit ausgeführt, dass es einen Unterschied mache, ob man mit einem 7, 14 oder 18jährigen Kind über Sexualität spreche, diese Differenzierung bemängelte sie im Antrag der Grünen. In einigen Punkten hielt sie ihn allerdings auch für nicht weitreichend genug.

    Beim nächsten Mal wäre etwas Sorgfalt nicht schlecht. Man muss die Meinung anderer nicht teilen, aber sie korrekt darzustellen zeichnet einen guten Journalisten aus. Kritisieren kann man die Meinung hinterher immer noch, aber bitte nur das, was auch wirklich gesagt wurde.
  • Antworten » | Direktlink »
#63 antos
  • 24.01.2014, 22:15h
  • Antwort auf #48 von Homo Sapiens
  • "Die Schüler sollen eben zuerst lernen, was normal ist. Auch wenn es vielen hier nicht passt:
    Der normale Fall ist Heterosexualität und keine Randgruppenthemen wie Homosexualität."

    Erstaunlich, was Du hier für einen Stuss verbreitest - Du hast offensichtlich noch nicht mal die grundlegende Funktion von Schule und Bildung verstanden, was entweder ein Armutszeugnis für deine früheren Lehrer ist oder auf deine Verstocktheit schließen lässt.

    Was ein Kind in seinem jeweiligen Umfeld als normal anzunehmen hat lernt es von Geburt an. Schulung hat seit je zum Ziel, diesen immer begrenzten Horizont der Normalität zu erweitern. Schule ist insofern immer auch eine Gegeninstitution zum Elternhaus.

    Was Du meinst, wenn Du von "sollen lernen" sprichst, ist nicht Bildung, sondern moralische Unterweisung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#64 daVinci6667
  • 24.01.2014, 22:52h

  • @Homo Sapiens

    Falls du tatsächlich schwul sein solltest, dann lies bitte #6
    und sage uns WIE du dieses entsetzliche Mobbing stoppen willst. Mir hätte es beinahe das Leben gekostet und ich bin bloss einer von vielen.

    Mein grösster Wunsch ist, dass endlich kein/e LGBTI-Jugendliche/r mehr durch diese grausame Hölle an der Schule gehen muss, die viele von uns auslöscht. Immer und immer wieder.

    It gets better darf doch kein leeres Versprechen sein. Es müssen dringend Taten folgen!

    Ich denke nur ein Bündel von intelligenten Massnahmen wie umfassende immer wiederkehrende altersgerechte Aufklärung, juristische Gleichstellung, umfassender Diskriminierungsschutz und wenn nötig beherztes Einschreiten von geschultem Lehrpersonal kann daran was ändern.

    Wer bis zum 9. Schuljahr wartet, hat bereits einige Selbstmorde und Versuche mitzuverantworten.
  • Antworten » | Direktlink »
#65 alexander
  • 24.01.2014, 23:41h
  • Antwort auf #59 von Homo Sapiens
  • [Nicht normal sein ist auch schön.]
    hier stimme ich ausnahmsweise zu!!!
    aber von der norm abweichen, hat nichts mit stuss babbeln zu tun???
    gerade die jetzige situation, dass kinder schon in einem alter den begriff SCHWUL gebrauchen, nur wegen hörensagen, weil sie garnicht wissen, was er bedeutet, sagt das doch alles !!!
    in der 9. klasse ist doch bereits hopfen und malz verloren, wie kann man nur so weltfremd sein , wenn man noch unter 105jahren ist???
    vor 40 jahren schon, schrieen die plagen, mit 8 jahren, in strandbädern über den den zaun zum FKK bereich:
    MAN HAT DIE TITTEN??? der schwanz ist geil!!!
    gerade im kindesalter, muss die aufklärung, natürlich altersgerecht anfangen, damit die kinder noch frei von vorurteilen und indoktrination unterrichtet werden können!!!
    kinder sind leicht manipulierbar, was verantwortungsvolle, unverklemmte lehrer vorraussetzt, klar! allein daran mangelt es!!!
    man kann ja nicht von sogenannten MENSCHEN, im lehrberuf erwarten, dass sie frei und unvoreingenommen über sexualität sprechen und unterrichten können, wenn sie selbst verklemmte kirchenmäuse sind???
    das würde ja zumindest RELIGIONSLEHRERINNEN, WIE DESIREE NICK voraussetzen!
    will sagen, es ist absolut unnötig, eine mittelalterliche diskussion zu entfachen, nur weil die jetzige generation, um 40j. sich derartig verklemmt gibt und wie unsere vorväter wieder lieber zu nuttens rennt, als mit der "ach so tollen mutter ihrer kinder zu reden, geschweige die alte mal zum orgasmus zu bringen"!!!
    ICH DACHTE EIGENTLICH MAL, WIR WOLLEN FREIE UNVERKLEMMTE MENSCHEN ERZIEHEN???
    nach der antiautoritären phase, ist das ja wohl ziemlich in die hose gegangen???
    aber letztlich ist diese gesamte thema nur lächerlich und bedient die GUTMENSCHLICHEN KRITIKER, die glauben sie haben den darm vor der wurst erfunden???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#66 LorenProfil
  • 25.01.2014, 00:28hGreifswald
  • Antwort auf #61 von TheDad
  • Wer mit Kindern und Jugendlichen Umgang hat, weiß, dass sie in jedem Alter Fragen stellen, die auch das Thema Homosexualität betreffen. Und sie haben ein Recht darauf, angemessene und vorurteilsfreie Antworten zu erhalten, damit sie die Welt, in die sie hereinwachsen, verstehen können. Daher haben staatliche Bildungseinrichtungen vom Kindergarten an die Pflicht, auch über sexuelle Vielfalt altersangemessen zu informieren. Und da es nicht nur um Sex geht, ist dies als eine Querschnittsaufgabe zu vestehen, die -was die Schule angeht- fächerübergreifend zu erfüllen ist.
    Davon können die Kinder/Schüler wie die Gesellschaft profitieren (also auch der gemeine "Homo Sapiens").
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#67 RobbyEhemaliges Profil
#68 David77Anonym
  • 26.01.2014, 12:45h
  • Antwort auf #67 von Robby
  • Der ist doch offensichtlich ein Troll von PI, der sich als vermeintlich schwul ausgibt um zu sagen, dies sei ja für ihn als (angeblichen) Schwulen nichts schlimmes...
    Zeitglich hat sich nämlich ein User "P..I..." angemeldet, der ganz sicher derselbe ist.

    Oder aber um @TheDad anzuknüpfen eine verstörte Klemmschwester, wie sie neuerdings auch auf GR zu finden sind...

    Da suchen User nur "heterolike, keine SChwuchteln", "nur Männer die Männer suchen die wissen wie es sich gehört (mit einer Frau)... ich bin ja auch tolerant und erwarte es..."
    oder bezeichnen sich als "Hetero" im Usernamen,
    schimpfen dann darauf, das Männer sich ficken und dies ja ekelig und pervers sei, das sie nur ungeoutete treffen, weil die geouteten alle unmännlich seien, etc...
    Und das in einer SCHWULEN Seite!
    Wer weiß, vielleicht gehört die Mini-Stange ja auch dazu..
    Da hört meine Toleranz aber ganz schnell auf...

    Aus einem Chat:

    "Weil die ungeouteten (! das war wohl ein Vertipper, meine Anmerkung) Männer Szenengänger sind und Szenengänger sehr pervers sind und tuntig....

    Oft werde ich wegen dieser Aussage geblockt..Ich hasse Schwule Männer, da sie alle mit ihrer Art provozieren. Ich mag derzeit männer und ich muss nicht an den grossen Glocken hängen..."



    Sowas seh ich in letzter Zeit öfter...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#69 ManuelTAnonym
  • 27.01.2014, 23:37h
  • Die ganze Sache wird hier nicht nur verkürzt, sondern auch falsch dargestellt. Der Vergleich "dummes Schwein - du Schwuler" wurde nicht von Frau Hitzing gebraucht!

    Dies kann man sehr gut überprüfen. Unter nachfolgendem Link, kann man sich nicht nur ihre Rede, sondern auch die der anderen Abgeordneten zu Gemüte führen:

    plenumonline.fem.tu-ilmenau.de/thueringen/flvplayer.aspx?vid
    eotop=12&videonumber=1


    Dabei dürfte jedem auffallen, dass der o. g. Vergleich von einem SPD-Abgeordneten geäußert wurde. Ich kann an Frau Hitzings Rede nichts verwerfliches finden. Das ist für mich nachvollziehbar. Den Quatsch, den die Grünen fordern, ist nicht hilfreich.

    Hier werden absichtlich Falschinformationen gestreut! Das ist der eigentliche Skandal!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel