Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2095

Grimme-Preisträgerin Charlotte Roche, ehemaliges Aushängeschild des Musiksenders Viva, hat nach der geplanten Absetzung ihrer Show "Fast Forward" für 2005 ihre Moderatorentätigkeit aus Protest schon jetzt eingestellt. "Ich fand es bekloppt, mich vor die Kamera zu stellen mit diesem wahnsinnigen Frust", sagte sie im Interview mit dem Nachrichtenmagazin Spiegel. "Keiner redet mit mir, so verhält man sich nicht", fügte die junge Moderatorin hinzu. Von den geänderten Programmplanungen für 2005 habe sie eher beiläufig und schließlich erst spät am Telefon erfahren.

Zusammen mit Comedian Christoph Maria Herbst geht Charlotte nun aber erstmal auf eine Lese-Tour der besonderen Art. Als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Publikum tragen die beiden eine Original-Doktorarbeit von 1978 mit dem Thema "Penisverletzungen bei Masturbation mit Staubsaugern" vor. Im Gespräch mit Jan Gebauer von queer.de erzählte Charlotte von ihren Erfahrungen mit Vorwerk-Staubsaugern.

Welchen Staubsauger hast Du zu Hause?

Einen Kobold Vorwerk.

Der Staubsauger, der auch in der Lesung...

Ja, tatsächlich. Ich habe mir den im Zuge meiner Vorbereitungen für die Lesungen gekauft. Dann haben wir gedacht, wieso haben eigentlich wir keinen, denn die sind ja voll gut. Und jetzt haben wir einen bei Ebay gekauft. (lacht)

Bekommst Du Prozente von Vorwerk?

Nee, ich glaube, wir müssen aufpassen, dass wir nicht von denen verklagt werden. Das ist ja eher Antiwerbung. (lacht) Vorwerk will sicher nichts mit Penisen zu tun haben! Nicht mit Allgemeinen und mit Verletzten erst recht nicht.

Ich habe mir von einer Freundin von Eurer Lesung erzählen lassen. Die muss ziemlich eklig sein. Verteilt ihr Kotztüten?

Nee, wir warnen die Leute vorher in der Presse und auch am Anfang der Lesung mit einer ablaufenden Schrift. Das sagt man ja oft als Scherz oder um Sachen groß zu machen, aber da ist es wirklich so, dass es nicht geeignet ist für Menschen - vor allem für Männer - mit schwachen Nerven. Es kippen uns immer nur die Männer um. Und bei jeder Lesung hat bis jetzt mindestens einer flachgelegen.

Glaubst Du grundsätzlich, dass Frauen die besseren Nerven im Vergleich zu Männern haben?

Ich weiss nicht genau, wie die reagieren würden, wenn man über abgerissene Kitzler vorlesen würde. Vielleicht würden dann die Frauen umkippen - ich weiss es nicht. Man sagt ja immer, Frauen wären tougher. Bei uns kippen auf jeden Fall, und das ist empirisch bewiesen, die Männer um.

Kannst Du kurz erklären, wovon die Doktorarbeit handelt?

Erstmal: Die Doktorarbeit ist von 1978. In dem Jahr davor wurden ganz viele Männer mit absolut identischen Verletzungen eingeliefert. Der werdende Doktor hat für seine Doktorarbeit diese Fälle aus allen Krankenhäusern in Deutschland gesammelt und wollte der Sache auf den Grund gehen. In dieser Zeit hatte fast jede Hausfrau so einen Vorwerk Kobold Staubsauger und die Männer hatten alle irgendwann die Idee, ihren Penis in den Staubsauger zu stecken, aber bei einem Kobold ist das fatal. Denn wenn man den Staubsaugerfuß, also das Ding, mit dem man über den Boden schwingt, abnimmt, ist da ein Ansaugstutzen von 11 cm Länge und 3,5 cm Durchmesser. Und die haben alle ihren Penis im nicht-eregierten Zustand in den Ansaugstutzen eingeführt und dann den Staubsauger angemacht.

Das ist ja praktisch wie eine Vakuumpumpe.

Ja genau, aber bei einer Vakuumpumpe zerfetzt es Dir nicht die Eichel. Wenn die ihren Penis reingestecken und den Staubsauger anmachen, fängt genau nach diesen 11 cm eine Saugwirkung an. Dann eregiert der Penis, wird also härter und länger, und alles, was über die 11 cm wächst, wird einfach abgesäbelt, weil es in einen Propeller gerät. Es gibt Harnröhren, die mit rausgezogen werden, Penisbändchen, die abgerissen werden, die Vorhaut ist meistens komplett weggerissen und die Eichel kaputt.

Glaubst Du denn, dass Männer noch immer Staubsauger missbrauchen?

Ja, bestimmt. Ich habe ja jetzt über dieses Thema mit sehr vielen Freunden, vor allem mit Jungs, gesprochen. Jeder, wenn er ehrlich ist, gibt zu, dass er zumindest in jungen Jahren seinen Schwanz überall reingesteckt hat, um zu gucken, ob das gut ist. Auch das Staubsaugerrohr war dann irgendwann dran. Aber nur diese langen bei den normalen Staubsauger, diese runden Kugeln, die man über den Boden zieht, wo hintendran noch ein 2m-Schlauch ist. Die Typen, die ich so kenne, haben mir erzählt – was ich auch sehr naheliegend finde, wann man einen Schwanz hat -, dass man denkt: Ah, Staubsauger, super, das ist ja wohl das ultimative Saugegerät - Blasen-Saugen sozusagen. Die haben ihren Penis dann reingesteckt und angemacht, aber das ist dann ein dauerhaftes "chchchchchch", das gar nicht geil ist, wurde mir erklärt. Man braucht irgendeine Art von "üh-uh-üh-uh", hoch-runter, egal mit Mund, Blasen, Saugen, was auch immer. Und nicht ein dauerhaftes, total festes, Da-dran-ziehen. Man denkt vielleicht, das ist eine total geile Idee, aber das ist ein Denkfehler. Vielleicht ist das bei Frauen besser. Ich habe es auch noch nicht ausprobiert, aber ich werde es sofort heute abend tun. Ach nein, quatsch, wir haben ja einen Vorwerk. Mit dem mache ich überhaupt nichts. Aber hätten wir einen Normalen, würde ich es ausprobieren. Vielleicht ist das bei Frauen ja gut, wenn die zum Beispiel das Saugedings auf die Muschi stecken würden und da würde dauerhaft "chchchchch" gesaugt.

Info:
"Penisverletzungen bei Masturbation mit Staubsaugern"
Lesung mit Charlotte Roche und Christoph Maria Herbst
6. und 7. Dezember 2004 um 20:30 Uhr im Quatsch Comedy Club, Berlin
10. und 11. Dezember 2004 um 23:00 Uhr im Lustspielhaus, München
19. Dezember 2004 um 23:00 Uhr im Schmidts Tivoli, Hamburg
20. Dezember 2004 um 23:15 Uhr im Pantheon, Bonn
27. Januar 2005 um 20:00 Uhr im Savoy Theater, Düsseldorf
1. Februar 2005 um 20:00 Uhr im Schlachthof, Bremen


6. Dezember 2004



#1 MHKAnonym
#2 MarkusJLVAnonym
  • 09.12.2004, 16:05h
  • welcher Mann wird freiwillig in so eine Lesung gehen? mir wird ja jetzt schon ganz anders.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Nickname staubsaugerAnonym
  • 08.11.2006, 01:02h
  • Hallo,
    Du hast vollkommen recht, Vorwerk ist gefährlich. aber die bodenkugeln sind wirklich gut, wenn man sicher ist, das über die länge des penis kein Propeller kommt. Ich tue es regelmäßig mit meinem Kärcher 505, nachdem ich den Schlauch abgezogen habe. Hier ist jedoch noch ein 20 cm tiefer Staubbeutel und vor dem Propeller ist der Staubbeutel, 2 microfilter und ein gitter.
    Wer sich für details interssiert, kann sich gerne bei mir melden (Mailto:staugsauger@writeme.com). bei einem neuen Staubsaugerwürde ich immererst mit einer Gurke probieren.
    Ich hoffe, ihr zensiert das nicht zu arg.

    Gruß, Staubsauger
  • Antworten » | Direktlink »
#4 antosAnonym