Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=20957
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Deutsche Katholiken kritisieren "Verbotsmoral" der Kirche


#7 SmileyEhemaliges Profil
  • 03.02.2014, 19:39h
  • Die deutschen Katholiken sind weltfremd.

    Nach ihrem eigenen Verständnis ist die katholische Amtskirche Hüterin und Bewahrerin des geoffenbarten Wortes und Willens des allmächtigen Gottes. Sie vertritt eine unfehlbare und unwandelbare Lehre. Ihre Lehre ist nicht als Angebot eines netten Gesprächs gedacht sondern als Unterweisung oder Übermittlung göttlichen Befehls.

    Diese Lehren lassen sich nicht an die moderne Welt, den Alltag, die Menschen anpassen. Ein absoluter Anspruch letzte Wahrheiten zu besitzen läßt keine Diskussion zu. Die Realität ist für die Vertreter der frohen Botschaft etwas das man nur dann zur Kenntnis nimmt wenn sie sich mit aller Gewalt nicht mehr leugnen läßt - und selbst dann fummelt man besser mit dem dialektischen Taschenmesser daran herum, in der Hoffnung daß es wieder weggeht. Oder daß man's unter den Teppich kehren kann.

    In Jahrhunderten der Aufklärung und des naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinns hat die Kirche sich stets bemüht diese nach Kräften zu bekämpfen. Sie hält daran fest noch die absurdesten Dummheiten mit Zähnen und Klauen zu verteidigen, weil sie zum System der nicht anzuzweifelnden Grundbedingungen des Glaubens gehören.

    Letzten Endes - würde man an scheinbar weniger wichtiger Stelle anfangen die hieb- und stichfest nachweisbaren Fehler zB der Bibel zu korrigieren, wo sollte man damit wieder aufhören? Wo kann man eine Grenze zwischen dem Herstellen von Übereinstimmung mit der realen Welt ziehen und dem den Glauben definierenden Übernatürlichen?

    Die Jungfrau die unbegattet ein Kind gebiert läßt zwei Optionen zu: entweder sie war keine Jungfrau - oder Jesus war eine Blattlaus. Beide Optionen zerstören den Inhalt dieser Religion.

    Es gibt dank des Anspruchs universeller Wahrheit keine Möglichkeit an Details Änderungen vorzunehmen ohne daß das ganze Dogmengebäude zerbricht.

    Die Verwalter des Gaubens wissen das und entsprechend hartnäckig und mitunter albern kindisch ist ihr Widerstand. Sie wollen nicht ihre Lehre der Realität anpassen, weil ihre Lehre die Realität nicht aushalten kann. Sie wollen die Realität zumindest des menschlichen Lebens ihrer Lehre anpassen, per Zwangsjacke, oder wenn sie etwas weniger borniert sind, die Wahrnehmung und Akzeptanz der Realität verweigern.

    Weil sonst ganz schnell nichts mehr übrigbleibt von ihrer frohen Botschaft.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel