Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?20987

Coming-out inmitten Homophobie-Debatte

Eurovision-Sänger Ryan Dolan outet sich


Ryan Dolan erzielte in Malmö den letzten Platz (Bild: EBU)

Der irische Sänger Ryan Dolan hat sich in einem Radio-Interview als schwul geoutet. Der 28-jährige, der sein Land beim Eurovision Song Contest 2013 im schwedischen Malmö vertrat und schon früher in Homo-Clubs aufgetreten ist, sagte, er habe bereits in der Schule gemerkt, schwul zu sein, aber für ein Coming-out bei Freunden und Familien länger gebraucht.

"Heute ist das keine große Sache mehr", so Dolan. "Junge Leute outen sich jetzt mit 15 oder 16, was nie passiert ist, als ich noch Schüler war". Nun wünschte er sich, sich früher geoutet zu haben: "Ich denke, ich habe meine Jugend damit verschwendet, mir Sorgen zu machen. Wäre ich offener gewesen, wäre ich glücklicher gewesen." Selbst an Selbstmord will er zwischenzeitlich gedacht haben. In dem Interview riet er Eltern, die in der Regel ohnehin etwas merkten, das Thema von sich aus anzusprechen, um Druck von den Jugendlichen zu nehmen.

In Malmö war Dolan beim ESC-Finale mit dem Song "Only love survives" trotz des guten Startplatzes (er trat als letzter von 26 Kandidaten auf) und halbnackter Backgroundtänzer auf dem letzten Platz gelandet, er holte nur fünf Punkte aus ingesamt drei Ländern. Im ersten Halbfinale hatte er noch den achten Platz von zehn möglichen für den Finaleinzug erzielt. Anfang März erscheint eine neue Single von Dolan. Das noch nicht veröffentlichte Musikvideo soll von zwei schwulen Jugendlichen handeln, die sich in der Schule kennenlernen.

In Irland schwelt seit Wochen eine Homophobie-Debatte: Nachdem der Komiker Rory O'Neill, bekannt als Drag Queen Panti Bliss, in einer Sendung des Staatssenders RTÉ mehreren Personen aufgrund ihrer Äußerungen Homophobie vorgeworfen hatte, hatte sich der Sender dafür später öffentlich entschuldigt und den betroffenen Personen insgesamt über 85.000 Euro Schmerzensgeld gezahlt. Die Drag Queen reagierte darauf mit einem bei Youtube weit verbreiteten Theater-Auftritt.

Youtube | Der Auftritt von Dolan beim ESC-Finale


#1 YannickAnonym
  • 06.02.2014, 21:25h
  • Sehr gut!

    Je mehr sich outen, desto besser...

    Jedes zusätzliche Outing ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Ziel.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 herve64Profil
  • 06.02.2014, 23:37hMünchen
  • Wie? Ryan Dolan ist SÄNGER? Sorry, Leute, aber allein die Perfomance seines (übrigens für meine Begriffe wirklich einzigartigen und hervorragenden) Beitrags hätte was Anderes als Homosexualität ausgeschlossen erscheinen lassen. Er hat schon seinerzeit dabei ganz bewusst und konkret mit schwulen Stereotypen, vornehmlich aus der Lederszene, gearbeitet, gemixt mit Trommlereinlagen, die an die japanischen Koto-Trommler, gemixt mit irischen Folkeinschlägen (die beiden Bodhrans) erinnerten. Insofern hat er Eulen nach Athen getragen mit seinem Coming Out, wenngleich es auch sehr begrüßenswert in diesem Zusammenhang ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 FOX-NewsAnonym
#5 RobbyEhemaliges Profil