Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.02.2014               Teilen:   |

WoodTones

Besserer Klang mit Headphones aus Holz

Artikelbild
Natürliches Material, stilvolles Design, hervorragender Klang: WoodTones

Ästhetisches Holz-Design und eine einwandfreie Akustik machen aus den WoodTones ein ideales Accessoire für Musikliebhaber.

Griffin Technology, Hersteller von innovativem Multimedia-Zubehör für den Alltag, erweitert seine Kopfhörer-Serie aus Holz, die WoodTones, mit den Over-Ear-Kopfhörern. Ästhetisches Holz-Design und eine einwandfreie Akustik machen aus den WoodTones ein ideales Accessoire für Musikliebhaber.

Die Over-Ear-Kopfhörer werden aus Buchenholz, Walnussholz und Sapele hergestellt. Dabei handelt es sich um drei Klanghölzer, die im Musikinstrumentenbau verwendet werden. Die glatte und satinierte Oberfläche wie auch die unterschiedlichen Holzfarben passen in jedes moderne Wohnambiente, machen die Woodtones aber auch unterwegs zum Hingucker.

Die akustische Qualität des Holzes verbessert das Klangvolumen und bietet Musikgenießern eine außergewöhnliche Qualität. (cw/pm)

Links zum Thema:
» Die WoodTones bei Amazon
» Weitere Infos auf der Griffin-Homepage
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: woodtones, griffin, kopfhörer, holz
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Besserer Klang mit Headphones aus Holz"


 Bisher keine User-Kommentare


 LIFE & STYLE - TECHNIK & TOOLS

Top-Links (Werbung)

Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt