Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 13.02.2014           2      Teilen:   |

Preisübergabe in Berlin

David-Kato-Preis geht an Transgender-Aktivistin aus Kambodscha

Sou Sotheavy setzt sich seit Jahrzehnten in ihrem Land für LGBT-Rechte ein
Sou Sotheavy setzt sich seit Jahrzehnten in ihrem Land für LGBT-Rechte ein

Die 75-jährige Transgender-Aktivistin Sou Sotheavy wird in Berlin mit dem "David Kato Vision & Voice Award" geehrt.

Der Preis wird am Freitag im Rahmen der Verleihung der Teddy-Awards während der Berlinale übergeben. Die 1940 geborene Sotheavy wird damit für ihren Einsatz für LGBT geehrt. Die frühere Krankenschwester überlebte die Schreckensherrschaft der kommunistischen Roten Khmer, die viele Transsexuelle wegen "unmoralischen Verhaltens" töten ließen. 1985 begann sie ihre Arbeit als Aids-Aktivistin, 1999 gründete sie die erste kambodschanische LGBT-Gruppe "Cambodian Network for Men Women Development" (CMWD). Mit der Preisverleihung hoffen die Organisatoren, mehr Kambodschaner als Aktivisten für den Kampf gegen Diskriminierung zu gewinnen. Der Preis ist mit 7.000 Euro dotiert.

"Ich habe lange Zeit ohne Budget gearbeitet", erklärte Sou. Der Preis werde ihr daher helfen, Schulungen für ihr Team durchzuführen und ihre Gruppe bekannter zu machen. "Ich wünsche mir für den Tag, an dem mir der Preis übergeben wird, dass LGBT-Menschen rund um die Welt die kambodschanische LGBT-Community unterstützen, die unter zunehmender Gewalt von Behörden leidet." In Kambodscha ist Homosexualität zwar nicht verboten, gilt allerdings als Tabu-Thema. Es gibt keinerlei Anerkennung von Homo-Paaren und keine Antidiskriminierungsgesetze.

Bei der Preisübergabe wird auch dem ugandischen Aktivisten Eric Ohema Lembembe gedacht, der vergangenes Jahr brutal ermordet wurde (queer.de berichtete).

Im vergangenen Jahr hat der türkische LGBT-Aktivist Ali Erol den "David Kato Vision & Voice Award" erhalten (queer.de berichtete). Der Preis ist nach dem Anfang 2011 erschlagenen ugandischen Aktivisten David Kato benannt (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare
Teilen: 23                  
Service: | pdf | mailen
Tags: david-kato-preis, sou sotheavy, berlin, berlinale, teddy
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "David-Kato-Preis geht an Transgender-Aktivistin aus Kambodscha"


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
13.02.2014
14:41:16


(+3, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Herzlichen Glückwunsch!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
13.02.2014
16:09:21


(+5, 5 Votes)

Von Rainer Hörst


Gratulation! Gut, dass ihr Leben von der kommunistischen Volksarmee Vietnams
gerettet wurde.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt