Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21034
  • 14. Februar 2014, noch kein Kommentar

Das Künstlerkollektiv We Invented Paris wurde 2010 von Flavian Graber, einem Schweizer Sänger und Songwriter aus Liestal, ins Leben gerufen

Das europäische Künstlerkollektiv versprüht auf "Rocket Spaceship Thing" melancholische Lebensfreude.

We Invented Paris ist ein Zusammenschluss von Multiinstrumentalisten und Freunden, die ihre feinsinnig arrangierten Indiepop-Songs in wechselnder Besetzung "neu erfinden". Das "kleine Großprojekt" vereint nicht nur Musiker, sondern auch kreative Köpfe abseits des Quintenzirkels in einer Familie – so steht der Bandname stellvertretend für ein Kunstprojekt, an dem u. a. Fotografen, Videokünstler und Designer mitwirken.

Was 2010 mit der Tour d'Europe, einer "No-Budget-CouchSurfing-Europatour", als kühnes Experiment begann, ist durch fast 200 Konzerte – darunter fünf ausgedehnte Tourneen, Auftritte bei TV Noir, AVO Session, Rolling Stone Weekender, Zermatt Unplugged und Hurricane/Southside – sowie die Veröffentlichung des selbst-betitelten Debütalbums auf dem eigenen Label Spectacular Spectacular (2011) zu einer vitalen Band gereift. Mehr noch: We Invented Paris ist inzwischen zum Inbegriff für eine wahrhaftig gelebte Do-It-Yourself-Philosophie geworden. Zu einem Kollektiv, in dem alle gewillt sind, mit einer Prise Naivität über sich hinauszuwachsen und gemeinsam mit anderen ein ganz eigenes "Paris" zu erfinden.

Das Abum wurde in einem alten Schloss bei Dresden eingespielt


"Rocket Spaceship Thing" ist das zweite Album des Kollektivs

Um das zweite Album "Rocket Spaceship Thing" realisieren zu können, kreierte die Band um den Basler Sänger Flavian Graber im vergangenen Jahr die Crowdfunding-Kampagne "Action Nouvelle", in deren Rahmen Fans zu "Band-Aktionären" (und somit selbst zu "Paris-Erfindern") werden konnten. Die Idee wurde sehr gut angenommen, sodass sich die Band schließlich in ein altes Schloss bei Dresden zurückziehen und dort in Eigenregie die Platte einspielen konnte.

Zwischen verschneiten Feldern und haufenweise Vintage-Equipment wurde dreieinhalb Wochen am Sound geschraubt, experimentiert und alles live eingespielt. So gelang es, die für We Invented Paris charakteristische "melancholische Lebensfreude" auf Tonband einzufangen.

Wie das klingt? Den Zuhörer erwartet auf "Rocket Spaceship Thing" vor allem ein Abenteuer. Eine Entdeckungsreise in Pop- und Folk-Sphären, raffiniert instrumentiert und elektronisch vollendet. Ein Wechselspiel aus Tradition und Moderne, gespickt mit dem einen oder anderen Hinweis, was die Band mit dem ominösen Albumtitel meinen könnte: Den Mut, seinem Herzen zu folgen, den großen Traum von Unabhängigkeit, das Teilen und Eins-Sein mit Weggefährten und die Hoffnung, dass daraus etwas entsteht, zu dem jeder einen ganz eigenen Bezug entwickelt. (cw/pm)

Youtube | Kostprobe aus dem Album: Offizielles Vdeo zum Song "Auguste Piccard"