Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
 powered by
  • 04.03.2014           13      Teilen:   |

ITB Berlin

Neue Gay-Reiseziele: Slowenien, China und Mexiko

Artikelbild
Viele Anregungen für die nächste Urlaubsreise: Der traditionelle "Gay & Lesbian Travel Pavillon" befindet sich in diesem Jahr erstmalig inmitten der Karibik in Halle 3.1 (Bild: ITB Berlin)

Am Mittwoch beginnt in Berlin die Internationale Tourismus-Börse (ITB). Im "Gay & Lesbian Travel Pavillon" präsentieren sich zahlreiche neue Anbieter.

Großes Messe-Angebot rund um das Reisen für Schwule und Lesben: Auch in diesem Jahr veranstaltet die Internationale Tourismus-Börse (ITB) in Berlin wieder zahlreiche Events zu LGBT-Themen. Die führende Messe der internationalen Reiseindustrie setzt sich seit Jahren für die Weiterentwicklung dieses Boom-Segments ein. Mit einem Networking-Brunch für Journalisten, einem Seminar zum Thema "Gay Pride Events", zahlreichen Empfängen, Partys sowie einer Reihe neuer Aussteller hält die ITB Berlin ein abwechslungsreiches Programm für queere Reisefans bereit.

Dreh- und Angelpunkt wird auch 2014 wieder der "Gay & Lesbian Travel Pavillon" sein. In diesem Jahr befindet er sich erstmalig inmitten der Karibik in Halle 3.1 und umfasst eine Reihe neuer Aussteller. Premiere am Stand feiern zum Beispiel Anbieter aus dem ITB-Partnerland Mexiko, aus Mallorca und Madrid sowie Pinkweek.eu aus Slowenien. Wieder dabei ist auch Brasilien. Zu den weiteren Ausstellern gehören Wien Tourismus, Argentinien, Prag Pride, Gran Canaria, TomonTour.com sowie Morantis mit Angeboten aus Zypern und Griechenland.

Fortsetzung nach Anzeige


Vienna Gay Café und argentinische Queer Tango Show

Davey Wavey präsentierte im vergangenen Jahr die jüngste Ausgabe des "Spartacus International Gay Guide". In diesem Jahr wird das neue Covermodel Phil Fusco aus New York eingeflogen - Quelle: ITB Berlin
Davey Wavey präsentierte im vergangenen Jahr die jüngste Ausgabe des "Spartacus International Gay Guide". In diesem Jahr wird das neue Covermodel Phil Fusco aus New York eingeflogen (Bild: ITB Berlin)

Natürlich ist auch der Bruno Gmünder Verlag wieder dabei, der u.a. die druckfrische Ausgabe des schwulen Reiseführers Spartacus International Gay Guide 2014/2015 präsentiert – inklusive des heißen Cover-Boys Phil Fusco, der extra aus New York City eingeflogen wird. Darüber will der Verlag nach der iOS-Version auch eine aktuelle Spartacus-App für Android-Geräte an den Mann bringen. Mit der App ist es möglich, die rund 24.000 Adressen aus über 140 Ländern weltweit mobil aufzurufen. Die kostenlose Grundversion kann mit vier verschiedenen Premium-Paketen ab 5,99 Euro ergänzt werden. Die App ist auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch verfügbar und wird monatlich aktualisiert.

Die größte Präsenz im Pavillon hat wieder die International Gay & Lesbian Travel Association (IGLTA) mit Unterausstellern wie Florida, Fort Lauderdale, Key West, den britischen World Rainbow Hotels, Veranstaltern aus Tel Aviv, Indien und erstmals China sowie der Toronto World Pride. Für das leibliche Wohl sorgt Wien Tourismus auch in diesem Jahr mit seinem traditionellen Vienna Gay Café, wo alle Messegäste Wiener Kaffeespezialitäten kostenlos genießen können. Am 5. März empfängt der Spartacus International Gay Guide zusammen mit der IGLTA, Lufthansa und der Berliner Aids-Hilfe Messebesucher von 16 bis 18 Uhr zu einer LGBT Reception direkt am Stand. Am Samstag rundet eine Queer Tango Show-Einlage Argentiniens das Eventprogramm am Pavillon ab.

Auch im Rahmen des ITB Berlin Kongresses können sich Fachbesucher auf interessante Programmpunkte freuen. Beim ITB Destination Day am Freitag beschäftigt sich eine Diskussionsrunde mit der wachsenden Bedeutung von Gay Prides für den Städtetourismus. Die Veranstaltung wird am Freitag um 16 Uhr in Halle 7.1a, Saal New York 1 stattfinden.

Viele Partys und die Verleihung des mate.Travel Award

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) lässt keine Tourismusbörse aus. Ob er nach der Rekriminalisierung von Homosexualität in Indien auch in diesem Jahr noch so freundlich am indischen Stand posieren wird?
Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) lässt keine Tourismusbörse aus. Ob er nach der Rekriminalisierung von Homosexualität in Indien auch in diesem Jahr noch so freundlich am indischen Stand posieren wird? (Bild: ITB Berlin)

Zu den Pflichtveranstaltungen am Abend gehört die Gay ITB Party von TomOnTour am ersten Abend der Messe. Die geschlossene Veranstaltung für Travel Professionals und Medien findet am Mittwoch, 5. März ab 19.30 Uhr im Golden Tulip Hotel in der Landgrafenstraße statt. Auch am Donnerstagabend ist After-ITB-Party-Time. Ab 20 Uhr laden Spartacus, Lufthansa und Schauinsland Reisen zum mate.Travel Award 2014 ins Tube Station in der Friedrichstraße ein (Einlass nur nach Voranmeldung). Netzwerke werden sogar schon am Morgen geknüpft: Am ITB-Samstag begrüßt Visit Berlin um 9.30 Uhr geladene Gäste zum "Visit Berlin-Gay-Breakfast" im ABBA Berlin Hotel in der Lietzenburger Straße.

Die ITB Berlin fördert das Segment LGBT das ganze Jahr über und informiert im Rahmen von ITB Academy-Veranstaltungen weltweit über den schwul-lesbischen Reisemarkt. Dabei versteht sie sich nach eigenen Angaben auch als Wegebereiterin für mehr Toleranz und Durchsetzung der Menschenrechte. Außerdem plant die ITB gemeinsam mit der Messe Berlin beim diesjährigen Christopher Street Day am 21. Juni in Berlin Flagge zu zeigen und mit einem eigenen Wagen dabei zu sein.

Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2013 stellten 10.086 Aussteller aus 188 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 170.000 Besuchern, darunter 110.000 Fachbesuchern vor. In diesem Jahr findet sie von Mittwoch bis Sonntag, 5. bis 9. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin nur für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 5. bis 8. März 2014. (cw/pm)

Links zum Thema:
» Homepage der ITB Berlin
Mehr zum Thema:
» Gay and gayfriendly Hotels buchen
Wochen-Umfrage: Machst Du Urlaub in Ländern, in denen Homosexualität unter Strafe steht? (Ergebnis)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 13 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 33             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: itb, reisemesse, gay travel, tourismusbörse, ilgta, spartacus, phil fusco, tomontour
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Neue Gay-Reiseziele: Slowenien, China und Mexiko"


 13 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
04.03.2014
12:46:13
Via Handy


(+6, 6 Votes)

Von Mexikoreisender


Ich war letztes Jahr mit meinem Freund in Mexiko. Wir waren erstaunt, wieviele Gaypärchen auf Yucatan rumreisen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
04.03.2014
14:34:31
Via Handy


(+6, 6 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Mexikoreisender


Ja auf den Spuren der Mayas waren wir auch schon. Sehr zu empfehlen! Pyramiden, Kultur, Geschichte, türkusblaues Meer, flachabfallender Sandstrand, viel Sonne und Sex mit meinem Mann. Eine unserer schönsten Urlaubserinnerungen!

Doch das Land ist arm und tief katholisch. Negatives wollen wir nicht ausblenden. Es war klar wie wir zueinander standen. Probleme hatten wir keine, ausser einmal eine homophobe Reiseleiterin die uns demonstrativ ignorierte wenn wir auf einem gebuchten Ausflug Fragen stellten.

Also Mexiko als Gay Reiseziel ist ok, auch Slovenien kann ich mir noch vorstellen, waren wir aber noch nie, aber China?

Ich reiste mal nach Peking, zur chinesischen Mauer etc und weiter mit dem Zug nach Hongkong wo ich einen ausgewanderten Freund besuchte. Es war eine eindrückliche Reise die ich keinesfalls missen möchte. Wohl gefühlt habe ich mich in China aber nicht. Wie sollte man das können in einer Diktatur?

Eine Gay Travel Destination kann China nicht sein! Nicht solange man sich als Schwuler wenn nötig nicht vertrauensvoll an die Polizei wenden kann.

Etwas anders siehts in Hongkong und Macao aus. Da war ich später dann nochmals mit meinem Mann, auch in der Szene. Spannende Stadt, werden wir sicher wieder hingehen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
04.03.2014
16:15:42


(-4, 6 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


China als Gayreiseziel - ich kann nicht so viel essen wie ich kotzen könnte!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
04.03.2014
19:21:28


(+2, 4 Votes)

Von ehemaligem User Robby


Mexiko und Slowenien kann ich mir schon als Gay-Reiseziele vorstellen. Aber China? Da hab ich doch so meine Zweifel.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
04.03.2014
19:59:17


(-2, 4 Votes)

Von fdp liebling
Antwort zu Kommentar #3 von FoXXXyness


kein wunder, DIE ESSEN HUNDE!!! da hätte ich an deiner stelle auch schiss!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
04.03.2014
23:44:16


(+2, 4 Votes)

Von Jadughar
Aus Hamburg
Mitglied seit 19.04.2011
Antwort zu Kommentar #3 von FoXXXyness


Sie sind sehr voreingenommen! Ich habe 6 Jahre in China gelebt und zwar aus beruflichen Gründen. Ich war als Dozent bei der Shanghai Fudan Da Xue (Fudanuniversität) tätig. Ich lebte also direkt zusammen mit den Chinesen. Ich kam auch mit falschen Vorstellungen nach China, da es hierzulande eine antichinesische Propaganda existiert! In China habe ich kein Blatt vor den Mund genommen und einfach alles auf Chinesisch gesagt und über alle möglichen Themen geredet. Die Leute waren mir sehr dankbar, weil sie durch die staatliche Zensur nicht zu allen Informationen Zugang haben.
Das Internet ist zensiert, jedoch konnte ich problemlos alle mir aus Deutschland bekannten Seiten aufrufen und die Zensur umgehen.

Die chinesische Regierung ist bestrebt, daß alle dort lebenden Völker und Nationen an einen Strang ziehen.

Das Essen in Shanghai ähnelt dem Essen aller Küstenbewohner dieser Welt. Man ist hauptsächlich Nudeln, Gemüse, Fische, Krebse und Frösche. Ferner verzehrt man gerne Hühner und Enten. Da ich von Natur vegan leben muß, hatte ich weniger Probleme dort, als hierzulande, weil man hier auf Unverständnis stößt, sofern man tierische Nahrungsmittel nicht vertragen kann. Ich habe in Shanghai und Umgebung niemals erlebt, daß Hunde und Katzen, als auch Reptilien verspeist wurden. Das könnte eher auf Hongkong zutreffen, da die regionalen Küchen wie bei uns auch sehr verschieden sind.

In Shanghai und besonders in der Provinz gibt es eine homosexuelle Szene mit Bars, Saunen, Cruising Areas in Parks usw., so wie es in Deutschland auch üblich ist. Ein Chinese türkischer Abstammung (Uigure) ging stets mit mir händehaltend durch die Straßen. Wenn ich mit ihm ein Ausflug machte, so bekamen wir zusammen in Hotels stets ein Zimmer, so daß wir als Paar da übernachten konnten. Als exotischer Ausländer war ich sehr begehrt, bei den Männern sowohl als auch bei den Frauen. Die Männer haben so schnell wie möglich versucht, mich zu vernaschen. Die Frauen bekamen sofort von mir eine Abfuhr, indem ich ihnen erklärte, daß ich tongzhi (schwul) bin. Sogar verheiratete Frauen haben in Gegenwart ihrer Ehemänner gesagt, daß sie ein sexuelles Abenteuer mit mir haben wollen. Mein Schwulsein wurde dort mehr akzeptiert, als hierzulande, und ich hatte nie Probleme dort mit der Polizei. Die nahmen das auch mit Humor auf, besonders dann, wenn ich ihre Neugierde befriedigen konnte.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
05.03.2014
04:56:49
Via Handy


(+2, 6 Votes)

Von AUSTRIA
Aus Wien (Österreich)
Mitglied seit 11.08.2013
Antwort zu Kommentar #3 von FoXXXyness


Da geht's mir und Hunderten anderen sicher auch so bei deinen sinnentleerten Kommentaren. Nur zum KOTZEN!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
05.03.2014
09:27:27


(+2, 4 Votes)

Von Andy Möpse


Unter den diesjährigen Sponsoren ist auch unser Mogelhaufen ADAC mit dabei:

Link zu www.epochtimes.de

Ob da das Image aufpoliert werden kann, muß sich zeigen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
05.03.2014
11:33:21


(+2, 4 Votes)

Von Travel Agent


"Ob [Wowereit] nach der Rekriminalisierung von Homosexualität in Indien auch in diesem Jahr noch so freundlich am indischen Stand posieren wird?"

Wenn Wowereit einen Freiflug bekommt, macht der sogar Wellnessurlaub in Saudi-Arabien.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
05.03.2014
14:16:41


(-1, 3 Votes)

Von ehemaligem User LangsamLangsam
Antwort zu Kommentar #6 von Jadughar


Würde mich schon auch mal interessieren.
Aber die können auch so richtig zulangen. 2 Wochen altes Video.

Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 REISE - TIPPS & TRENDS

Top-Links (Werbung)

 REISE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert Holpriger Start für Stefan Evers als Generalsekretär der Berliner CDU Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt