Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 04.03.2014           55      Teilen:   |

"Politische Kriegsführung gegen Eltern"

"Compact" setzt weiter auf Homophobie

Artikelbild
"Compact"-Chef Jürgen Elsässer, hier bei der homophoben "Familien"-Konferenz in Leipzig, heizt die LGBT-feindliche Stimmung weiter an (Bild: Norbert Blech)

Das rechte Verschwörungsblatt bietet zur Leipziger Buchmesse eine Lesung über ein angebliches "Schulfach Schwul". Neues Sonderheft zum Thema mit Vorstellung in Berlin.

Von Norbert Blech

Die "Compact"-Konferenz im letzten November bei Leipzig hat mit ihrer trotzigen und selbstbewussten Allianz aus Homo-Gegnern aus verschiedenen Lagern vieles vorweg genommen, was seit dem Jahreswechsel über die Szene an Vorurteilen und Hass niederging.

Das rechte Verschwörungsmagazin unter dem Chefredakteur Jürgen Elsässer hat sich auch danach an der Bildungsplandebatte beteiligt. Nun weist das "Aktionsbündnis NoCompact" darauf hin, dass sich "Compact" mit einem Stand und mehreren Lesungen an der Leipziger Buchmesse beteiligen will.

So gibt es am Samstag, den 15. März, eine Lesung im A&O-Hotel des Kinderbuchautors Bernhard Lassahn (u.a. "Käpt'n Blaubär") unter dem Titel "Feindbild Familie. Politische Kriegsführung gegen Eltern" über "Geburtenabsturz, Frühsexualisierung, Schulfach Schwul, Sexuelle Umerziehung, Raubtierfeminismus und Gender Mainstream-Programmatik". Lassahn war bereits bei der Konferenz in Leipzig dabei; der Kampf für die Homo-Ehe führe zur Legalisierung von "Pädophilie, Inzest, Polyamorie, Zoophilie" und letztlich auch zu "Lustmord" und Kannibalismus, schrieb er einst. Nur heterosexueller Sex ermögliche durch Kinder "Zukunft", alles andere habe die "Melancholie des Zweitbesten" und sei nicht gleichwertig.

Insgesamt seien von "Compact" bei der Buchmesse "positive Anmerkungen zum fremdenfeindlichen Volksentscheid in der Schweiz, deutschtümelnde Vertreter der 'Alternative für Deutschland', vorbehaltlose Parteinahme für Putin und homophobe Auslassungen" zu erwarten, schreibt das Aktionsbündnis NoCompact, das Proteste organisieren will.

Fortsetzung nach Anzeige


"Compact"-Sonderheft mit Blüm, Sarrazin, Kuby u.a.

Das Heft zu den homophoben Protesten in Stuttgart
Das Heft zu den homophoben Protesten in Stuttgart

Unter dem Titel "Feindbild Familie. Politische Kriegsführung gegen Eltern" erscheint in diesen Tagen zudem ein Sonderheft von "Compact". Im Abschnitt "Die letzten Deutschen" behauptet Norbert Blüm "Familie tut Not", Thilo Sarrazin wird mit sicher kruden Thesen zum erneuten Interview geladen. Die Homo-Heiler vom "Deutschen Institut für Jugend und Gesellschaft" kommen zum Bereich "Gender Mainstreaming" ebenso zu Wort wie Andrej Sikojev, der russisch-orthodoxe "Bischof" von Berlin; er war bereits in Leipzig dabei und lässt sich über "den flexiblen Transmensch" aus.

Ein Abschnitt des Heftes widmet sich der "Frühsexualisierung", online gibt es dazu die folgende Einleitung: "Indoktrination statt Aufklärung: Schon die Kleinsten werden mit Porno-Themen meschugge gemacht. Schwulenverbände bestimmen die Lehrpläne. Russland hingegen stellt den Jugendschutz an die erste Stelle – aber auch Eltern in Baden-Württemberg wehren sich."

Themen in dem Bereich: "Schulfach Schwul", "Schwabenaufstand gegen Sex-Lehrplan" oder "Der Verlust der Kindheit". Eva Herman, die inzwischen Propaganda für die "Stimme Russlands" gegen den Bildungsplan betreibt, sieht eine "Hintertür für die Pädophilie", Gabriele Kuby einen "sexuellen Missbrauch von Kindern", der ukrainische Journalist und Russland-Füsprecher Viktor Timtschenko fragt: "Wer hat Angst vorm bösen Putin?"

In einem weiteren Abschnitt namens "Feindbild Mutter", eingeleitet mit "Gebären ist out, Homo Adoption ist in", gibt es ein Interview mit Eva Herman unter dem Titel "Kampfansage an die Mehrheit". "Compact-Redakteur" Martin Müller-Mertens schreibt über "Das Schicksal der Regenbogenkinder". Auch für einen Abschnitt "Raubtierfeminismus" ist in dem Heft Platz. Insgesamt wird die homophobe Stimmungsmache der letzten Monate mit Kraft weiter angeheizt.

Veranstaltung in Berlin

"Gender Mainstreaming" mache Kinder "krank und depressiv" und sei "degeneriert", sagte Andrej Sikojev in Leipzig
"Gender Mainstreaming" mache Kinder "krank und depressiv" und sei "degeneriert", sagte Andrej Sikojev in Leipzig (Bild: Norbert Blech)

Unter dem Titel des neuen Heftes lädt "Compact" zudem am 20. März ins Viethaus Berlin, Elsässer stellt dort die Ausgabe vor. Seine Gäste sind Dr. Dorothea Böhm, die sich bei der Konferenz in Leipzig für ein Adoptionsrecht für Homo-Paare, aber gegen Kinderkrippen ausgesprochen hatte, und Andrej Sikojev, der auch offizieller Botschafter der russisch-orthodoxen Kirche bei der deutschen Politik ist.

In Leipzig hatte er die fundamentalistische Katholikin Gabriele Kuby für ihr Buch zum Thema Gender Mainstreaming gelobt; Aufklärung über Geschlechterrollen, Gleichberechtigung von Frauen und Männern sowie sexuelle Orientierung sei eine pure Ideologie, wie es sie zuletzt mit der Mendelschen Rassenlehre gegeben habe, sagte er damals. Er forderte bei der vermutlich mit russischen Mitteln mitfinanzierten Konferenz Bürger- und Elterninitiativen gegen diesen "Unsinn" und "Dreck". In Baden-Württemberg sollte diese später folgen, mit einem deutlich russisch-deutschen Hintergrund, aber ebenfalls mit einer großen Allianz von deutschen Homo-Gegnern aus allen Richtungen.

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 55 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 138             11     
Service: | pdf | mailen
Tags: compact, leipzig, berlin, buchmesse, russland, bildungsplan
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu ""Compact" setzt weiter auf Homophobie"


 55 User-Kommentare
« zurück  123456  vor »

Die ersten:   
#1
04.03.2014
17:37:22


(+15, 17 Votes)

Von klimareport


A gay British former soldier has said if LGBT people want equality and respect, gay saunas should be shut down.

James Wharton, a former army pal of Prince Harry's, have said saunas promote homophobia and undermine gains in equality.

Link zu www.gaystarnews.com

"In allen europäischen Ländern wird das ökonomisch verängstigte Kleinbürgertum Herden und Horden bilden. Die klassenbedingten Erkenntnisschranken werden noch weniger überwunden. Im Prä-Panik-Modus nicht einmal mehr für möglich gehalten.

Ein Bashen der apolitischen uns ahistorischen schwulen Spaß-Fraktion ist allerdings eine schädliche Hilfe für diese Rotten:

"CDU, AfD, Katholiken, Evangelikale, NPD, Russisch-Orthodoxe, Piusbrüder, PI-Anhänger und NPD gemeinsam""

Link zu www.queer.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
04.03.2014
17:55:18


(+12, 14 Votes)

Von Foxie
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Diese dumme, primitive Schlagwort-Rhetorik wird leider immer wieder denkfaule Nachschwätzer finden!

Um so wichtiger ist es, bei jeder Gelegenheit, gerade auch im privaten Umfeld dagegen vorzugehen.
Also, sichtbar sein, geoutet sein und diesen Volksverhetzern entgegentreten.

Sicher werden auf der Leipziger Buchmesse genug von denen herumlaufen und Zettel verteilen.
Laßt euch mal von so einer Figur eine Überschrift aus dem neuesten Machwerk erklären. In den meisten Fällen kommen eh bloß andere Schlagworte als Antwort, wenn überhaupt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
04.03.2014
18:14:11


(+5, 7 Votes)

Von Mikesch


Andrej Sikojev mischt auch mit.
Ich glaube Nachhilfe aus Russland haben die alle nicht nötig.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
04.03.2014
18:23:53


(+5, 7 Votes)
 
#5
04.03.2014
18:27:43


(+12, 12 Votes)

Von ehemaligem User timpa354


Wer sich mit Kuby gemein macht, der hat seine braune Gesinnung ausreichend öffentlich gemacht, der kann sich nicht mehr als Demokrat bezeichnen, denn im Ostblock rumzureisen in der Hoffnung diese Länder weiterhin im frömmlerisch zurückgebliebenen Denken einzuschließen, ganz im Sinne der Kirchen, zeigt schon ein widerliches und engstirniges Menschenbild. Hass der auf andere Länder ausgeweitet werden soll ,das ist kein Zufall, das sind geplante Attacken aus der klerikalfaschistischen Ecke auf die Menschenrechte.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
04.03.2014
18:28:20


(+10, 12 Votes)

Von sperling
Antwort zu Kommentar #2 von Foxie


>"Diese dumme, primitive Schlagwort-Rhetorik wird leider immer wieder denkfaule Nachschwätzer finden!"

ja. und das letzte mal, als akute paranoia in deutschland zur politikgrundlage gemacht wurde, war das nicht besonders lustig.

die frage ist deshalb nicht nur, wie wir den nachschwätzern gegenübertreten, sondern, wer die VORschwätzer sind, wer von dem ganzen geschwätz profitiert und warum.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
04.03.2014
18:36:04


(+10, 12 Votes)

Von ehemaligem User Robby


Die perversen Homo-Hasser machen weiter mit ihrer Hetze gegen uns! Und die von der AfD und den Katholen sind wieder mal vorne mit dabei!
Da soll unser ach so toller 'lig' nochmal behaupten, dass die AfD angeblich homofreundlich wäre!
Der ist ja sogar zu feig, unsere direkt IHN betreffenden Fragen zu beantworten, weil er ganz genau weiß, dass er dann noch dreister lügen müßte, als bisher schon...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
04.03.2014
18:37:08


(+9, 15 Votes)

Von Khyber Pass


Russen-Knete & dumme, primitive Schlagwort-Rhetorik

"focus - 17.21 Uhr:

Der britischen Regierung ist im Umgang mit der Krise in der Ukraine ein peinlicher Patzer passiert. Einem Fotografen war es gelungen, ein vertrauliches Papier abzulichten, als es in die Downing Street transportiert wurde. Aus dem Papier wurde deutlich, dass Großbritannien trotz der politischen Krise seine wirtschaftlichen Interessen in der Krisenregion wahren will. "Das Vereinigte Königreich sollte im Moment keine Handelssanktionen unterstützen oder das Finanzzentrum London für Russen schließen", heißt es in dem Papier. Außenminister William Hague bedauerte den Vorfall."


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
04.03.2014
18:39:14


(+10, 12 Votes)

Von ehemaligem User Robby
Antwort zu Kommentar #5 von timpa354


Dann sind unsere 'TanjaBauer' und der Troll 'Ferrante' alias 'Anome' aber auch ganz schön braun. DIE finden Kuby und Co. doch so toll! - Haben sie ja ausführlich auf queer.de ihren Kommentaren dokumentiert. - Und 'Anome' brüstet sich zeitweise ja auch mit einem 'AfD'-Sticker neben seinem Geschwurbel...
Sagt eigentlich alles über die...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
04.03.2014
18:39:40
Via Handy


(+11, 13 Votes)

Von Logik78


Lesung im A&O Hotel? Ich werde eine Protestmail an die Hotelkette verfassen, schließlich bin da hin und wieder Kunde. Ich hoffe, dass sich der ein oder andere anschließt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123456  vor »


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt