Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21160

Auseinandersetzung mit Homonegativität

Schüler-Filmprojekt beim CSD Braunschweig


Schüler sollen siebenminütige Kurzfilme zum Thema Homonegativität einsenden (Bild: See-ming Lee / flickr / by 2.0)

Erstmals findet im Rahmen des Sommerlochfestivals/CSD Braunschweig ein Filmwettbewerb für Schüler ab der 8. Klasse aus der Region statt, der mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 1.750 Euro dotiert ist.

Das Festival steht dieses Jahr unter dem Motto "Akzeptanz macht Schule" und beschäftigt sich mit der sogenannten Homonegativität in Schulen – also der Abwertung von Schwulen und Lesben, die sich etwa in beliebten Schimpfwörtern wie "Schwuchtel" äußert. Daher haben die Organisatoren das LGBT-Filmfestival "Lesben und Schwule in der Schule" ins Leben gerufen, bei dem Schulklassen und Jugendgruppen ab der 8. Klasse Filmspots produzieren sollen. Die Kurzfilme sollen maximal 7 Minuten lang sein und aus der Lebenswelt der Schüler erzählen.

Alle eingereichten Filmspots sollen im Juli 2014 öffentlich gezeigt werden. Eine fachkundige Jury und das Kinopublikum wählen aus allen eingereichten Kurzfilmen genau drei aus, die das Thema "Lesben und Schwule in der Schule" besonders sehenswert dargestellt haben. Die Siegerehrung und die Preisverleihung finden öffentlichkeitswirksam am 26. Juli während der Abschlusskundgebung des 19. Sommerlochfestivals/CSD Braunschweig auf dem Schlossplatz statt.

Während der Veranstaltung auf der Hauptbühne werden die drei Gewinnerfilme gezeigt. Der Wettbewerb ist mit Preisgeldern in Höhe von 1.000 Euro, 500 Euro und 250 Euro für die drei Erstplatzierten dotiert. Es ist ebenfalls geplant, eine DVD mit einer Auswahl der eingereichten Filme zu produzieren. (pm/dk)

Teilnahmebedingungen

Die Beiträge dürfen maximal sieben Minuten lang sein. Wer sich bis zum 1. April per E-Mail (bei Corinna Melcher, c.melcher@sommerloch-bs.de) angemeldet hat, darf loslegen. Der fertige Film muss bis zum 1. Juli eingetroffen sein.


#1 Simon HAnonym
  • 06.03.2014, 17:01h

  • Toll.

    Und genau das richtige, um Akzeptanz zu fördern und gleichzeitig zu Kreativität anzuregen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 sperlingAnonym
  • 06.03.2014, 20:03h
  • das ist eine tolle idee, die sicherlich in einigen klassen diskussionen und denkprozesse in gang setzen wird, die man innerhalb des unterrichts sonst nur schwer auslösen könnte. ich hoffe, dass das projekt viel erfolg haben wird.

    nachahmenswert!
  • Antworten » | Direktlink »