Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=21279
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Neuer Firefox-Chef homophob?


#11 daVinci6667
#12 Tonner66Ehemaliges Profil
#13 SmileyEhemaliges Profil
  • 26.03.2014, 20:31h
  • Ich vertraue Firefox mehr als Opera, und ich bin Firefox mehr gewöhnt als andere Browser. Andererseits kann ich bei Opera Javascript ausschalten, was seit Version xyz beim Mozilla nicht mehr geht.

    Also denn, Opera.

    Was ich nicht ganz verstehe ist warum ich zB die Seite

    steurh.home.xs4all.nl/eng/old1.html

    nicht als "old1.html" sondern nur als "The oldest land plants (1).htm" abspeichern kann?

    Naja.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 FennekAnonym
  • 26.03.2014, 20:39h
  • "Die Foundation erklärte unterdessen, der Diversity-Gedanke stecke im Kern des Unternehmens. So biete man homosexuellen Angestellten die gleichen Rechte wie verheirateten heterosexuellen, etwa bei der Unternehmens-Lebensversicherung."

    Dann kann man aber nicht einen Homohasser zum Boss machen...
  • Antworten » | Direktlink »
#15 antos
  • 26.03.2014, 20:39h
  • "und sei trotz privater politischer Überzeugungen niemand, der hasse oder über andere Leute urteile."

    'Private politische Überzeugungen' - was um Himmelswillen ist das denn?
  • Antworten » | Direktlink »
#16 J-eyeAnonym
  • 26.03.2014, 20:49h
  • "Er sei niemand, der über andere urteilt." Aber Gesetze unterstützen, die einvernehmliche Liebe zwischen zwei Menschen, die Verantwortung füreinander übernehmen wollen, verbieten möchten. Schon klar...

    Es gibt Alternativen abseits des Internet Explorers, Firefox, Chrome und Opera! Firefox nutze ich schon länger nicht mehr, wurde vor ein paar Jahren immer langsamer und in Punkto Sicherheit hört man auch nicht das Beste. Würde also FF boykottieren, wenn ich es denn wirklich intensiv nutzen würde. Brauchs aber leider ab und zu, da es dort unverzichtbare Entwickler-Tools gibt.

    P.S.: Ich nutze Comodo Dragon, der baut auf Chrome auf, sendet aber nicht an Google und wird durch einen Sicherheitsanbieter entwickelt. Ist super schnell, hat alle Chrome Add-ons. Jetzt muss man dem Entwickler nur noch vertrauen...
  • Antworten » | Direktlink »
#17 RobinAnonym
  • 26.03.2014, 21:03h
  • "Ein Entwickler hat angekündigt, vorerst nicht mehr für Mozilla zu arbeiten, viele User drohten mit einem Boykott. "

    Kann ich sehr gut verstehen!

    Da kommt Mozilla wohl nur raus, wenn sie diesen Homohasser entlassen und mindestens dieselbe Summe, die der für den Kampf GEGEN Homorechte gespendet hat, für den Kampf FÜR Homorechte spenden!!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 PeerAnonym
  • 26.03.2014, 21:09h
  • Also ich schwöre ja auf Opera!

    Da holt man sich nicht die Big Brothers Google, Apple und Microsoft ins Haus, die jeden Klick aufzeichnen und genaue Profile erstellen (und mittlerweile sogar offen zugeben, dass sie in Mails gucken, die ihre Kunden schreiben), aber man hat dennoch eine gute Alternative zu Mozilla.

    Natürlich gibt es noch mehr Alternativen, die aber alle nicht an die ganz großen Browser heranreichen.

    Und spätestens unter Android ist Opera wirklich um Welten besser als Mozilla, das immer noch unter Andoroid 4.x Probleme macht (sich z.B. nicht die Seitenpositionen merkt, wenn man nach einem Klick wieder zurückkehrt, was enorm lästig ist). Man sollte nur darauf achten, nicht Opera mini oder Classic Opera zu nehmen, sondern wirklich "Opera für Android". Die anderen laufen auch unter Android, sind aber nicht so gut wie "Opera für Android".

    Übrigens:
    Opera ist der einzige Browser "made in Europe". Ist ein norwegischer Browser.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 MalwinAnonym
  • 26.03.2014, 21:31h
  • Wenn Menschen für ihre politische Überzeugung Sanktionen in Kauf nehmen müssen, leben wir in einem dunkelen Zeitalter.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 MarcAnonym
  • 26.03.2014, 21:58h
  • Die beste Alternative:

    www.opera.com/de

    Ist nicht nur auf dem Desktop schon seit Jahren erfolgreich, sondern hat auch Versionen für Android und iOS. Und sogar eine Java-Version für Einfach-Handys mit Tasten, wo der traditionell Marktführer ist.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel