Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2131

Atlanta In Atlanta, der Hauptstadt des US-Bundesstaats Georgia, haben am Samstag bis zu 15.000 Menschen an einem Marsch gegen die Homo-Ehe teigenommen. An der Demonstration, die an der Begräbnisstätte des Bürgerrechtlers Martin Luther King begann, nahm auch King-Tochter Bernice teil. Die National Black Justice Coalition, die einzige bundesweite Vereinigung von Afroamerikanern, nannte den von der New Birth Missionary Baptist Church veranstalteten Marsch hingegen einen "Schlag ins Gesicht für das Vermächtnis von Martin Luther King". Ein enger Berater Kings sei offen schwul gewesen, auch habe seine Witwe Coretta geäussert, ihr Ehemann sei für die Einführung einer Homo-Ehe gewesen. Zu einer Gegendemonstration kamen rund 100 Menschen. (nb)



#1 gerdAnonym
  • 13.12.2004, 18:48h
  • Ein Trauerspiel, was im prüden, erzkonservativen Süden der USA abgeht, wo der Ku-Klux-Clan und die Diskriminierung von Minderheiten in der Vergangenheit immer seine Unterstützer fand. Dies hat Bush mit seinem "vergifteten" Wahlkampf zu Lasten einer Mindeheit mitzuverantworten, und ich frage mich, was seine Töchter sowie die Tochter seines Vizepräsidenten dazu sagt...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JuliaAnonym
  • 13.12.2004, 21:52h
  • Ja Gerd, das düstere Süden, wo es üblich ist Schwarzen zu verprügeln von der Ku-Kux-Clan. Die Neppchristen dort haben ein Ruf in diskriminierung und noch schlimmeres.
    Also, es wundert mir nicht und ich habe sehr viel respekt für die wenige Gegendemonstranten in so einen gewalttätigen Umwelt.
    Dann fängten sie den Marsch auch noch am Grabe von Martin Luther King an, wie eine Schande.

    Liebe Grüße, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Knecht RuprechtAnonym
  • 14.12.2004, 18:58h
  • stimmt, scheiß demokraten im süden, die erst im us-krieg von den republicans geschlagen werden mussten, um an die nordstaaten angeschlossen zu werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 southwesttomcatAnonym
#5 FiselAnonym
  • 15.01.2005, 15:40h
  • Wie falsch die Bibel verstanden wird!?

    Respekt für alle die an der Gegendemonstration waren, das zeigt Mut. Finde schade, dass es nicht mehr waren! Wo bleiben unsere amerkanischen Schwulen und Lesben? Fight for your rights! :-)

    liebe Grüsse aus der Schweiz,

    Frisel
  • Antworten » | Direktlink »