Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21321

Die Sondermarke soll im kommenden Monat erhältlich sein

Die Philatelisten-Fachzeitung "Linn's Stamp News" hat den vom US-Postdienst ausgewählten Entwurf der amerikanischen Sonderbriefmarke zu Ehren des Schwulenaktivisten Harvey Milk veröffentlicht.

Demnach soll eine Schwarz-Weiß-Aufnahme von Milk im Mittelpunkt des Postwertzeichens stehen sowie links oben die Farben der Regenbogenfahne abgebildet sein. Noch nicht auf dem veröffentlichten Entwurf abgebildet ist die Wertangabe von 49 US-Cent; das ist das Porto für einen Inlands-Standardbrief.

Die Veröffentlichung der Briefmarke war im vergangenen Jahr vom staatlichen "US Postal Service" bekannt gegeben worden (queer.de berichtete). Zuvor hatten LGBT-Aktivisten in einer Petition den Postdienst zu diesem Schritt aufgefordert. In einem von mehreren schwul-lesbischen Gruppen unterschriebenen Brief hatten die Befürworter argumentiert: "Eine derartige Briefmarke würde Amerikaner daran erinnern, dass man mit Harvey Milk einen wahren amerikanischen Helden und einen Vorkämpfer für die Bürgerrechte aller Menschen ehrt."

Die Marke wird am "Harvey Milk Day" am 22. Mai herauskommen, einem von der kalifornischen Regierung anerkannten Gedenktag. Milk ist der erste offen schwule Mann, der auf einer US-Briefmarke geehrt wird.

Harvey Milk war der erste offen homosexuelle Politiker, der in den USA in ein Amt gewählt wurde. Er gewann 1977 einen Sitz bei den Wahlen zum Stadtrat von San Francisco. Nach nur elf Monaten im Amt wurde Milk erschossen. Regisseur Gus van Sant verfilmte das Leben Milks im gleichnamigen Film, der mit zwei Oscars ausgezeichnet wurde (queer.de berichtete). Bereits 1985 war die Dokumentation "The Times of Harvey Milk", auf die der Film aufbaut, mit dem Oscar für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet worden. (dk)



Trauer um Frank M. Robinson

Der schwule US-Schriftsteller und frühere Redenschreiber von Harvey Milk ist am Montag in seiner Heimatstadt San Francisco gestorben. Er wurde 87 Jahre alt.
#1 goddamn liberalAnonym
#2 sperlingAnonym
  • 03.04.2014, 14:04h
  • ich mag das foto. milks lächeln rührt in mir immer eine ganz tiefe saite an - so voller hoffnung, so kindlich und so frei. so lächelt jemand, der an das paradies auf erden glaubt.

    schön finde ich auch, dass das symbol der regenbogenfahne historisch mit milk verbunden ist:

    >"Im November 1978 wurde Harvey Milk, ein offen schwul lebendes Mitglied des Stadtrates von San Francisco, ermordet. Zu seinen Ehren und zum Zeichen der Solidarität, beschlossen die Organisatoren der Schwulenparade von 1979, Bakers [Regenbogen-]Flagge bei dem Protest- und Trauermarsch als Symbol zu verwenden.

    Die ursprüngliche Version der Fahne bestand aus acht Farbstreifen. Für die Massenproduktion und den Verkauf seiner Gay Flag, wandte sich Gilbert Baker an die in San Francisco ansässige Paramount Flag Company. Da das von Baker selbst gefärbte grelle Pink (Fuchsia oder Hot Pink) damals industriell nicht herstellbar war, musste sie auf sieben Streifen reduziert werden.

    Als die Fahne im November 1979 am Protest- und Trauermarsch verwendet wurde, entfernte das Komitee den türkisfarbenen Streifen, um die Farben gleichmäßig entlang der Paraden-Route aufteilen zu können: Drei Farben auf jeder Straßenseite. Gleichzeitig wurde statt Indigoblau Königsblau verwendet."

    de.wikipedia.org/wiki/Regenbogenflagge#Die_Regenbogenfahne_a
    ls_Symbol_der_Lesben-_und_Schwulenbewegung
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 RobinAnonym
#5 TheDadProfil
  • 03.04.2014, 20:09hHannover
  • Antwort auf #1 von goddamn liberal
  • Erst einmal eine für Ulrichs..

    1867 hielt er seine Rede vor dem Juristentag..

    ""1864 veröffentlichte Ulrichs die erste von insgesamt 12 Schriften Forschungen über das "Räthsel der mannmännlichen Liebe", die in einigen deutschen Staaten verboten wurden""..

    150 Jahre sollte doch dann ein nennenswertes Jubiläum sein..
  • Antworten » | Direktlink »
#6 sperlingAnonym
#7 goddamn liberalAnonym
  • 04.04.2014, 08:43h
  • Antwort auf #5 von TheDad
  • Für beide eine.

    Von Ulrichs kommt ja auch die Idee der 'urnischen Ehe'.

    Für die die Kuby in ihren Hetzreden ja den bösen 'Genderismus' verantwortlich macht.

    Eine Neuauflage der Schriften von Ulrichs wäre übrigens dringend nötig.
  • Antworten » | Direktlink »