Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21337

Debbie Harry bei einem Konzert im Jahr 2011 (Bild: Kevin Edwards / flickr / by 2.0)

Die "Heart of Glass"-Sängerin hat erstmals Gerüchte über ihre sexuelle Orientierung bestätigt. "Frauen sind sinnlicher", erklärte sie der "Daily Mail".

Ein Coming-out mit 68 Jahren: Debbie Harry, Leadsängerin der legendären US-Band Blondie, hat in der britischen Boulevardzeitung "Daily Mail" erstmals über ihre Beziehungen mit Frauen gesprochen. Sie sei bisexuell, erklärte "Heart of Glass"-Sängerin, die lange Jahre mit einem männlichen Bandmitglied liiert war.

Von der Zeitung nach ihren Beziehungen zu Männern und Frauen gefragt, sagte die Sängerin: "Ich weiß nicht, ob ich irgendwelche spezifischen Anforderungen habe. Einfach jemand, der nett ist, einen guten Sinn für Humor hat und es liebt, Sex zu haben. Was kann man mehr verlangen?" Allerdings fügte Harry hinzu: "Lass uns sagen, Frauen sind sinnlicher." Namen früherer Freundinnen nannte die Künstlerin, die auch als Schauspielerin tätig ist, nicht.

"Heart Of Glass" brachte 1979 den Durchbruch

Deborah "Debbie" Harry gründete 1974 zusammen mit dem Gitarristen und langjährigen Lebenspartner Chris Stein die Punk-Band Angel, die später in Blondie umbenannte wurde. Im Frühjahr 1979 gelang ihr mit dem Titel "Heart Of Glass" der internationale Durchbruch. Die Band entwickelte sich zum Idol der New-Wave-Ära. Harrys wasserstoffblonde Haare wurden dabei zu einem Markenzeichen und von den Fans vielfach kopiert. Ende 1982 trennte sich die Sängerin vorläufig von Blondie, um sich auf ihre Solokarriere zu konzentrieren. Anfang 1999 meldete sie sich mit siebten Blondie-Album "No Exit" zurück und verbuchte mit dem Titel "Maria" einen weltweiten Charterfolg.

Erst im Februar hatte die Sängerin ein Angebot abgelehnt, bei den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi zu singen. Bei einem Auftritt "in einer Situation, in der Voreingenommenheit und Vorurteile im Vordergrund stehen", fühle sich ihre Band nicht wohl. (cw)

Youtube | Blondie mit "Heart of Glass" (1979)


#1 FelixAnonym
  • 06.04.2014, 18:11h
  • Das war einer der ersten Pop-Titel, die ich in meiner Kindheit hörte, auch wenn ich damals als kleiner Steppke noch nicht wusste, wer das ist.

    Da werden Erinnerungen an die Musik der späten 1970er und frühen 1980er wach...

    Was für eine tolle, aufregende Zeit. Aber das wird wohl jeder über seine Kindheit und Jugend sagen, egal wann man sie verbrachte.

    Ich hoffe nur, die "Jugend von heute" hängt nicht nur vor dem Internet, Spielkonsolen und Smartphones, sondern macht auch andere Erlebnisse...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RobbyEhemaliges Profil
#3 Mateus
#4 sperlingAnonym
  • 06.04.2014, 19:08h
  • mich erinnert das an auch eine zeit, in der fremdsprachige "superhits" oft von deutschsprachigen sternchen übersetzt wurden, was der qualität nicht immer gut tat.

    (triggerwarnung: schlimmer text, schlimme haare, schlimmes make-up, schlimme choreografie!)

    www.youtube.com/watch?v=fq04gVM4ppI
  • Antworten » | Direktlink »
#5 m124Anonym
#6 kuesschen11Profil
  • 06.04.2014, 22:26hDarmstadt
  • Das ist wirklich ein spätes Coming-Out von Blondie mit 68 Jahren.

    Da frage ich mich, was hat sie in ihrem Leben zur Emanzipation von LGBT beigetragen?

    Sie war sicherlich nach außen immer angepasst hetero und steht erst heute zu ihren ehrlichen Gefühlen. Das finde ich allerdings sehr verklemmt.

    Es ist ihr jedoch hoch anzurechnen, dass sie den Auftritt bei den Olympischen Spielen in Sotschi abgelehnt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil
#8 RobbyEhemaliges Profil
#9 AlinaAnonym
  • 08.04.2014, 01:46h
  • Antwort auf #6 von kuesschen11
  • Es geht aus dem Dailymail Artikel aber gar nicht hervor, dass sie das Label selbst gewählt hat. Es scheint, als wäre er ihr von Außen aufgedrückt worden.

    Und dass sie Beziehungen mit Frauen hatte, hat Frau Harry bereits 2004 bestätigt, von wegen verklemmt:

    "I have had my sexual relationships with women, yes. I have had - and probably will still have - a pretty exotic lifestyle."

    Und auch damals schon über mögliche Labels gesprochen:

    "I am probably more heterosexual than I am homosexual, or even bisexual."

    Quelle:
    www.contactmusic.com/news-article/debbie-harry.s-lesbian-aff
    airs
  • Antworten » | Direktlink »
#10 kuesschen11Profil
  • 08.04.2014, 09:46hDarmstadt
  • Antwort auf #9 von Alina
  • "I have had my sexual relationships with women, yes. I have had - and probably will still have - a pretty exotic lifestyle".

    Na dieser Satz erklärt doch schon vieles.

    Frau Harry sieht ihre Beziehungen zu Frauen als einen exotischen Lebensstil, hat wohl ihre Liebhaberinnen, die sie namentlich nicht nennen will, nie in der Öffentlichkeit gezeigt und gibt selbst zu, dass sie mehr heterosexuell ist.

    Frauen sind für die Sängerin also nur ein beiläufiges Liebes-Vergnügen der Sinnlichkeit.

    Eine gleichgeschlechtliche Beziehung/Ehe ist aber in der Wirklichkeit genauso alltagstauglich wie die Hetero-Beziehung und hat ein Recht darauf, in der Kultur gleichwertig gesehen zu werden.

    In United Kingdom, wie in anderen Ländern auch, haben LGBT-Leute, die voll und ganz hinter ihrer Partnerschaft stehen, hart für ihre Gleichstellungsrechte vor dem Gesetz kämpfen müssen und im ach so zivilisierten Deutschland ist die Gleichstellung per Gesetz immer noch nicht durch.

    Ich frage mich, was will eine 68-jährige Sängerin mit diesem Coming-Out bezwecken?
  • Antworten » | Direktlink »