Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 09.04.2014           1      Teilen:   |

"Die Poetin"

Hochkreativ und offen lesbisch in Brasilien

Artikelbild
Zwischen Elizabeth (Miranda Otto) und Lota (Glória Pires) entwickelt sich in Brasilien eine leidenschaftliche Beziehung (Bild: 2013 Pandastorm Pictures GmbH)

Ab Donnerstag im Kino: Regisseur Bruno Barreto zeigt in "Die Poetin" einen Ausschnitt aus dem Leben der Dichterin und Pulitzer-Preisträgerin Elizabeth Bischof.

Es ist keine Liebe auf den ersten Blick: Von der Begegnung mit der Dichterin Elizabeth Bishop (Miranda Otto), deren Lyrik sie verehrt, ist die Architektin Lota de Macedo Soares (Glória Pires) enttäuscht. Zart und zerbrechlich steht Elizabeth im bunten Trubel des Hafens von Rio de Janeiro. Auf Lota wirkt sie verklemmt und arrogant.

Doch Elizabeth ist eine alte Freundin ihrer Lebensgefährtin Mary (Tracy Middendorf) und so muss sich Lota mit dem schönen, unnahbaren Gast in ihrem brasilianischen Landhaus arrangieren. Erst allmählich erkennt Lota, dass nicht Arroganz, sondern Verletzbarkeit und Selbstzweifel hinter Elizabeths Zurückhaltung stehen, und nun beginnt sie, stürmisch und rücksichtslos um die Freundin ihrer Lebensgefährtin zu werben.

Die US-amerikanische Lyrikerin Elizabeth Bishop (1911-1979), die später mit ihrem Gedichtzyklus "North & South – A Cold Spring" Weltruhm erringen wird, ist 1951 in einer Schaffenskrise. In New York hatte sie kurzerhand ein Schiff bestiegen, das sie von der herbstlichen Ostküste der USA in die Hitze Brasiliens brachte. Eine Rundreise durch Südamerika soll neue Inspiration für ihre Arbeit liefern.

Fortsetzung nach Anzeige


Aus der Urlaubsreise wird ein Aufenthalt von 15 Jahren.

Plakat zum Film: "Die Poetin" startet am Donnerstag, den 10. April 2014 bundesweit im Kino
Plakat zum Film: "Die Poetin" startet am Donnerstag, den 10. April 2014 bundesweit im Kino

Doch der brasilianische Lebensfrohsinn, den Regisseur Bruno Barreto in leuchtenden Bildern inszeniert, und die sinnliche, selbstbewusste Lota schüchtern Elizabeth eher ein. Ein gefährlicher allergischer Schock verlängert ihren Aufenthalt unfreiwillig. Elizabeth bleibt und eine leidenschaftliche Liebe beginnt. Aus der Urlaubsreise wird ein Aufenthalt von 15 Jahren.

Die Beziehung mit Lota, die sie auf Händen trägt, gibt Elizabeth nun neue Kraft für ihre Arbeit. Ihre glasklaren Gedichte, für deren kühle Präzision die Poetin Elizabeth Bishop bis heute berühmt ist, entstehen in dem lichtdurchfluteten Studio, das Lota für ihre Geliebte bauen lässt. Die Verliererin in dieser Ménage-à-trois ist Mary, die mit allen Mitteln versucht, Elizabeth zur Abreise zu bewegen. Als dies nicht gelingt, droht sie, selbst Brasilien zu verlassen. Lota jedoch hält auch an Mary fest. Die Adoption eines Kindes bewegt Mary schließlich, zu bleiben.

Als Lota von Gouverneur Carlos Lacerda (Marcello Airoldi) den Auftrag erhält, auf einem brachliegenden Gelände mitten in Rio einen großen Park anzulegen, widmet sie dieser Aufgabe all ihren Ehrgeiz und all ihre Energie: Der Parque do Flamengo soll ihr Vermächtnis werden. Elizabeth und Lota sind auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs. In den liberalen Künstlerkreisen Rio de Janeiros führen die beiden hochkreativen Frauen ein gemeinsames Leben, ohne ihre Liebe verheimlichen zu müssen.

Youtube | Offizieller deutscher Trailer zum Film

Aufnahmen voller Eleganz und fantastischer Farbenprach

Doch ihr Glück wird brüchig: Der Putsch rechtsgerichteter Militärs gegen Präsident Joao Goulart wird maßgeblich von Gouverneur Carlos Lacerda unterstützt. Lota hält dennoch an der Kollaboration mit Lacerda fest. Elizabeth jedoch zieht es zurück in die Vereinigten Staaten…

So zart, so kühl, so kraftvoll wie die Gedichte, die sie schrieb, so spielt Miranda Otto die Pulitzer-Preisträgerin Elizabeth Bishop. Mit Aufnahmen voller Eleganz und fantastischer Farbenpracht erzählt Regisseur Bruno Barreto einen Ausschnitt aus dem Leben dieser Sprachkünstlerin, deren Gedichte in Deutschland noch auf ihre Entdeckung warten.

"Die Poetin" gewann den zweiten Platz beim Panorama Publikumspreis der Berlinale 2013. Als bester Spielfilm wurde das Drama 2013 außerdem auf dem Frameline-Festival, San Francisco, auf dem Inside Out-Festival in Toronto und auf dem Outfest in Los Angeles ausgezeichnet. (cw)

Links zum Thema:
» Offizielle Facebook-Seite zum Film
Galerie
Die Poetin

14 Bilder
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 17             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: die poetin, elizabeth bischof, bruno barreto, miranda otto, glória pires, tracy middendorf, brasilien
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Hochkreativ und offen lesbisch in Brasilien"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
09.04.2014
17:02:31


(+2, 4 Votes)

Von -hw-


Hochkreativ und offen lesbisch auf der Krim?

Link:
ru-antidogma.livejournal.com/2076040.html


! !

Unsere Hände sind unzertrennlich!
Wir werden niemals kämpfen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 KULTUR - NEU IM KINO

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe US-Politiker: Homo-Paare sind von Dämonen besessen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt