Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2138

Kairo "Keuschheit und Treue" werden von Religionsführern aus der arabischen Welt als bestes Mittel gegen die Ausbreitung von HIV und Aids angesehen. Das ist das Haupt-Ergebnis einer von 80 Vertretern von christlichen und moslemischen Organisation unterzeichneten Erklärung. Das sei die erste derartige Erklärung in der Region, meldet die Nachrichtenagentur dpa. Neben der Keuschheit solle jedoch jedes Mittel genutzt werden, das die Ausbreitung der Krankheit verhindern könne. Obwohl die religiösen Führer das Wort Kondom nicht nannten, gingen sie damit weiter als Papst Johannes Paul II, der die Nutzung von Kondomen ablehnt. In dem Papier erklärten sich die Unterzeichner ferner solidarisch mit Positiven und "ermutigen sie zu beten und Gottes Hilfe zu erlangen." Zu den Vertretern gehören unter anderem Ali Gomaa, der Mufti Ägyptens, der populäre Scheich Jussif al-Karadawi und ein Vertreter der ägyptischen koptischen Kirche. Die gemeinsame Erklärung war auf Initiative des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) zu Stande gekommen. (pm/dk)



#1 MarkusHHProfil
  • 14.12.2004, 20:08hHamburg
  • "Keuschheit und Treue" sind technisch betrachtet sicherlich das effektivste Mittel gegen die Verbreitung von HIV, jedoch nicht das Beste. Ein Mensch geht an Sexentzug definitiv kaputt, wird agressiv und endet letztlich beispielsweise in Fanatismus. Die beste Alternative ist und bleibt die Aufklärung über die Krankheit selbst, ihre Übertragungswege und die kostenlose Verteilung von Kondomen!

    Wieso haben religiöse Führer immer Angst davor, durch ein "Ja" zur Sexualität könnten ihnen ihre Felle davon schwimmen?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ThomasAnonym
  • 14.12.2004, 20:31h
  • MarkusHamburg schreibt:

    > "Keuschheit und Treue" sind technisch
    > betrachtet sicherlich das effektivste Mittel
    > gegen die Verbreitung von HIV, jedoch nicht
    > das Beste. Ein Mensch geht an Sexentzug
    > definitiv kaputt, wird agressiv und endet letztlich
    > beispielsweise in Fanatismus.

    Ja. Eben.

    Thomas
  • Antworten » | Direktlink »