Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 15.04.2014           85      Teilen:   |

Szene erleichtert

Köln: Darkrooms und schwule Saunen weiterhin erwünscht

Artikelbild
Darauf genehmigen sich manche Saunabesucher erstmal ein Sektchen (Bild: dk)

Das befürchtete Verbot der Neuansiedlung von schwulen Szenelokalen oder Saunen ist nach Protesten von Aktivisten verhindert worden.

Der Kölner Stadentwicklungsausschuss hat in seinem am Montag verabschiedeten Bebauungsplan für die nördliche Severinstraße auf eine Beschränkungen für schwule Einrichtungen verzichtet. Ursprünglich sollte die angestrebte Definition "Vergnügungsstätte" auch Kneipen mit Darkrooms oder schwule Badehäuser umfassen. Weiterhin unter das Verbot fallen sollen demnach Spielhallen, Wettbüros, Erotikläden oder Sex-Kinos, aber nicht Bars oder Restaurants. Der neue Entwurf wurde einstimmig bei Enthaltung der CDU verabschiedet.

Szenevertreter zeigten sich mit dem Ergebnis zufrieden: Es sei erfreulich, "dass sich am Ende die Vernunft durchgesetzt hat", erklärte Marco Malavasi vom LSVD Köln. Für Michael Schuhmacher, dem Geschäftsführer der Kölner Aids-Hilfe, geht es um "mehr als 'nur' einen Bebauungsplan für die Severinstraße in der Kölner Innenstadt". Es müsse für schwule Szenelokale oder Saunen möglich sein, "das Freizeitangebot der hier lebenden Community sinnvoll weiterzuentwickeln".

Fortsetzung nach Anzeige


Schutz vor Lärm

Mit dem Bebauungsplan will die Stadt die Bevölkerung vor allem in Wohngebieten schützen, etwa vor Lärmbelästigung. Im vergangenen Jahr hatten Aktivisten Alarm geschlagen, weil unter dieses Verbot auch schwule Einrichtungen fallen sollten. Sie argumentierten daraufhin, dass das Verbot dem Image Kölns als "Hauptstadt der Schwulen" schade.

Bereits im Januar hatten die in Köln mitregierenden Grünen Berichte zurückgewiesen, wonach schwule Saunen und Darkrooms vergnügungssteuerpflichtig werden sollten. Die kommunale Steuer wird derzeit bei Bordellen oder Swinger-Clubs erhoben. Das führte bei den Grünen zu einem deutlichen Bekenntnis zu diesen Einrichtungen: "Uns ist wichtig, dass die lebendige schwule Szene Kölns nicht über das Baurecht Schaden nimmt. Schwule Kneipen und Saunen gehören integral zum Stadtleben Kölns dazu und tragen zum positiven Profil unserer toleranten und vielfältigen Stadt bei", sagte der grüne Ratsherr Andreas Wolter (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 85 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 94             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: darkroom, saunen, köln
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Köln: Darkrooms und schwule Saunen weiterhin erwünscht"


 85 User-Kommentare
« zurück  12345...89  vor »

Die ersten:   
#1
15.04.2014
13:29:49
Via Handy


(+10, 12 Votes)

Von Alex


Aber bezeichnend, dass es erst Proteste geben musste. Ich selbst stehe zwar nicht so auf diese Angebote, aber sie zu verbieten wäre ein schwerer Eingriff in persönliche Freiheiten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
15.04.2014
13:49:49


(+5, 7 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Richtig so, denn sie bereichern die schwule Szene!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
15.04.2014
14:01:00


(-10, 16 Votes)

Von m123


Sex mit Fremden in Darkrooms und Saunen ist in meinen Augen ziemlich billig. Und zwar billig in jeder Hinsicht.

Darkrooms gibt's natürlich auch bei Heten, aber Hetero-Saunen, in denen es um Sex mit Fremden geht, hab ich noch nie gesehen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
15.04.2014
14:01:36


(+5, 9 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


"" Der neue Entwurf wurde einstimmig bei Enthaltung der CDU verabschiedet. ""..

Wundert das jetzt irgend jemanden ?
Mich nicht..

""Mit dem Bebauungsplan will die Stadt die Bevölkerung vor allem in Wohngebieten schützen, etwa vor Lärmbelästigung.""..

Mit dieser "Brgründung" wurden in anderen, vor allem Unions-geführten Gemeinden schon mal Senioren-Einrichtungen und Kindergärten in Gewerbegebiete "abgeschoben"..

Link zu www.merkur-online.de

Link zu www.taz.de

Link zu www.zeit.de

Link zu www.merkur-online.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
15.04.2014
14:07:29


(+8, 12 Votes)

Von Na dann
Antwort zu Kommentar #3 von m123


ist es doch gerade gut, dass Schwule diese bedeutende Lücke schließen und Räume für geilen, spontanen Sex erschließen!

BTW, bei Heten nennt man sowas meines Wissens Swinger-Club usw.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
15.04.2014
14:16:29


(+3, 7 Votes)

Von ehemaligem User Robby


YEAH! Klasse! Genau die RICHTIGE Entscheidung! Da kann man mal wieder sehen, dass die Verantwortlichen DOCH ein Herz für unsere Szene haben und das Szenesterben nicht fortschreiten lassen wollen. Und außerdem zeigt es, dass es - entgegen der Unkenrufe unserer Klemmschwestern - verdammt viele von uns Schwulen gibt, die OFFEN UND UNBEFANGEN mit ihrer Sexualität umgehen und diese auch ausleben! Für "nur" 5 oder 6 Leute hätten sie dieses "Verbot" sicher NICHT verhindert!

Nebenbei bemerkt finde ich es bezeichnend, dass sich die CDU bei der Abstimmung "enthalten" und nicht mal dagegen gestimmt hat. - Sind die vielleicht am Ende doch noch "lernfähig" - was unsere Gleichstellung und unsere Szene betrifft? - Oder ist das doch nur eine "ach-wir-können-das-Verbot-ja-eigentlich-garnicht-rational-begründen"-Enthaltung? Wie auch immer. Die Saunen und Darkrooms bleiben jedenfalls - und das ist das wichtigste!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
15.04.2014
14:23:05


(+1, 7 Votes)

Von ehemaligem User Robby
Antwort zu Kommentar #3 von m123


Ach, kommt DIE Leier mal wieder von Dir, Waldmäuschen! Die haben wir doch noch ÄUSSERST gut von den bisherigen vielen Diskussionen um das Thema "offener Umgang mit schwulem Sex" in Erinnerung! -GÄÄÄÄÄÄHN! - Ist doch IMMER wieder die selbe Platte, die Du abspielst. Inzwischen können wir schon die ganzen Argumente von Dir auswendig aufsagen... Laß Dir doch mal was NEUES einfallen, Waldmäuschen! Dieses ewig gleiches Geschwurbel ist TODLANGWEILIG! - GÄÄÄÄHN! - Schau, wir ALLE, wirklich ALLE hier wissen doch, dass Du nicht offen Deine Sexualität auslebst! - Ist doch kein Geheimnis mehr, hast Du schon x-mal wiedergekäut. Und deshalb mußt Du's uns doch nicht schon WIEDER antun, oder?! Oder willst Du, dass wir alle noch vor Langeweile wegpennen und Du Dich mit Dir selbst unterhalten mußt?! GÄÄÄÄHN!
Wir leben unsere Sexualität aus - Du nicht! - Jeder wie er mag! - Also schenk Dir in Zukunft einfach Deine Anmassungen uns gegenüber, ja?! Kommt nicht gerade gut an hier, Waldmäuschen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
15.04.2014
14:25:33


(-2, 6 Votes)

Von ehemaligem User Robby


Und wie lange dauert es wohl, bis unser ZWEITES Waldmäuschen seinen Senf abgibt? - 5 oder 10 Minuten? Oder haben wir noch eine ganze STUNDE "Schonfrist"? Wir können ja schon mal Wetten abschließen...
Grins...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
15.04.2014
14:29:51


(+3, 5 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #3 von m123


""Darkrooms gibt's natürlich auch bei Heten""..

WO ?

""aber Hetero-Saunen, in denen es um Sex mit Fremden geht, hab ich noch nie gesehen""..

Die gibt es mit Sicherheit :

Link zu www.fkk-villa.de

Besonders auffällig :

""Der Saunaclub >FKK Villa< Hannover - kein Bordell""..

Ach ? Nicht ?

""großen Garten mit Außenpool, Grillstation und Liegewiese, ein Sexkino, einen TV- Raum mit Leinwand für Events wie Fußball, Boxen oder Formel1 und immer eine Menge splitternackter Sexy Girls aus Hannover, die nur darauf warten "Ihn" zu verwöhnen""..

Und hier "spielt" der Mann dann wohl "Ehe, wie er sie sich wünscht", weil er DAS zu hause nicht bekommt ?

""Kein typisches Bordell""..

Ach ? Jetzt doch ein Bordell ?
Ja, was denn nun ?

""sondern märchenhaftes Ambiente mit vielen Sex y Girls aus Hannover.""..

Kann Mann das auch irgendwo nachprüfen ?

""Alles was Männern Spaß macht - gibt es im FKK Saunaclub Hannover zum "Verwöhn-Tarif".""..

Boah ey, die haben eine Flat-Rate zum Pimpern..

Oder eben so :

Link zu www.joyclub.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
15.04.2014
14:43:12


(-1, 5 Votes)

Von ehemaligem User Robby
Antwort zu Kommentar #3 von m123


Klär mich auf, 'm123': WO hast Du einen HETERO-Darkroom gesehen?! Diese Behauptung glaub ich Dir nicht so ganz, weißt Du. Seit wann haben denn HETEROS Darkrooms? - Wenn das so wäre, würden sie sich sicher nicht mehr über unsere Gay-Darkrooms aufregen. -
Kannst Du uns von so einem Hetero-Darkroom nicht mal einfach ein Bild posten oder eine Internet-Seite angeben - wo dieser angeblich sein soll? Wäre bestimmt nicht nur für mich interessant.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345...89  vor »


 Ort: Köln


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt