Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21400

Neoklassische Musik

Antonija Pacek berührt Seelen

  • 16. April 2014, Noch kein Kommentar

Das Debütalbum "Soul Colours" von Antonija Paceks ist bereits am 7. April 2014 erschienen

Die kroatische Komponistin und Pianistin hat mit "Soul Colours" ein rundum gelungenes Einstandswerk vorgelegt.

Die grenzenlose Welt instrumental inszenierter Musik ist die künstlerische Heimat der Komponistin, Pianistin und studierten Psychologin Antonija Pacek. Sie schätzt Pop genauso wie Motive der Klassik und die Ausdruckskraft der großen Jazz-Solisten.

Jetzt, im Alter von 39 Jahren veröffentlicht sie ihr Einstandswerk "Soul Colours", das tatsächlich jene Magie, jenes Charisma und jene beeindruckende Frische besitzt, die man gemeinhin blutjungen Debütanten zuschreibt.

"Soul Colours" ist das Destillat der lebenslangen Suche Antonija Paceks nach direktem und beseeltem künstlerischen Ausdruck. Ihre musikalischen Expeditionen trotzen Kategorisierungen mit nonchalanter Leichtigkeit. Manche bezeichnen sie als minimalistisch, einige möchten ihrer Musik das Etikett "neoklassisch" anhängen, andere meinen, Pop-Sensibilitäten in Antonijas Kompositionen verortet zu haben.

Eine unaufdringliche Musikauffassung

Aber ganz gleich, was man in ihnen findet, Antonija Paceks Kunst der feinen Signale trifft Töne von besonders intensiver Qualität. Ihre unaufdringliche Musikauffassung prägt ihren Pianotastenanschlag, der ihre Stücke zu unmittelbar begreifbarem Ausdruck menschlicher Seelenlagen macht.

Der Albumtitel "Soul Colours" beschreibt Antonija Paceks künstlerischen Imperativ nahezu allumgreifend. Sie berührt Seelen mit ihrer klanggewordenen Anmut. (pm)

Youtube | Antonija Pacek im Kurzporträt