Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 23.04.2014           8      Teilen:   |

Vorwürfe an Polizei

Istanbul: 25-Jährige offenbar aus Transphobie ermordet

Artikelbild
Nach dem Mord gab es in der Türkei Proteste von Trans- und LGBT-Aktivisten (Bild: Kaos GL)

Eine junge Transsexuelle ist bei einem Angriff von Unbekannten in der Nacht auf Dienstag erschossen worden. LGBT-Aktivisten sprechen von einem Verbrechen aus Hass auf sexuelle Minderheiten.

In Istanbul ist es wahrscheinlich zu einem Hassverbrechen gegen zwei transsexuelle Frauen gekommen. Wie die Zeitung "Hürriyet" meldet, war Çağla Joker mit einer 45 Jahre alten Freundin unterwegs, als zwei Männer die Frauen angegriffen haben. Obwohl die nach Schüssen von Nachbarn herbeigerufene Polizei und Krankenwagen schnell zur Stelle waren, starb Joker noch am Tatort.

Ihre Freundin musste mit Verletzungen an der Schulter ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nach den flüchtigen Tätern wird derzeit gefahndet.

Fortsetzung nach Anzeige


LGBT-Aktivisten machten die LGBT-feindliche Atmosphäre in Teilen der Gesellschaft für den Mord verantwortlich: "Wir sind Transgender, wir sind hier, also gewöhnt euch dran, denn wir werden nicht verschwinden", erklärte etwa die "Istanbul LGBTI Association", die gegen den Übergriff am Dienstag protestierte.

Eine transsexuelle Aktivistin warf auch den Mitarbeitern der Rettungsdienste vor, transphob gehandelt zu haben: "Die Polizei und die Sanitäter wollten nicht einmal die Leiche unserer Freundin berühren. Wir mussten sie tragen", so eine von der Gruppe Kaos GL verbreitete Erklärung. Darin wurde auch der Polizei vorgeworfen, keine Zeugen am Tatort befragt zu haben.

Schwule, Lesben und Transgender beklagen in der Türkei offene und versteckte Diskriminierung, die teilweise von der konservativen Regierung gestützt wird. So erklärte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan vergangenes Jahr, dass Homosexualität der "Kultur des Islam" widerspreche (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 8 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 41             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: transgender, türkei, istanbul, mord
Schwerpunkte:
 Türkei
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Istanbul: 25-Jährige offenbar aus Transphobie ermordet"


 8 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
23.04.2014
16:14:42


(+4, 4 Votes)

Von romaniagirl
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Mich würde interessieren, ob es eine transsexuelle Frau war oder ein Transvestit? Wenn ich den Text der türkischen Zeitung mit google Translator übersetzen lasse, wird immer von Transvestit gesprochen - dabei gibt es in der türkischen Sprache auch einen Begriff für transsexuell...
Vielleicht kann die Redaktion von queer das genauer erklären?
Danke!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar

Anm. d. Red.: Das Opfer war eine transsexuelle Frau.

 
#2
23.04.2014
17:30:45


(-1, 9 Votes)

Von Peer


Die Türkei driftet ja momentan leider eh in den Faschismus ab.

Ich erinnere nur an die Sondergefängnisse für Schwule und Lesben, die dort eingerichtet werden sollen und wo ausgerechnet queer.de vor ein paar Tagen leider nicht drüber berichtet hat, sondern nur einen Link im Pressespiegel.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
23.04.2014
18:14:31


(+1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Ein wertvolles Menschenleben wurde ausgelöscht! Herr Erdogan, können Sie denn überhaupt noch in Ruhe schlafen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
23.04.2014
18:33:38


(+4, 4 Votes)

Von Anne Marie


Tja, so traurig wie es ist, von Menschen wie uns werden nicht wenige jedes Jahr brutal umgebracht, nur weil wir so sind wie wir sind.
Manchmal beneide ich euch Schwule und lesbischen Menschen, weil ihr wenn es eng wird, zusammen haltet, was ich bei Transidenten Menschen nicht unbedingt behaupten kann.
Schade...........


Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
23.04.2014
19:28:37


(+3, 5 Votes)

Von ehemaligem User Robby


Mit seiner homophoben Politik macht Erdogan seit Jahren die Zustände für LGBTIs in der Türkei immer schlimmer und die Homo-Hasser fühlen sich von ihm immer mehr in ihren Hass-Aktionen bestärkt. Solange die Türkei nicht WIRKLICH etwas gegen die permanente Gewalt und die Hassverbrechen an LGBTIs tut, darf sie meiner Meinung nach auf keinen Fall in die EU aufgenommen werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
23.04.2014
19:38:50


(+1, 3 Votes)

Von ehemaligem User Robby
Antwort zu Kommentar #4 von Anne Marie


Gibt es denn keine Gruppen für Transidente/Transsexuelle Menschen in Deiner Nähe? - Ich weiß nicht, wo Du genau herkommst, aber laut der Homepage des SUB, gibt es in München zum Beispiel eine Gruppe die "Transmann" (www.transmann.de) heißt. Außerdem noch eine Gruppe "Diversity" (www.diversity-muenchen.de) die sich um Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender kümmert.
Laut ihrer Homepage ist "Transmann" in mehreren Städten in Deutschland vertreten. Vielleicht gibt es etwas in der Art auch für Frauen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
23.04.2014
19:43:01


(+1, 3 Votes)

Von ehemaligem User Robby
Antwort zu Kommentar #4 von Anne Marie


Nachtrag zu meinem Kommentar:
Ich habe gerade noch eine weitere Internet-Seite gefunden, die Dich vielleicht interessiert, falls Du München nicht zu weit von Deinem Wohnort sein sollte: www.vivats.de

Eine Gruppe für Transsexuelle, Transvestiten, Intersexuelle und Crossdresser.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
24.04.2014
23:03:24


(+2, 2 Votes)

Von SofiaBerlin
Aus Berlin
Mitglied seit 01.01.2013


Unglaublich traurig und erschreckend, Transsexuelle werden in der Türkei ermordet, gefoltert, vergewaltigt und niemand wird dabei belangt.
Was sind das nur für kalte Menschen die so etwas tatenlos mit ansehen, was sind das für Rettungskräfte die die Leiche nicht einmal berühren wollten....grausam.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Istanbul


 BOULEVARD - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt