Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 02.05.2014               Teilen:   |

Enough is Enough

Videoprojekt gegen Homophobie


"Homophobie ist scheiße, unnötig und vollkommen überflüssig"

Die Aktivistengruppe "Enough is Enough" aus Berlin hat die Community eingeladen, bei einem Videoprojekt ihre Gedanken zum Thema Homophobie zum Besten zu geben. Jetzt ist das Ergebnis auf Youtube zu sehen.

Was bedeutet Homophobie für mich? In einem Videoprojekt anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie und Transphobie am 17. Mai hat "Enough is Enough" mehrere Personen interviewt, darunter auch Promis wie die Komikerin Gayle Tufts. Jetzt ist das erste flott zusammengeschnittene Video online gegangen, bis zum Tag gegen Homophobie, zu dem die Aktivisten eine große Demo in Berlin planen, sollen weitere folgen:



Wie wichtig ein solches Video noch ist, zeigen alleine die Kommentare darunter auf Youtube. So schreibt ein gewisser Heiko: "Was ist mit der toleranz für solche, die so was anekelt? Ich finde euch schwuchtel befuerworter zum kotzen". (dk)

Links zum Thema:
» Homepage von Enough is Enough
Mehr zum Thema:
» Terminübersicht: Veranstaltungen am 17.5. in ganz Deutschland
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen
Teilen: 22                  
Service: | pdf | mailen
Tags: idaho, enough is enough, homophobie
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Videoprojekt gegen Homophobie"


 Bisher keine User-Kommentare


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt