Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21531

Jason und David Benham waren eine zu große Bürde für den Heimwerker- und Gärtnersender HGTV

Erzkonservative Christen fühlen sich in den USA wieder einmal diskriminiert, weil ein Kabelsender eine Sendung mit einem homophoben Zwillingspaar nach Protesten abgesetzt hat.

Der US-Sender "Home & Garden Television" (HGTV) hat die Serie "Flip it Forward" mit David und Jason Benham nach der Produktion der Pilotfolge abgesetzt, weil die beiden evangelikalen Hauptdarsteller aus ihren homo- und islamophoben Ansichten nie einen Hehl gemacht haben und offen dafür werben. Der Kabelkanal, den rund 90 Prozent aller US-Haushalte empfangen, hatte die Serie vor einem Monat für den Herbst angekündigt, sah sich aber sofort Protesten von Bürgerrechtsaktivisten ausgesetzt. "HGTV hat sich entschieden, mit der Serie der Benham-Brüder nicht fortzufahren", ließ der Sender schließlich am Mittwoch über seine Facebook-Seite verbreiten.

In der Sendung sollten die Brüder Hausbesitzern helfen, ihre Bleibe aufzuhübschen, um bei einem Verkauf einen höheren Preis zu erzielen. Die Benhams sind ehemalige Baseball-Profis, die sich nach dem Ende ihrer Karriere als Immobilenmakler selbständig gemacht haben.

Benhams: Kampf gegen Homo-Ehe ist wie Kampf gegen Nazis

Der Vater der Brüder ist ein extrem homophober Pfarrer, dessen Ansichten die beiden übernommen haben und diese auch offensiv verbreiten. So hat David Benham 2012 während des Bundesparteitags der Demokraten in North Carolina eine Gebetsversammlung veranstaltet, in der unter anderem erklärte, dass "Homosexualität unsere Nation attackiert". Auch den obligatorischen Nazi-Vergleich lieferte er nach, als er sagte, der Kampf gegen die Homo-Ehe sei genau das gleiche wie der Kampf gegen die deutschen Nationalsozialisten. Die Brüder haben auch andere extremistische Ansichten: So sprechen sie vielen Nicht-Christen, insbesondere Muslimen, das Recht auf Religionsfreiheit ab. Sie werben darüber hinaus leidenschaftlich für ein Totalverbot der Abtreibung.

Evangelikale Christen zeigten sich empört über die Absetzung und behaupten, dass Gläubige in den USA derzeit gezielt gemobbt werden würden. Die Gruppe "Faith Driven Consumer" hat sogar eine Petition gestartet, um die Rücknahme der Absetzung zu erzwingen. "Die Benhams haben biblische Ansichten vom Leben, von der Sexualität, von der Ehe und der Familie, die seit tausenden von Jahren erfolgreich sind und nach wie vor von der Mehrheit der Amerikaner und von Ihren Zuschauern gehalten werden", erklärte die Organisation. Die ultrareligiösen Aktivisten verschweigen jedoch, dass 60 Prozent der Amerikaner inzwischen die Ehe-Öffnung befürworten und sogar rund 80 Prozent ein Totalverbot der Abtreibung ablehnen. (dk)

Youtube | Die Benhams in einem ihrer Youtube-Videos, in dem sie für die christliche Sache werben


#1 AutoheartProfil
  • 08.05.2014, 18:20h Kassel

  • Gut, dass die Scheisse abgesetzt wurde. Hoffentlich ist das ein Denkzettel für die beiden Bastarde und die anderen Idioten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FelixAnonym
  • 08.05.2014, 19:05h

  • Längst überfällig.

    Leider wird immer erst dann reagiert, wenn der Image-Schaden zu groß wird und monetär messbar wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RobbyEhemaliges Profil
#4 QueeerdenkerAnonym
  • 08.05.2014, 20:35h
  • Ich weiß, dass das hier nicht gerne gelesen wird, aber sowas ist einfach nur falsch. Anstatt auf diese Menschen zuzugehen, zu versuchen sie zu überzeugen, würgt man ihnen eine rein. Jetzt werden die Beiden und andere Evangelikale noch engagierter gegen uns Homos kämpfen. Wir schaden uns selbst! Die Meinungsfreiheit gilt für jeden und endet nicht dort, wo es uns nicht passt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Evangelical_GayProfil
  • 08.05.2014, 20:38hBerlin
  • Diese Menschen haben die Bibel nicht verstanden. Gerade das Neue Testament (das für Christen von größerer Bedeutung ist als das alte) vermittelt ein liebevolles Gottesbild.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 anomeProfil
  • 08.05.2014, 20:42hKassel
  • Wie sich die Schwulenszene wieder einmal durch ihr aggresives Vorgehen immer mehr Feinde macht. Der Rollback wird kommen und das haben wir uns nur selbst zu verdanken.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 timpa354Ehemaliges Profil
  • 08.05.2014, 21:19h
  • Von solchen religiös verblödeten Schwachköpfen ein Kind? Um Gottes Willen! Wie gut das es Abtreibung gibt, sonst würde sich am Ende dieser Idiotismus weiter vererben.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 timpa354Ehemaliges Profil
#9 TheDad
  • 08.05.2014, 21:34h
  • Antwort auf #6 von anome
  • Die Schwulenszene ?

    Die LGBT´s machen sich Feinde, indem sie aggressiv gegen Homo-Hasser vorgehen ?

    Ein besseres Beispiel für eine völlig verblödete Double-Bind-Argumentation habe ich in den letzten Wochen hier nicht lesen können..
    Oder besser müssen..

    Das ein Homo-Hasser nicht erst zum Feind wird, sondern schon einer ist, ist Dir nicht klar ?

    Das die öffentliche Äußerung von LGBT-Feindlichen, homophobistischen und islamophoben Phrasen bereits eine Aggression ist, ist dir auch nicht klar ?

    Nicht die LGBT´s sind hier die aggressiven Agitatoren, sondern diese beiden Typen !

    Und Leute wie Du, die der eigenen Community falsches Verhalten unterstellen, und völlig wirres Zeug behaupten..

    Unfaßbarer Schwachsinn..
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DavidJacobEhemaliges Profil