Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=21536
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Gurke für Robert Kastl


#11 MinkAnonym
  • 09.05.2014, 15:59h
  • Todesstrafe, Folter, Haft, Verachtung, Gewalt, Vergewaltigung, .... für LGBTI in vielen Ländern. In Berlin Streit über Namen, Personen, Geld, Macht, ...

    First world problems, für die wir uns schämen mussten!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Moritz MunkelAnonym
  • 09.05.2014, 16:07h
  • Man raunt, dass Gmünder den Zug auf die Zentrale von GAZPROM Germania in Berlin umleiten wird.

    Genial!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Lars3110
#14 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 09.05.2014, 16:33h
  • Das Aktionsbündnis CSD Berlin 2014 zählt also die CDSU zu ihren Erstunterstützern? Igitt! Egal zu welcher Demo: Wer mit der CDSU zusammen demonstriert, unterstützt Homophobie.
    Zur Erinnerung hier ein paar wenige, öffentlich getätigte Aussagen der CDSU zu LGBTs aus jüngster Zeit. Die Reihe ließe sich ENDLOS fortsetzen.



    "Homosexuelle sind eine Gefahr für die Gesellschaft."
    "Die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben ist ein Rechtsrandgebiet, für das keine Zeit und Energie verschwendet werden sollte."
    - Katherina Reiche (CDU)

    Ich halte es gesetzesökonomisch für fragwürdig, für wenige tausend betroffene Fälle Dutzende von Gesetzen zu überarbeiten
    - Günter Krings (CDU)

    Die Zukunft Deutschlands liegt in Familie, Kindern und Ehe, nicht in gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften
    - Stefan Müller (CSU)

    "Wir sehen in jeder Form der Homosexualität eine Entwicklungsstörung. Deshalb halten wir den Rat, Homosexualität als eine normale Gegebenheit im Leben zu akzeptieren und entsprechend zu leben, für schädlich und verantwortungslos."
    Bernhard Ritter (CDU)

    "Schwule und Lesben haben kein Recht auf Eheschließung."
    "CSDs sind sexueller Exhibitionismus und abstoßend."
    "Homos taugen nicht zum Überleben des Volkes."
    "Gleichstellung von Homo-Paaren im Steuerrecht ist keine Menschenrechtsfrage."
    "Der gleichgeschlechtliche Ole von Beust sollte sich was schämen."
    - Erika Steinbach (CDU)

    "Es gibt Qualitätsunterschiede zwischen heterosexuellen und homosexuellen Menschen." - Thomas Goppel (CSU)

    "Wir sehen in jeder Form der Homosexualität eine Entwicklungsstörung. Deshalb halten wir den Rat, Homosexualität als eine normale Gegebenheit im Leben zu akzeptieren und entsprechend zu leben, für schädlich und verantwortungslos."
    - Bernhard Ritter (CDU)

  • Antworten » | Direktlink »
#15 ZeitfensterAnonym
#16 tarantullaAnonym
  • 09.05.2014, 16:50h
  • ...ich finde es reicht langsam, robert kastl derart zu beschimpfen u. lügen zu verbreiten ist unter aller sau!
    dieses ständige gelaber "DER Community", wen meint ihr da eigentlich? wenn jemand hier eigene interessen vertritt dann sind das eine gruppe von querulanten die sich in den letzten monaten gebildet hat, die sich selbst als retter des csd sehen u. unverschämte fragenkataloge verschicken, sich dann wundern dass keine fragen beantwortet werden.
    mir fällt nur eine person immer wieder NEGATIV auf, BRUNO GMÜNDER, dieser herr wird hier als held hingestellt, die gelder von uns allen die wir in seiner stoppkreutznet kampagne gespendet haben sind immer noch eingefroren, nachfragen werden nicht beantwortet, ich erinnere auch daran wer damals einen david berger plötzlich zum männer chefredakteur ernannt hat u. so jemand soll plötzlich für transparenz stehen?
    für mich wird stonewall der neue haupstadt csd u. für die ganzen touris aus, da bin ich mal gespannt wie sich der neue verein etabliert.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 allerdingsAnonym
  • 09.05.2014, 16:56h

  • ist die Zerspaltung eines vielfältigen, wenn auch nicht genügend politisierten, Raums queerer Pride ein Skandal!
    Just angesichts der Vertreibung und Verfolgung queerer Öffentlichkeiten im ost-europäischen Raum, die zuletzt bis in den ESC hineinwirken, eine dermassen kompromisslose Haltung zu präsentieren, deutet vor allem auf die völlige, sicherlich nicht Narzissmus freie, Verkopfung politischer Initiative. Die Repräsentation von niemals unter eine Idee zu fassender nichtheterosexueller Sinnlichkeit & Bejahung und Feier solcher Leben in diesem blindwütigen Masse zu chaotisieren und zu desorganisieren und desorientieren, verweist in eben diesem Masse auf den Siegwunsch eines Willens zur Macht, der zuvörderst - und sei es durch Absetzung des Vorstands - unterbrochen werden muss. Und zwar unbedingt und sofort.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 DefragmentierungEhemaliges Profil
#19 Herr_FischerAnonym
  • 09.05.2014, 17:43h
  • Ich finde es absolut unseriös wie Robert Kastl hier als der Antichrist dargestellt wird. Er ist zwar der GF des csd e.v. aber andere dürfen auch eine Meinung dort haben!
    Es ist mir auch unverständlich wie eine angebliche
    Community, bestehend aus immer wieder den gleichen Leuten, allen Ernstes erwartet dass alle Fragen via Katalog, email, Post etc. beantwortet werden, das macht kein Verein.
    die Umbenennung in Stonewall erfolgte auch nicht von heute auf morgen, die Idee den CSD endlich politischer zu gestalten war überällig.
    Natürlich kann man anderer Meinung sein, wie hier aber mit dem CSD e.v. umgegangen wird ist alles andere als ok.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 RobbyEhemaliges Profil
  • 09.05.2014, 17:59h
  • Antwort auf #19 von Herr_Fischer
  • So ein Schwachsinn! DENKEN - DANN POSTEN! Kein Mensch stellt Kastl hier als einen angeblichen "Antichrist" dar. - In dem queer.de-Artikel wird lediglich direkt und sachlich dargelegt, dass Kastl ziemlich viel Scheiße gemacht und unserer LGBTI-Community einen Bärendienst erwiesen hat. - Nicht mehr - nicht weniger. Daher können wir auf ein derartiges sinnloses Geschwurbel von Dir auch gut verzichten. - Du bist hier nicht in der Kirche, Mann!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »

» zurück zum Artikel