Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21578

Die Behörden veröffentlichten dieses Bild des Tatverdächtigen (Bild: Polizei Berlin)

Die Berliner Polizei sucht mit Bildern aus einer Überwachungskamera einen unbekannten Tatverdächtigen, der aus homophoben Motiven einen Mann in einem Frauen-Kostüm angegriffen hat.

Der Gesuchte hatte am 7. Dezember letzten Jahres gegen 3.50 Uhr sein Opfer beleidigt und schwer verletzt. Der 37-jährige Angegriffene hatte sich anlässlich einer Betriebsweihnachtsfeier als Frau verkleidet und befand sich auf dem Heimweg. In der Konrad-Wolf-Straße in Höhe der Simon-Bolivar-Straße schlug und trat der Gesuchte im Alter von 20 bis 25 Jahren auf sein Opfer ein. Der 37-Jährige erlitt eine Gehirnerschütterung, eine blutende Wunde und Schwellungen im Gesicht.

Zuvor soll der Unbekannte das Opfer bereits in einer Straßenbahn der Linie M5 Richtung Zingster Straße homophob beleidigt haben. Dort filmte eine Überwachungskamera der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) den mutmaßlichen Täter.

Die Kriminalpolizei hat sich am Donnerstag mit dem Bild des mutmaßlichen Täters an die Öffentlichkeit gewendet. Es werden Zeugen gesucht, die die Tat beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben. Außerdem erhofft sich die Polizei Hinweise zur Identität der abgebildeten Person. Hinweise nimmt der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt in Berlin-Tempelhof unter der Telefonnummer (030)4664 953 310 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (pm/dk)



#1 MeineFresseAnonym
  • 15.05.2014, 17:34h
  • Meine Fresse, langsam hasse ich die Polizei.
    Wieso bringen sie Überwachungskamerabilder nicht spätestens 24 Stunden nach der Tat an die Öffentlichkeit sondern erst 6 Monate später?

    Oh ja stimmt, ich erinnere mich noch genau, dass ich am 3. Dezember 2013 in Berlin U-Bahn gefahren bin und erinnere mich noch exakt an diesen optisch extrem hervorstechenden Mann, der hatte Ohren ud eine Nase und ausbolut auffällige Klamotten an, das vergesse ich für mein Leben nicht, so überdurchschnittlich wie der aussah. Und natürliche habe ich genau in meinem Gehirn abgesprichert, in welche Richtung er gegangen ist.
    Die meisten wissen nicht mal mehr, was sie vorgestern zu Mittag gegessen haben, aber sowas soll man erinnern? Hat die Polizei kein Interesse an einer Aufklärung oder was ist los?
    Gibt es hier juristisch bewanderte Personen die dieses sinnlose Gebaren erklären können?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PeerAnonym
  • 15.05.2014, 17:55h
  • Hoffentlich wird dieser Drecksack bald geschnappt und bekommt das, was er verdient...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MandyAnonym
#4 MeineFresseAnonym
#5 MandyAnonym
  • 15.05.2014, 22:30h
  • Antwort auf #4 von MeineFresse
  • Ja, so ungefähr. Wenn er ansonsten nicht zu fassen ist, kann ein Bild veröffentlicht werden. Welche Zeit da genau vergangen sein muss, weiß ich auch nicht. Es kommt auch auf die Schwere des Vergehens an.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 timpa354Ehemaliges Profil
  • 15.05.2014, 23:15h
  • Wieso empfinde ich es an Lächerlichkeit nicht zu überbieten, dass jetzt das schlechteste Bild ein halbes Jahr später rausgesucht wurde zur Veröffentlichung. Peinlich Berliner Polizei, richtig peinlich, wenn ihr schon homophob seit dann versteckt es besser.Ich denke der Mann soll gar nicht gefunden werden, anders ist das Verhalten der Polizei nicht zu erklären.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MarleneBerlinProfil
  • 12.12.2014, 03:15hBerlin
  • Das sehe ich auch so, auch aus eigener Erfahrung. Wenn ich jetzt angegriffen werde, schlage ich erbarmungslos zurück. Auch wenn es mehrere sind 2-3 werde ich auch schon verletzen können und die Täter dann selbst suchen. Traurig aber wahr...
  • Antworten » | Direktlink »